Sie haben Fragen? ▼
25+ Jahre Schlafmedizin
Tausende zufriedene Kunden
Fair & Nachhaltig
Bekannt aus Print & TV

Was haben Klimaschutz und guter Schlaf miteinander zu tun?

Retten wir doch Schlaf und Klima gleichzeitig! Das ist nicht einfach – und lässt sich zugegebenermaßen auch nicht ohne weiteres realisieren. Aber für alle, deren Geld zum Heizen nicht so recht ausreicht, gibt es doch die eine oder andere gute Idee, um ausgeschlafen, ohne zu frieren und obendrein klimafreundlich durch den Winter zu kommen.

Außerdem schützt Schlaf vor Infektionen

Eine gute und erholsame Nacht, eine Nacht, in der wir tief geschlafen haben, senkt unser Erkältungsrisiko um circa 80 Prozent. Schlafen ist also sehr gesund. Ach, könnten wir doch diesen Winter einfach verschlafen! Einen kleinen Winterschlaf machen oder wenigstens etwas mehr zu schlafen, das hilft Energie zu sparen. Denn wenn wir schlafen, reichen im Schlafzimmer 16 bis 18 Grad und in den anderen Räumen können wir die Heizung einfach ausstellen. Sich dabei zusammen zu kuscheln und gemeinsam zu schlafen, hilft, noch mehr Energie zu sparen. Und wenn wir uns dabei noch vor Erkältungen schützen – was könnte besser sein?

Kind Schläft mit Cumulu Kissen
Seitenschläfer Kissen Cumulu

Irgend wann wird es auch dieses Jahr kalt

Der Winter kommt und damit eine exzellente Gelegenheit, ans Klima zu denken, Geld zu sparen und gut zu schlafen. Geht nicht? Oh doch! Das Geheimnis ist die ideale Schlaftemperatur von 16 bis 18 Grad, die im Schlafzimmer herrschen sollte. Hand aufs Herz: Bei vielen ist die Temperatur im Schlafzimmer deutlich höher. Das ist weder gut fürs Klima noch für den Schlaf.

Heizung runter …

Mein Tipp: Einfach mal mutig die Zimmertemperatur auf 18 Grad herunter regeln und testen, wie es mit dem Schlafen klappt. Am besten noch einmal bei ausgestellter Heizung kurz stoßlüften. Selbstverständlich soll niemand frieren. Aber mit einer kuscheligen Decke und warmen Füßen ist die niedrigere Raumtemperatur ein frischer Genuss, der zum guten Einschlafen viel beitragen kann. Und eine hochwertige gestrickte Decke sorgt als weiche Extraschicht im Bett auch für Wärme und Gemütlichkeit.

… und Socken an!

Bei Schlafsocken sollten Sie darauf achten, dass sie an der Wade nicht drücken, aus hochwertigem Material sind und gut sitzen. Toll sind natürlich dicke, selbst- oder zumindest handgestrickte Socken aus dickem Garn. Um die Füße warmzuhalten, kann man vor dem Einschlafen auch eine Massage mit einem guten Öl – gern mit ein wenig Lavendel – genießen. Bei Aromaölen ist es sehr wichtig, naturreine Öle zu verwenden und die richtige Dosierung zu beachten. Außerdem bietet es sich für empfindliche Menschen an, kurzerhand eine Wolldecke über das Fußende der Bettdecke zu legen. Ein Fußbad vor dem Schlafengehen, eine Wärmflasche oder ein gut angewärmtes Traubenkernkissen werden ebenfalls von vielen geschätzt, die nachts leicht kalte Füße haben.

Schlaf-Wissen:

Kalte Füße sind ein Warnsignal für den Körper. Sie können verhindern, dass wir einschlafen, beziehungsweise die Zeit verlängern, bis wir eingeschlafen.

Heißer Tee wärmt Körper und Seele

Auch wer am Abend einen heißen Tee mit beruhigenden Kräutern trinkt, kann zum Klimaschutz beitragen. Denn der wärmt Körper und Seele – was eine wunderbare Kombination ist, weil sich beides gegenseitig beeinflusst. Bewegt man sich dazu schon tagsüber und bringt so den Kreislauf in Schwung, kann sogar das am Abend noch ein wenig nachwirken.

Zusatztipp für den Schlaf und zum Energiesparen:

Macht euch gleich eine ganze Kanne von dem wohltuenden Schlaftee und füllt ihn in eine Thermoskanne. Die Thermoskanne kommt neben das Bett, so habt ihr immer einen schönen warmen Tee, wenn ihr Nachts aufwacht und nicht gleich wieder einschlafen könnt. Meine Thermoskanne hat letzte Woche noch einen Überzug gestrickt bekommen, das sieht sehr lustig aus und ich finde, der Tee bleibt jetzt noch einen Tick länger warm.

Mit diesen Tipps wünsche ich eine gute Nacht! Und falls ihr noch mehr Tipps oder Sockenstrickanleitungen habt, freue ich mich auf eure Kommentare!

Socken handgestickt

Christine

Sie heißen „Verschlafene Loni“, „Dramhapperte Gerti“ oder „Schlofdamischer Vitus“ – und machen das abendliche Schäfchenzählen überflüssig. Das verspricht Schlafexpertin Christine Lenz, die die drei neuen, hochwertigen und schlaffördernden Bio-Kräuterteemischungen exklusiv für die Premiummarke BIOTEAQUE mitentwickelt hat. Darin enthalten sind ausschließlich natürliche Zutaten wie Fenchel, Melisse, Zimt, Apfel, Hopfenblüte, Passionsblumenkraut, Lavendel, Vanille, Muskat oder Kamille, die nachweislich beim Einschlafen helfen und für guten Schlaf sorgen. „Die harmonisierenden Teemischungen von Christine Lenz schmecken und duften nicht nur traumhaft, sondern sie generieren tatsächlich echtes Wohlgefühl“, so Armin Wagner, Geschäftsführer BIOTEAQUE. „Sie sind die perfekten Begleiter durch einen entspannten Abend, stimulieren für eine erholsame Nacht – und sie passen perfekt in unser breitgefächertes Tee-Sortiment. Das bestätigen uns auch erste, sehr positive Kundenbewertungen.“

 

Dramhapperte Gerti“ – Schlaftees von BIOTEAQUE in Zusammenarbeit mit Schlafexpertin Christine Lenz ©Christine Lenz – SleepConsulting & Design

Die BIOTEAQUE Schlafwelt – designt by Christine Lenz
Doch nicht nur die Komposition der schlaffördernden Bio-Kräutertee-Mischungen stammen von Christine Lenz: Die Schlafexpertin hat kurzerhand gleich eine ganze Schlafwelt für BIOTEAQUE mitentwickelt. Angeboten werden Schlafmasken aus Peace-Seide und Bio-Baumwolle, Nacken-Traubenkernkissen aus Bio-Baumwollnicki und ein spezielles Schlafkissen mit Kräuterkissen – ebenfalls aus 100 Prozent Bio-Baumwollnicki. „Alle Produkte werden darüber hinaus fair und regional in Deutschland gefertigt“, fasst Christine Lenz ihre Linie zusammen.

Wollt ihr euch selbst einen Schlaf - und Traumtee Mischen? Dann könnt ihr die Mischung mit folgenden Kräutern ergänzen um einen harmonische Geschmak der euch gut tut zu bekommen.

Kräuter, die durch ihren Geschmack und die Wirkung in einer Teemischung das Ganze ergänzen könnten:

  • Fenchel
  • Thymian,
  • Kamille
  • Süßholzwurzel,
  • Schachtelhalmkraut,
  • Eisenkraut
  • Sternanis,
  • Zimt

Ayurveda Schlafkräuter, die vielleicht mit genutzt werden können

Bei Schlafstörungen und Einschlafschwierigkeiten helfen feste Rituale. Eine schöne Tasse Tee und ein Schlaftagebuch helfen den Tag ausklingen zu lassen und breiten auf eine ruhige Nacht vor. Mehr dazu hier auf dem Blog.https://lenz-schlaf-projekte.de/schlaf/besser-schlafen/10-tipps-fuer-guten-schlaf/

So jetzt wünsche ich euch schöne Träume und immer eine leckere Tasse Tee in Reichweite.

Eine gute Tasse Tee ist wie eine Umarmung.

Katze vor dem Kamin und eine Tasse Tee
Gute Nacht Tee aus der Lieblingstasse mit der Lieblingskatze

Schlaf ist kostenlose Gesundheitsprävention. Der Weg zu einem besseren Schlaf ist eine Lebensumstellung. Hier die erfolgreichsten Tipps aus meiner täglichen Praxis. Einfach unzusetzen und laut meiner Klienten sofort wirkungsvoll.

1. Frühsport ist besser als abendliches Fitnesstraining.

Für einen guten Schlaf und jede Menge Glücksgefühle muss man sich pro Tag mindestens 40 Minuten in der Natur bewegen.

Der größte Trigger für die Hormone „Hallo wach und Hallo Glück“ ist die Sonne bzw. das Tageslicht. Ohne Licht können diese Hormone nicht gebildet werden. Denk an die sogenannte Winterdepression – auch saisonale Depression genannt. Diese entsteht vor allem durch einen Mangel an Licht.

Die Therapie der Wahl ist hier eine Behandlung mit Tageslichtleuchten oder der Umzug in sonnigere Gefilde. Die Stäbchen im Augenhintergrund brauchen 10.000 Lux um ihre segensreiche Aufgabe zu erfüllen und die Botenstoffe anzuregen. In unseren Wohnungen und Klassenzimmern sind jedoch häufig nicht mehr als 200 bis 300 Lux. Und das ist viel zu wenig.

Gründe eine Sonnenaufgangslaufgruppe, gehe vor dem Frühstück eine Runde mit den SUP auf dem See drehen oder mach Yoga im Garten. Hier macht der Sonnengruß dann auch seinem Namen alle Ehre.

2. Dopamin Fasten

Dopamin feuert unser Belohnungssystem an. Dieses Hormon,  das zusammen mit dem Noradrenalin unsere Glücksempfindungen triggert, ist der Botenstoff für „Hallo Wach, ich habe Lust und es macht mir Spaß“. Dopamin ist wie das Vanillekipferl oder der Instagram Feed vor unserer Nase. Eine reizvolle Versuchung. Die Vorstellung, wie das mürbe Gebäck auf der Zunge zergeht, löst Begehren, freudige Erwartung, liebe Erinnerungen und ein allgemeines Wohlbefinden aus.

Dopamin regt in unserem Gehirn das Empfinden von Freude, Begeisterung, Motivation, Lust und Fantasie an. Die Aufmerksamkeit und das Interesse werden wie in einem Trichter verdichtet.

Genau hier liegt das Problem. Wir wollen immer mehr, immer öfter und immer höhere Dosen. Apps sind so programmiert, das sie dieses "immer mehr haben wollen" bewusst triggern. Darum ist es besser in den Tag zu starten, ohne schon im Bett die ersten Nachrichten zu checken. Nimm Dir Zeit für den Start in den Tag ohne Smartphone.

Reizüberflutung ist ein Problem des digitalen Zeitalters und unser Dopaminerges System will immer mehr.

Wir haben ein Aufmerksamkeitsnetzwerk für unsere innere Welt und für unsere äußere Welt. Zwischen diesen Welten wechseln wir tagsüber ständig. Deshalb nimm Dir für den Start in den Tag Zeit für eine Fokussierung auf die innere Welt. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob Du dich der inneren Welt stellen willst? Bei einem meiner Coachings ist auch Raum für diese Frage.

Es macht garnichts sich dabei zu langweilen. Die reizarme Umgebung eine Schlafzimmerns eignet sich hierfür hervorragend. Langeweile ist der perfekte Ausgangspunkt für einen kreativen, glücklichen Tag.

3. Jeden Tag eine gute Tat

Das Treue- und Kuschelhormon Oxytocin.

Oxytocin wird auch als das vertrauensbildende Hormon beschrieben. Ein hoher Oxytocinspiegel steht für mehr Liebe und erfüllten Sex. Eine gute Tat kann auch Sex mit dem Partner als Start in den Tag sein. Ich dachte aber eher an eine gute Tat nach „Pfadfinderart“.

Die Zeitung von Gestern der Nachbarin mit dem schmalen Geldbeutel zu bringen. Die Mülltonne vors Haus stellen und damit dem Müllmann eine Freude machen. Auf dem Weg zum Kindergarten den Müll auf dem Gehweg aufzuheben, damit weniger Plastikmüll im Trinkwasser landet.

Durch eine gute Tat steigt der Oxytocinspiegel, die Kooperationsbereitschaft für ein glückliches und soziales Miteinander steigt. Wir fühlen uns glücklicher, wenn wir etwas für andere und die Gesellschaft tun, also ein perfekter Start in einen glücklichen Tag. Glücklich machen geht auch mit einem Lächeln und kostet nix. Das war Spartipp Nummer 3 🙂

4. Lächeln und helfen

Beides macht schon für sich genommen glücklich – also zwei Fliegen mit einer Klappe! Das gezielte Lächeln mag seltsam erscheinen, funktioniert aber. Lächeln wirkt sogar schmerzlindernd.

Hier eine kleine Übung für alle, die nicht mit einem Lächeln aufwachen. Stellt euch vor dem Spiegel mit einem Bleistift quer zwischen den Lippen. Der Effekt ist, wie in Studien gezeigt werden konnte, dass schon die mechanische Bewegung der Mundwinkel Glückshormone triggert. Und da es auch noch ziemlich albern aussieht, braucht es nicht mehr viel, um loszukichern.

Alternativ könnt ihr mit einer kleinen Lachyoga-Einheit in den Tag starten.  Lächeln, lachen, kichern, glucksen am Morgen macht nicht nur wach, es stärken auch unsere Resilienz.

Es gibt übrigens auch einen Tag des Glücks und in meiner Nachbarstadt einen Glücksprofessor. Hier ein Interview mit ihm.

5. Augen auf und schnurren

Habt ihr schon einmal einer Katze beim Aufwachen zugesehen? Wenn sie aufwacht, geht das mit einem genüsslichen Recken und Strecken einher.

Eine Katze springt nicht mit dem Wecker Schrillen aus dem Bett.  Wir können von ihr lernen eine Muskelgruppe nach der anderen zu dehnen, zu strecken. Langmachen im Bett, die Wirbelsäule dehnen, krümmen und rundmachen. Mit den Zehen wackeln und die Füße kreisen lassen.

Bevor wir auf unsere Füße springen und in den Tag hinein rennen, sollten wir uns mindestens 5 Minuten im Bett Zeit nehmen, unseren Körper nach der Nacht zu aktivieren. Wir waren im Durchschnitt 8 Stunden im Bett gelegen. Dieses Dehnen, Strecken, Gähnen darf ganz genüsslich und vergnügt wie bei einer süßen Miezekatze zelebriert werden.

6. Das blaue Wunder

Warum denken wir bei Wasser immer an blau? Vielleicht weil wir alle ans Meer und an den See denken. Was wir aber oft vergessen ist das wir zu einem großen Teil selbst auch diesem blauen Wunder bestehen. Mein Tipp für einen guten Start in den Tag ist morgens ein großes Glas lauwarmes Leitungs-Wasser mit einem Teelöffel Apfelessig trinken. Leitungswasser ist günstig und gesund.

Ein Glas davon auf nüchternen Magen am Morgen nach dem Aufwachen sendet einen Verdauungsimpuls an das Magen-Darm-System. Der Apfelessig puffert die Magensäure. Das lauwarme Wasser bringt durch die Temperatur unseren Stoffwechsel auf Trab. Es entspannt die Muskeln und lindert Krämpfe.

Gerade bei Regelschmerzen nach dem Aufwachen solltest du den Tipp probieren. Sodbrennen beim Aufwachen wird durch das Wasser am Morgen gebessert. Wir trinken oft zu wenig, durch das große Glass Wasser am morgen wird der gesamte Kreislauf angekurbelt, die Haut wird strahlend und wir fühlen uns fitter.

7. Licht und Luft

Nicht von Luft und Liebe leben wir, sondern von Licht und Luft. Wenn du erholt aufwachen willst, dann ist es wichtig, dass du im Dunkeln schläfst. Wir müssen wieder lernen die Nacht zu lieben. Das Schlafhormon Melatonin wird nur in der Dunkelheit in ausreichender Menge gebildet. Melatonin ist nicht nur für den Schlaf, sondern auch für die Regeneration in der Nacht verantwortlich.  Studien haben gezeigt, dass Melatonin die Wundheilung beschleunigt und die Zellerneuerung fördert.

Zum Beispiel wird bei der Therapie von Covid Patienten auf Intensivstationen hochdosiert Melatonin eingesetzt. Zu wenig Melatonin, etwa bei Schichtarbeitern, kann zu einem höheren Risiko für Demenzerkrankungen führen. Das zeigen Studien. Wir sollten wie unsere Vorfahren im Dunkel schlafen und dieses Mitternachtsblau, die pechschwarze Nacht als Freund betrachten.

Angst im Dunkeln

Wenn du Angst im Dunkeln hast, kannst du eine unserer Schlafmasken nutzen. Die Schlafmasken verdunkeln, das Melatonin wird nicht gehemmt und du kannst jederzeit unter ihnen hervorlugen.

Licht in der Nacht

Wir haben die Nacht schon fast verloren. Lichtverschmutzung ist ein richtiger Killer. Licht stört den Schlaf der Tiere und der Menschen.

Wusstest Du, dass zum Beispiel die süßen kleinen Meeresschildkrötenbabys nur bei Vollmond schlüpfen? Der Vollmond über dem Meer ist ihre Orientierung. Sie versuchen so schnell wie möglich den sicheren Ozean zu erreichen. Straßenlaternen am Strand sind damit tödliche Lichtsignale. Die kleinen Schildkröten rennen nicht ins sichere Meer sondern auf die Uferstraße, auf der sie dann überfahren werden. Es gibt noch viel mehr Beispiele, deshalb ist es wichtig die Nacht zu retten.

Faxit: Licht in der Nacht stört  nicht nur deinen Schlaf sondern es kostet richtig viel Geld und zerstört die Umwelt. Deshalb mach das Licht aus wenn du ins Bett gehst.

8. Luft

Was ist Luft? Warum können wir Luft nicht sehen? Das sind Fragen aus der Sendung mit der Maus. Diese Fragen sind gar nicht so banal, wie wir durch Luftfilter, Aerosol Forschung und Luftreiniger- Diskussion gelernt haben. Damit Du gut in den Tag startest, ist es wichtig die Luft in deinem Schlafzimmer zu betrachten. Das Schlafzimmer ist der Raum, in dem wir die längste Zeit verweilen.

Wir atmen zwar ruhiger und langsamer im Schlaf, aber dennoch ist es wichtig den Sauerstoffgehalt in der Raumluft konstant hochzuhalten. Es ist immer wieder erschreckend, welch hohe Kohlendioxyd Konzentrationen im Schlafzimmer herrschen können. Das führt nicht nur zu morgendlichen Kopfschmerzen, sondern auch zu einer für viele unerklärlichen Abgeschlagenheit. Vor dem Schlafen gehen sollte gut gelüftet werden. Am besten schlafen wir mit offenem Fenster.

Wenn das aus Lärm und sonstigen Gründen nicht möglich ist, dann gilt es eine andere Lösung zu finden. Vielleicht durch Querlüften oder einen Luftreiniger usw..

Der Feuchtigkeitsgrad in der Luft ist hier auch noch zu erwähnen. Eine zu trockene Luft schädigt die Schleimhaut und macht empfänglicher für Viren.

9. Schlummertaste ade

Die meisten von uns tun es: Sobald der Wecker klingelt, drücken viele von uns auf die Schlummertaste. Nur noch fünf Minuten...

Oft werden wir mitten in der Tiefschlafphase geweckt, was uns schlapper aufwachen lässt, als wir eigentlich wären. Diese wieder Eindösen ist aber nicht gut. Wir haben hier keinen erholsamen Schlaf, sondern nur ein kurzes Wegdriften.  Dieser Schlaf bringt den ganzen Rhythmus aus dem Gelichgewicht, deshalb besser sofort aufstehen.

Licht zum Aufwachen

Alternativ kann zum Aufwachen ein Lichtwecker genutzt werden. Er simuliert den Sonnenaufgang und bringt uns durch die Lichtimpulse aus dem Tiefschlaf in den Leichtschlaf. Wir wachen also nach einem kompletten abgeschlossenen Schlafzykus auf.

Eine Frage ist hier allerdings noch zu klären: Kennst Du deinen Schlafrythmus, beziehungsweise bist Du im richtigen Takt? Der Alltag zwingt uns dazu dem eigenen Biorythmus zuwiderzuhandeln. Vieles geht einfacher, leichter und besser wenn wir unsere innere Uhr kennen. Mehr dazu hier im Blog.

10. Socken sind so cool

Viele Menschen haben das Problem, schnell kalte Hände und Füße zu bekommen. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte kühle 17-18 Grad sein. Kalte Füße und kalte Hände verhindern guten, tiefen Schlaf und verlängern die Einschlafzeit. Um dem vorzubeugen, schlüpfe einfach schon vor dem Fernseher in ein paar gemütliche Socken. Die Socken und auch die Füße sind dann gemütlich warm und das Einschlafen geht viel schneller.

Geld sparen beim Schlafen

Schon ein Grad weniger in der Wohnung spart unglaublich viel Geld und Energie. Ein Paar extra warme Socken sind nicht nur im Bett eine coole Sache. Übrigens gibt’s bei uns im Shop deshalb auch Socken, nicht nur fürs Bett, sondern auch fürs Klima.

Wärmflaschen am besten schon vor dem Schlafen ins Bett legen. Ein vorgewärmtes Bett läst uns leichter einschlafen. Die Wärmflasche hat schon bei Oma die klammen Betten im ungeheizen Schlafzimmer gemütlich gemacht.

Eine Thermoskanne Kräutertee neben dem Bett wärmt nachts wenn wir aufwachen und auf die Toilette gehen, verbraucht keinen Strom und läst uns schnell wieder einschlafen.

Welche Tipps findet ihr super und welche Tipps fehlen noch in der Liste?

 

 

 

Schwitzen unter Schlafmasken: Was kannst Du dagegen tun?

Die Gründe zur Nutzung einer Schlafmaske sind vielfältig. Schlafmasken unterstützen immer den Tiefschlaf, die Regeneration und halten den Melatoninspiegel hoch. Sie sind ein „must have“, wenn sich dein Schlafzimmer nicht völlig verdunkeln lässt, das Licht in der Wohnung nicht komplett ausgeschaltet werden kann oder du aufgrund von Schichtarbeit tagsüber schlafen möchtest.

Bei all diesen Konstellationen ist die Nutzung einer Schlafmaske zur Abdeckung der Augen sinnvoll. Nur bei Dunkelheit wird nämlich das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet. Tageslicht hingegen unterbricht die Melatonin Produktion und macht uns wach.

Schlafmasken zählen zu den nebenwirkungsärmsten Schlafhilfen. Sie helfen dir, deinen Schlafrhythmus zu gestalten, fördern ein schnelles einschlafen uns signalisieren deiner Umgebung das du jetzt deinen Schlaf brauchst. Ein häufiges und sehr lästiges Problem ist jedoch das nächtliche Schwitzen unter der Schlaf-Maske. Im nachfolgenden Artikel wollen wir dir zeigen, wie du Abhilfe schaffen kannst.

Auf das richtige Material kommt es an

Schlafmasken sind mittlerweile in jeder gut sortierten Drogerie, in Apotheken sowie in zahlreichen Onlineshops erhältlich. Die Verlockung, das günstigste Exemplar zu erwerben, ist verständlich. Augenmasken aus Polyester und Kunststoff sind allerdings kaum atmungsaktiv. Das führt dazu, dass du nach längerem Tragen unter der Maske zu schwitzen beginnst. Hierdurch wird dein Schlaf empfindlich gestört, was wiederum den gesamten positiven Effekt der Schlafmaske zunichte macht.

Es lohnt sich also durchaus, in ein qualitativ hochwertiges Produkt zu investieren. Empfehlenswert sind beispielsweise Masken aus reiner Baumwolle. Diese absorbieren Schweiß, sind atmungsaktiv und außerdem problemlos waschbar. Auf der Haut fühlen sie sich angenehm wärmend an, was sie zu idealen Begleitern in kalten Winternächten macht.

1. Sommer

Im Sommer hingegen ist ein kühlender Effekt erwünscht. Hier eignen sich Seidenmasken bestens. Diese sind zwar etwas teurer, aber dafür lösen sie das unangenehme Schweißproblem zuverlässig. Der kühlende Effekt von Seide auf der Haut ist hinlänglich bekannt.

2. Alternativen

Alternativen zu Seide sind Tencel®/Lyocell, Mondal und Leinen. Diese Stoffe sind atmungsaktiv, gut waschbar und es gibt auch Hersteller in Europa mit einem geringen ökologischen Fußabdruck.

3. Geschwollene Augen

Leidest du zusätzlich unter geschwollenen Augen, solltest du Schlafmasken mit integrierten Kühlpads oder Gelperlen ausprobieren. Lege die Maske (bzw. die Pads) etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen ins Gefrierfach.

Meer im Sommer mit kleinen Steinen
Strand mit vielen schönen glatten Steinen

Extra Tipp

DIY-Variante ohne Chemie bei geschwollenen Augen

Eine natürliche Variante ohne Chemie sind zum Beispiel Sand vom letzten Urlaub, kleine Steinchen oder auch Traubenkerne. Du kannst diese kleinen Steine selbst sammeln und in kleine Stoffsäckchen nähen, die du gekühlt unter deine Schlafmaske legst.

Achte auf die Raumtemperatur

Wenn dein Schlafzimmer generell zu warm temperiert ist, wird auch eine atmungsaktive Augenmaske das Schwitzen nicht verhindern können. Als ideal gilt eine Raumtemperatur von etwa 17-18 Grad. Im Winter mag dies kein Problem darstellen, in den warmen Sommermonaten kann es jedoch schwierig werden.

  1. An besonders heißen Tagen ist es hilfreich, in den frühen Morgenstunden einmal kräftig durchzulüften und das Schlafzimmer danach so gut wie möglich abzudunkeln.
  2. Wähle am besten dünne Bettwäsche mit Seiden- oder Leinenbezug. Selbstverständlich kannst du auch nur den Bezug nutzen.
  3. Dusche dich vor dem Schlafengehen einmal lauwarm ab. Lauwarm, nicht kalt! Eine kalte Dusche regt deinen Körper an, noch mehr Wärme zu produzieren.
  4. Dasselbe gilt auch für kalte Getränke.
  5. An heißen Sommertagen solltest du deine Schlafmaske, ganz gleich, ob sie aus Baumwolle oder Seide besteht, in den Kühlschrank legen. Die kühle Schlafmaske hilft dir beim Einschlafen. Die Kühle unterstützt einen körpereigenen Mechanismus, der für den Schlaf wichtig ist. So steht einem ungestörten Schlaf nichts mehr im Wege.
Schlafexperin und Schlafzimmer
Wenn das Bett zu warm zum schlafen ist.

Abschminken nicht vergessen

In der Nacht regenerieren sich die Körperzellen. Im Schlaf wird unser Immunsystem gestärkt und repariert. Die Haut ist unser größtes Organ und wie deren Zellen sich im Schlaf renerieren, hat eine Forschergruppe der Uni Tübigen heraus gefunden. Normalerweise würde während des Schlafs hauteigenes Fett aus deinen Poren entweichen. Die Haut als Organ würde sich regenerieren. Make-up führt jedoch dazu, dass deine Haut nicht richtig atmen kann. Du schwitzt unter der Schminke.

Dieser Effekt wird noch verstärkt, wenn du eine Augenmaske trägst. Dies ist nicht nur unangenehm und schlafstörend, sondern führt langfristig zu ernsthaften Hautproblemen wie Akne, dauerhaft vergrößerten Poren und sogar zu schmerzhaften Augenentzündungen. Abschminken vor dem Schlafengehen ist immer wichtig. Wenn du eine Schlafmaske nutzt, solltest du jedoch noch stärker darauf achten.

Abschminken vor dem Schlafen

Wasche dein Gesicht gründlich mit einer milden Reinigungslotion und trockne es gründlich ab. Sofern du eine Nachtcreme aufträgst, sollte diese gut eingezogen sein, bevor du deine Schlafmaske aufsetzt. Eine schöne Augenpflege, die deine zarte Haut über Nacht regeneriert, kann unter einer glatten Schlafmaske sehr gut einwirken.

Schlafmasken und Schadstoffe

Schlafmasken sollten keine Schadstoffe abgeben. Gerade im Gesicht und mit dem Hautfett, den Nachtcremes und dem Schwitzen im Schlaf können sich Schadstoffe und chemische Verbindungen aus dem Stoff oder den Füllungen lösen. Eine gute Schlafmaske ist waschbar in der Waschmaschine und schenkt viele Jahre Glücksgefühle im Schlaf.

Mittagschlaf

Eine winzige Ausnahme besteht jedoch beim Mittagsschlaf. Wer im Büro ein kurzes Powernap machen möchte, wird sich hierfür nicht unbedingt abschminken wollen. Um dennoch übermäßiges Schwitzen unter der Schlafmaske zu verhindern, solltest du ein Modell mit wenig Druck auf den Augenhöhlen verwenden. Für den Nachtschlaf gilt jedoch: Gehe niemals schlafen, ohne dich abzuschminken.

Katze mit Betttuch
unsere Bürokatze beim Powernapp

Fazit

Das lästige Schwitzen unter der Schlafmaske lässt sich am besten verhindern, indem du ein Modell aus atmungsaktivem Material wie Baumwolle, Seide oder Leinen nutzt. Für einen zusätzlichen Kühleffekt können integrierte Pads oder Gelperlen sorgen. Oder wie oben beschrieben die DIY Variante.

Dennoch ist es für einen gesunden Schlaf unerlässlich, generell auf die richtige Raumtemperatur im Schlafzimmer zu achten. Zudem hindert Make-up unter der Schlafmaske deine Haut am Atmen. Schminke dich daher immer gründlich ab, ehe du eine Schlafmaske benutzt. Wasche und pflege deine Schafmaske regelmäßig.

Licht an und die Nacht ist verschwunden.

Lichtverschmutzung

Lichtverschmutzung: Das solltest du über ihre Auswirkungen auf deinen Schlaf und die Umwelt wissen.

Wie alles begann

1879 installierte Werner Siemens die erste elektrische Straßenbeleuchtung in Berlin. Seitdem hat die Nacht rund um den Globus ihre Dunkelheit verloren. Der technische Fortschritt hat dazu geführt, dass der Mensch auf Knopfdruck die Dunkelheit erhellen kann. Dieses Licht in der Nacht hat leider nicht nur positive Effekte.

Lichtverschmutzung in Nordindien
Lichtverschmutzung ist ein Globales Thema, hier ein Bild von mir aus Indien

Der Verlust der Nacht

Die Erde wird während der Nacht immer heller und der klare Blick auf den Sternenhimmel immer schwächer. Bilder aus dem Weltraum dokumentieren über die letzten 50 Jahre den Verlust der Nacht. Die NASA hat die größte Sammlung von Bilder und Videos zu diesem Thema. Falls dich diese Bilder der Lichtverschmutzung interessieren, habe ich die dir hier verlinkt.

Künstliche Beleuchtung während der Nacht hat praktische Vorteile für den Menschen, doch wir zahlen dafür einen hohen Preis. Der Mensch hat die Nacht besiegt, es ist aber ein Pyrrhussieg. Vielleicht hat die Ilumination der Nacht einen zu hohen Preis, wenn wir alle Folgeschäden einkalkulieren. Nicht nur der Mensch, sondern gesamte Ökosysteme werden durch Lichtverschmutzung aus dem Gleichgewicht gebracht. Die unterschiedlichen Aspekte der Lichtverschmutzung versuche ich in diesem Blogbeitrag anhand von Beispielen darzustellen. Solltest du mehr Informationen haben, schreibe gerne einen Kommentar.

Was ist Lichtverschmutzung?

Unter Lichtverschmutzung versteht man die künstliche Aufhellung des Nachthimmels. Eine Erhellung der Nacht, die durch die Streuung künstlicher Lichtquellen verursacht wird. Eine alternative Bezeichnung hierfür ist zum Beispiel Lichtsmog oder der Licht-Dom über einer Stadt. Das natürliche Licht von Mond und Sternen wird dabei durch künstliches Licht überlagert. Die Sterne und Planeten sind im einheitsgrau der Nacht nicht mehr zu sehen. Die Dunkelheit der Nacht ist einem nicht definiertem Grau gewichen.

Gerade im urbanen Dschungel der Metropolen und Megacitys verhindert das künstliche Licht den Anblick des Sternenhimmels. Der Blick in den Nachthimmel wird startk eingeschränkt. 2021 leuchten Städte bis zu 5000 Mal heller als der Nachthimmel. Die Nacht wird zu einem künstlichen Tag.

Lichtverschmutzung und die Sterne

Seefahrer, Eroberer und Pfadfinder haben etwas gemeinsam. Sich nach den Sternen zu orientieren ist die sicherste Methode den richtigen Weg zu finden. Über Millionen von Jahren haben sich die Menschen an den Sternen orientiert. Die Sternbilder des Sommer- und des Winterhimmels waren uns vertraut. Der Zeitpunkt von Aussaat und mehr wurde hierdurch bestimmt.

Denken wir an Stonehenge, die Pyämien der Maya und auch an den Eindecker Magellan. Die Sterne waren Wegweiser. Die Lichtverschmutzung führt nicht nur dazu, dass uns der Anblick der Sterne genommen wird, sondern unweigerlich auch zu einem Ungleichgewicht in der Natur und im Tag-Nacht-Rhythmus aller Lebewesen.

Wie viele Menschen sind von Lichtverschmutzung betroffen?

Heute sind bereits mehr als 80 Prozent der Weltbevölkerung betroffen und in Europa leben sogar 99 Prozent der Menschen unter einem lichtverschmutzten Himmel. Laut einer 2017 veröffentlichten Studie im Science Advances  „Artificially lit surface of Earth at night increasing in radiance and extent“ nimmt die Helligkeit während der Nacht in den meisten Bundesländern um einige Prozentpunkte pro Jahr zu. Ein Grund hierfür ist der häufigere Einsatz von energieeffizienten, aber besonders hellen LED-Lampen. Der April ist der Monat um hier mehr öffendliches Bewustsein zu schaffen. Mehr dazu über die Webseite der International Dark-Sky Association.

Vier für uns relevante Aspekte der Lichtverschmutzung

1. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf den Schlaf

Lichtverschmutzung wirkt sich negativ auf die Gesundheit von uns Menschen aus. Künstliches Licht in der Nacht bringt den natürlichen Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht. Nächtliche Lichtexposition bringt unsere innere Uhr ins Stolpern.

Schlafforscher sind davon überzeugt, dass zu viel künstliches Licht in der Nacht krank machen kann. Besonders kaltes, blaues Licht von LEDs, also leuchtende Reklamen und Straßenbeleuchtung, haben auf den Körper ähnliche Auswirkungen wie Tageslicht. Das von Fernsehern, Handys und Computern produzierte Licht wirkt ebenso schädlich auf den Menschen. Durch die nächtliche künstliche Beleuchtung ist es zum Beispiel dem Körper nicht möglich, ausreichende Mengen an Melatonin herzustellen, bzw. den Spiegel aufrecht zu erhalten. Das Schlafhormon ist mitverantwortlich für unseren Tag-Nacht-Rhythmus und kann vom Körper nur bei Dunkelheit in ausreichender Menge hergestellt werden.

Melantonin

Durch Lichtverschmutzung wird die Melatoninproduktion reduziert. Dies erschwert das Einschlafen am Abend und das Aufwachen am Morgen. Melatonin kann aber noch viel mehr. Das Schlafhormon unterstützt die Regeneration, fördert das Immunsystem und die Zellerneuerung.

Schlafmangel

Schlafmangel führt dazu, dass der Körper und Geist sich nicht ausreichend erholen. Schlafmangel erhöht das Krebsrisiko, weil die Zellen sich nicht angemessen regenerieren können. Auf Dauer kann zu viel künstliches Licht in der Nacht chronische Schlafstörungen verursachen. Bei Kindern kann das Licht in der Nacht und damit ein niedriger Melatonin Spiegel sogar die geistige Entwicklung beeinflussen.

Schlafstörungen

Schlafstörungen wiederum können Diabetes, Bluthochdruck, sexuelle Unlust und Fettleibigkeit verursachen. Zudem trägt nächtliches Licht wahrscheinlich dazu bei, dass Jugendliche zu früh in die Pubertät kommen. Studien legen nahe, dass zu viel künstliches Licht sogar Depressionen auslösen kann.

2. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf die Umwelt

Umweltschutz ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Doch häufig wird nur über die Qualität von Luft, Erde und Wasser gesprochen und das Thema Lichtverschmutzung außer Acht gelassen. Lichtverschmutzung hat direkte negative Auswirkungen nicht nur auf den Biorhythmus des Menschen, sondern auf den des gesamten Ökosystems unseres Planeten. Die Natur befand sich für Millionen Jahren in einem Gleichgewicht basierend auf dem natürlichen Rhythmus von Tag und Nacht.

Durch die künstliche Aufhellung des Nachthimmels wird dieses Gleichgewicht empfindlich und nachhaltig gestört, worunter Tiere und auch Pflanzen leiden. Die Auswirkungen sind von den Allgen bis zu den Pollen zu beobachten.

3. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf Tiere

  • Tagaktive Tiere brauchen die Dunkelheit, genau wie der Mensch, zum Schlafen und Regenerieren.
  • Nachtaktive und dämmerungsaktive Tiere brauchen die natürliche Dunkelheit für die Nahrungssuche, die Fortpflanzung und die Orientierung.

Besonders nachtaktive Vögel und Insekten werden durch Lichtverschmutzung gestört. Fluginsekten werden vor allem durch Straßenlaternen und Gartenbeleuchtungen stark beeinträchtigt. Viele unserer Nachtfalter sterben durch das künstliche Licht während der Nacht.

Insekten werden durch Lichtquellen in der Nacht

  1. so stark irritiert, dass sie desorientiert um die Lichtquelle kreisen bis sie zu tote erschöpft sind
  2. nicht mehr in der Lage sind, zu fressen, sich zu paaren oder Blüten zu bestäuben.

Vögel in der Nacht

Nachtaktive Vögel kollidieren häufig mit beleuchteten Hochhäusern. Singvögel verändern durch nächtliche Beleuchtung ihr Fortpflanzungsverhalten und einige Vögel beginnen zu früh mit dem Brutgeschäft. In der Folge verhungern die Jungvögel, weil das Nahrungsangebot noch nicht ausreichend ist.

Beleuchtete Gewässer, zum Beispiel in Städten, sind regelrechte Killermaschienen für Nachtfalter aber auch für Fledermäuse und Vögel, die im Uferbereich brüten. Das der Staubsaugereffekt von künstlichem Licht selbst unter Wasser gilt hat Franz Hölker vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei untersucht. „Betroffene Insekten werden bei der Nahrungs- und Partnersuche beeinträchtigt und können leichter Beute räuberischer Arten werden“.(Franz Hölker)

Insekten, Vögel und Fische

Lichtverschmutzung trägt zum Insektensterben und auch zum Vogelsterben auf unserer Erde bei. Sie verhindert eine effektive Bestäubung, wie eine Studie aus der Schweiz zeigt. Fische werden beispielsweise durch beleuchtende Brücken gestört und dadurch in ihren Laichwanderungen behindert, Meerschildkröten Babys laufen nicht zum Mond, der über den rettenden Meer steht sondern zur Straßenlaterne usw..

Tiere sind von den Auswirkungen künstlichen Lichts ebenso betroffen wie der Mensch. Nur können sie im Gegensatz zu uns nicht das Licht ausmachen. Wir haben es in der Hand das stille Artensterben in der Nacht zu stoppen. Machen sie mit und machen sie das Licht aus. Hier können sie sich ehrenamtlich engagieren bei "Globe at Night" einer internationalen Bewegung die Volksforschung und Wissen zu dem Thema fördert. https://www.globeatnight.org/

4. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf Pflanzen und Bäume

Pflanzen sind auf den natürlichen Rhythmus von Tag und Nacht angewiesen, um Photosynthese zu betreiben. Ähnlich wie Menschen und Tiere sind auch Pflanzen nur bei Dunkelheit in der Lage, sich zu erholen. Pflanzen, die bei Nacht künstlicher Beleuchtung ausgesetzt sind, werden seltener bestäubt und bilden damit weniger Früchte aus. Auch der natürliche Rhythmus der Jahreszeiten wird durch Lichtverschmutzung beeinträchtigt. Beispielsweise werfen viele Pflanzen dadurch  im Herbst zu spät ihre Blätter ab oder entwickeln ihre neuen Triebe zu früh.

Gerade Straßenbäume und die Bäume in den Parks unserer Städte werden seit kurzen nachts von unten angestrahlt. Was einige Designer und gedankenlose Zeitgenossen als schön empfinden, würde ich ganz persönlich schon als Körperverletzung beschreiben. Bäume können nicht weglaufen. Ich würde mir hier, wie beim Herrn der Ringe, wieder einige Baumhirten wie die Ents wünschen, die das Schlafzimmer der Bäume, Insekten und Vögel schützen.

Bäume von unten angestrahlt
die nächtliche Beleuchtung von Bäumen tötet den Baum uns seine tierischen Mitbewohner

 

5. Klimaschutz

Weniger Beleuchten spart Energie und reduziert die CO2-Produktion. Licht wird heute oft bedenkenlos eingesetzt. Der Parkplatz der Supermarktkette der die ganze Nacht beleuchtet wird. Der kleine Frisörladen, das Hotel das die ganze Nacht seinen Garten beleuchtet usw. Licht nur eine Stunde während der Earth Hour auszuschalten ist zu wenig um die Welt zu retten und das Artensterben aufzuhalten. Nicht nur für eine Stunde soll Strom gespart werden sondern die Nacht soll wieder Nacht sein. Besonders problematisch ist die Beleuchtung von Bäumen und Büschen. Bodenstrahler, die Pflanzen von unten bestrahlen, tragen zur großflächigen Erhellung des Nachthimmels bei. Diese Art von Bestrahlung sollte unterlassen werden. Auch für uns ist diese Beleuchtung sehr stöhrend.

beleuchteter Strassenbaum
alles schläft doch die Beleuchtung stört den Schlaf des Baumes und seiner Umwelt

3 einfache Aktions Punkte um

dem Klimaschutz und dem Artensterben im eigenen Garten oder auf dem Balkon den Kampf anzusagen.

  1. Dazu bitte keine nächtliche Beleuchtung, bzw. nur Solarlampen mit Ausschaltern. Beleuchtung abstellen, wenn sie ins Bett gehen.
  2. Dem Garten bei Nacht wird leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Kleine und große Tiere übernachten zwischen den Ästen der Bäume und Büsche, das künstliche Licht stört ihren Schlaf. Stellen sie sich vor Ihr Schlafzimmer wird Taghell erleuchtet die ganze Nacht.
  3. Den Meisen, deren Nistkästen beleuchtet wurden, sind abends länger und morgens früher aktiv, schlafen also zu wenig. Damit ergeht es den Meisen wie uns Menschen und das ist alles anderes als gesund. Für Meisenkinder oft ein Totesurteil.

Hier ein aktueller Beitrag des BR über die Retter der Nacht

Übringes habe ich eine Strassenlaterne vor meinem Schlafzimmer. Die Nachbarn sind leider auch noch nicht überzeugt von weniger Licht im Garten. Deshalb schlafe ich persönlich mit einer Schlafmaske. Eine Schlafmaske hat für mich den Vorteil, dass ich das Fenster und den Rollo offen lassen kann. Ich liebe frische Luft beim schlafen.

Traumbild Mond
Mondlicht auf Föhr, wenig Lichtverschmutzung

 






















Schichtarbeit und Lichtverschmutzung

Die Nacht mutierte zum Tag, eine unumkehrbare Entwicklung die sich bis heute fortsetzt.

Die wirtschaftlichen Vorteile von Schichtarbeit:

  • die Fabriken arbeiten rund um die Uhr
  • Nacht- und Schichtarbeit wachsen jedes Jahr um mehrere Prozentpunkte
  • mehr Gewinn für wenige.

Nachtarbeit

Die nächtliche Arbeit in taghellen Räumen ruiniert unsere Gesundheit "Shiftlag" nennen wir dieses Phänomen.
Schichtarbeit führt zu erhöhtem Stresshormonspiegel, Schlafstörungen, Herzkreislauferkrankungen, Despressionen, Übergewicht usw.
Natürlich gibt es Tipps um die Schichtarbeit erträglicher zu gestallten, aber noch besser ist es die Nacht wieder zum schlafen in Dunkelheit zu nutzen.

Fazit: Lichtverschmutzung (Light Pollution) muss reduziert werden

Wir sollten mit dem Licht in der Nacht in vielen Bereichen achtsamer umgehen. Licht aus ist deshalb meine Forderung und das nicht nur weil wir dann besser schlafen würden.

Energie sparen, besser Schlafen und die Welt retten geht hier zusammen mit der Schönheit einer Sternen Nacht.Hier noch ein Video warum es wichtig ist das Licht auszumachen.

Wer kommt mit zum Sterne gucken im Park?

Was tut ihr um die Light Pollution in euerem Umfeld zu stoppen? Freue mich auf euere Ideen!

Christine

 

 

 

 

 

 

 

Was Du tun kannst - Rutschen, Allergien, Drücken, Schwitzen, Abdrücke auf der Haut durch die CPAP Maske

Wer Probleme mit Atempausen im Schlaf hat, für den kann eine CPAP-Therapie lebenswichtig sein. Die nächtliche Anwendung einer Gesichtsmaske in Verbindung mit einem Schlauch und einem Überdruck-Gerät sind dann der Goldstandard in der medizinischen Behandlung der Schlafapnoe. Dadurch wird die Atmung verbessert und das Risiko gesundheitsschädlicher Atemaussetzer gehört der Vergangenheit an. Die Notwendigkeit einer CPAP-Maske ist für viele Menschen zwar gegeben, aber dennoch wird das Thema in der Gesellschaft nach wie vor tabuisiert. Die Nutzung einer CPAP Maske im Schlaf ist eine lebenslange Therapie. Männer und Frauen sind hier im gleichen Maße betroffen.

Probleme mit der CPAP-Maske, über die kaum jemand spricht - und was Du tun kannst

Insbesondere über die Probleme, die sich häufig beim Tragen einer Atemmaske ergeben, sprechen die meisten nur ungern. Zahlreiche Anwender gewöhnen sich nach etwa zwei bis drei Wochen an die Maske. Andere hingegen kommen aus unterschiedlichen Gründen nicht damit zurecht, brechen die CPAP-Behandlung ab - und nehmen dafür weiterhin die gesundheitsschädigenden Atemaussetzer in Kauf. Dabei gibt es sehr wohl Möglichkeiten, etwas gegen das Verrutschen, die Augenentzündungen, den Druck, das Schwitzen oder das Auftreten etwaiger Allergien zu tun.

Die Gewöhnungsphase ist nicht zu unterschätzen

Viele Anwender brauchen eine Weile, ehe sie sich an die Schlafapnoemaske gewöhnt haben. Wer zuvor noch nie eine CPAP-Maske getragen hat, kann in der ersten Zeit nachts eventuell ein Engegefühl verspüren oder gar Panik bekommen. Dieses Risiko besteht in erster Linie bei Masken, die Mund und Nase gleichzeitig bedecken. Diese „Fullface“- Masken sind nicht nur größer, sondern oft auch in der Ausatmung lauter. Sicherlich fühlt sich ein "Fremdkörper" wie eine Schlafapnoemaske im Gesicht generell seltsam und befremdlich an. Dennoch lohnt es sich durchzuhalten und an die gesundheitlichen Vorzüge und die wieder zu erlangende Lebensqualität zu denken, die eine CPAP-Masken Therapie bieten kann.

Ein Modell, das lediglich die Nase bedeckt, ruft derartige Empfindungen seltener hervor, ist aber für Menschen mit einer behinderten Nasenatmung keine Alternative. Zu beachten ist in dem Zusammenhang allerdings auch, dass es inzwischen viele sehr unterschiedliche Model gibt und es sich lohnt hier zu experimentieren. Die Maskenhersteller bringen jedes Jahr neue Modele auf den Markt und jedes Gesicht und jede Nase ist anders.

Extra Tipp für die Anfangs Phase der CPAP Masken Therapie

Mache Dich langsam mit Deiner Maske vertraut. Reinige die Maske mit Wasser und einfachem Spülmittel damit der „Plastik“ Geruch verfliegt. Trage sie zunächst tagsüber, etwa zehn bis 15 Minuten lang beim Fernsehen, oder wenn Du auf der Couch ein Buch liest. Steigere nach und nach, ohne dich unter Druck zu setzen, die Nutzungsdauer auf etwa 20 bis 30 Minuten. Du wirst sehen, dass es dann leichter fallen wird, die Maske auch in der Nacht anzulegen.

Extra Tipp für extrem Schläfer

CPAP Masken Anwender, die sich im Schlaf viel bewegen haben andere Anforderungen an die Maske und das CPAP Gerät. Schlafapnoe ist hier oft nicht die einzige Beeinträchtigung. Denken wir an Menschen mit dem so genannten Restless-Legs-Syndrom oder SchläferInnen, die nachts im Schlaf aufstehen. Es gibt hier eine Vielzahl von Situationen, bei denen eine stabile Maske, eine Schlauchhalterung, bzw. ein stabiles und dennoch Sturz gesicherteres Gerät wichtig für eine erholsame, verletzungsfreie Nacht sind. Ein stabiles Maskenmodel schenkt einen sichereren Halt und bietet mit Blick auf ihre Beweglichkeit mehr Flexibilität. Je nach Modell gibt es außerdem sehr große Unterschiede in der Anpassungsfähigkeit der CPAP-Maske. Fragen sie hier beim Hersteller nach.

kleiner Nachttisch mit Lampe

Warum verlierst du die CPAP Maske in der Nacht?

Es gibt Menschen, die ihre CPAP-Maske im Schlaf absetzen. Manchmal ist es die Macht der Gewohnheit. Häufig ist das ein Anzeichen dafür, dass man unbewusst nicht ganz mit dem Sitz der Maske zufrieden ist. Somit fühlt man sich instinktiv dazu veranlasst, die Maske abzunehmen, um dann ohne weitere Beatmung/ Störung weiterzuschlafen. Die Konsequenz: Atemaussetzer werden sich einstellen - und auch der Bettnachbar fühlt sich von den Schnarchgeräuschen und beängstigenden Atempausen massiv im Schlaf gestört. Häufiges versehentliches Abnehmen der Maske sollte als eine "Einladung" verstanden werden, eine andere Maske zu erwerben. Sobald die neue Maske durch einen optimalen Sitz begeistert, wird sich in der Regel kein weiterer Impuls mehr ergeben, der dazu veranlasst nachts im Schlaf zur Maske zu greifen, um sie vom Gesicht zu nehmen.

Was tun gegen die Probleme mit der CPAP-Maske?

Je nach Jahreszeit sowie auch mit Blick auf die Materialbeschaffenheit der CPAP-Maske kommt es vor, dass man unter der Maske schwitzt. Das fühlt sich sehr unangenehm an. Atemmasken mit einem Textilelementen zu unterlegen, hilft hier oft. Diese Textilelemente saugen den Schweiß auf und gewährleisten dadurch auf Anhieb einen höheren Tragekomfort. Es ist außerdem möglich, dass die Maske durch die entstehende Feuchtigkeit verrutscht oder Druckstellen auf der Haut hinterlässt.

Hier hat sich die zwei Masken Taktik bewährt. Wählen sie zwei unterschiedliche CPAP Masken Typen und wechseln sie zwischen diesen Typen immer wieder, damit können sich belastete Hautpartien erholen und regenerieren.

Ebenso häufig klagen viele Anwender über Hautreaktionen oder Allergien. Bei Allergien sollten sie auf ein anderes Modle wechseln und durch den Hautarzt die Stoffe, die bei ihnen eine Allergie auslösen, feststellen lassen.

So gehören Druckstellen der Vergangenheit an

Wenn die CPAP Maske drückt oder nicht gut sitzt, kann es hilfreich sein, ein anderes Modell auszuprobieren. Atemmasken werden in unterschiedlichen Ausführungen, Formen und Größen angeboten. Oft werden die Masken auch viel zu fest getragen. Viele Masken haben ein Luftkissen, auf dem die Maske quasi im Gesicht schwebt. Wenn die Maske zu straff sitzt, kann dieses Luftpolster seine Wirkung nicht entfalten. Ergebnis: die Maske drückt und Luft entweicht und bläst in die Augen.

Augen und die CPAP Maske

Ein häufiger sehr unangenehmer Nebeneffekt von CPAP-Masken ist, dass die Augen austrocknen oder sich entzünden.

  • Das kann erstens daran liegen, dass die Maske schlecht sitzt oder undicht ist.
  • Zweitens, dass der Luftdruck aus dem Gerät die Tränenflüssigkeit über den Tränen Abflusskanal in der Nase zurück ins Auge drückt.
  • Drittens, dass ihr Gesicht sehr individuell ist und nicht beide Gesichtshälften so gleich sind wie die beiden Seiten der CPAP Maske und
  • viertens, dass sie einen Bart haben. Bei einem Bart zwängt sich immer etwas „falsche Luft zwischen den Barthaaren nach draußen und damit auch in Richtung der sehr empfindlichen Augen.

Im Falle einer Undichtigkeit verändert sich der Luftdruck und der Effekt der Atemunterstützung verändert sich. Die Geräte werden lauter, versuchen durch mehr Leistung die Leckage zu eliminieren und oft werden die Schläfer davon wach.

Ein weiteres Problem: Die Schleimhäute in der Nase fühlen sich trocken an oder die Atemwege sind verstopft. Die Schlafapnoe Therapie ist eine reine Luft Therapie. Durch den Druck der Luft wird die Atmung geschient und die Atemwege bleiben auch im Tiefschlaf offen. Eine fast nebenwirkungsfreie Therapie, die allerdings kleine Herausforderungen mit sich bringt. Die Austrocknung der Atemwege, die Augenentzündungen und auch Blähungen gehören somit zu den Nebenwirkungen einer sehr nützlichen Therapie. Was hilft jetzt bei CPAP Masken Problemen?

Damit sich die Augen nicht entzünden unter der CPAPMaske

Der Luftzug, der bei der CPAP Therapie aus der Maske entweicht und zum Beispiel beim nächtlichen Drehen entsteht kann mit einer Augenschutzmaske abgefangen werden. Eine Schlafmaske sperrt nicht nur das Licht aus und fördert damit den Tiefschlaf und die Melatonin Produktion. Eine Schlafmaske schützt auch die Augen vor der Zugluft aus der CPAP Maske. Hier der link zu einer Schlafmaske mit einem weiten Nasenausschnitt mit der jedes CPAP Masken Model kompatibel ist.

Bei einem Problem im Tränenkanal sollten Sie ihren HNO Arzt um Hilfe bitten.

Schlafmaske bestickt mit Schlaf dich Glücklich

Damit Nase und Mund nicht austrocknen

Die Verwendung spezieller Luftbefeuchter kann helfen, einem Austrocknen oder einem Verstopfen der Nase entgegenzuwirken. Der Einsatz eines beheizbaren Atemschlauchs hat sich in dem Zusammenhang bewährt. Manche Verwender setzen zusätzlich auf Feuchtigkeitssprays oder Lotionen, um die Nasenschleimhäute kontinuierlich zu befeuchten. Wer morgens nach dem Aufwachen einen trockenen Mund hat, sollte einen Wechsel von einer Nasenmaske auf eine Mundnasenmaske in Erwägung ziehen. Wenn Du eine CPAP-Maske trägst, die nur die Nase abdeckt, ist es denkbar, dass Du beim Schlafen durch den Mund atmest. Dadurch können die Mundschleimhäute austrocknen und es kann zu Halsschmerzen kommen. Studien zeigen hier sogar ein erhöhtes Risiko für Karies, weil der sehr segensreiche Biofilm, der unsere Zähne schützt, eintrocknet. Am besten, Du wählst eine Maske, die sowohl die Nase als auch den Mund abdeckt. Der Einsatz eines Kinnbandes, der dabei hilft, den Mund im Schlaf geschlossen zu halten, wirkt einer Austrocknung der Schleimhäute ebenfalls entgegen ist aber nur eine von vielen Methoden, die hier getestet werden können.

Individuelle CPAP Lösungen für jeden Anspruch

Jeder Mensch nimmt das Tragen einer CPAP-Maske anders wahr. Viele bemerken auch die Druckveränderungen zwischen Ein- und Ausatmung, die Jahreszeiten und die Temperatur Schwankungen, ja auch wie trocken oder feucht die Schlafumgebung ist. Auch hier ist zum Beispiel eine kühle Seiden Schlafmaske unter der CPAP Maske eine wunderbare Lösung.

Viele bekommen ein klassisches CPAP-Gerät, das sich durch eine gleichbleibende Beatmung mit demselben Druck auszeichnet. Eine sinnvolle Alternativlösung sind manchmal die modernen Auto-CPAP-Geräte, die die Intensität des Luftdrucks an das Atemmuster des Schläfers bedarfsgerecht anpassen. Diese Frage klären sie am besten mit ihrem Schlaflabor.

Fazit

Die durchschnittliche Verwendungsdauer einer CPAP-Maske beträgt etwa ein bis zwei Jahre, wenn sie gut gepflegt wird. Wenn eine neue Maske benötigt wird, übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Ein Tipp ist die alten Masken, wenn sie noch funktionieren, aufzuheben für die Notfall. Damit kann die Zeit überbrückt werden bis vom Versorger ein Ersatz eintrifft. Die Überprüfung und Wartung Deines Schlafapnoe Gerätes könnte zum Anlass genommen werden, die Anschaffung einer neuen CPAP-Maske in Erwägung zu ziehen. Eine CPAP Maske muss gut sitzen, weil sie eine Garantie für eine erfolgreiche Therapie der Schlafapnoe darstellt.

Eine Schlafmaske hat den Ruf, zu einem besseren Schlaf beizutragen. Eine Schlafmaske kann die Zeit bis zum Einschlafen verkürzen. Insbesondere bei Vielreisenden ist die Schlafmaske, schon lange ein wichtiges Reise Utensil.

Für wen bringen Schlafmasken etwas?

Insbesondere bei Menschen, die in Wohnungen ohne ausreichende Verdunkelungsoption leben sind Schlafmasken, die es in verschiedenen Materialausführungen zu erwerben gibt, ein oft anzutreffender Begleiter. Warum das so ist und wann der Einsatz einer Schlafmaske sinnvoll sein kann, erklären wir im nachfolgenden Beitrag.

Schlafmasken regen die Melatonin Produktion an

Das als Schlafhormon bekannte Melatonin ist für eine gute Schlafqualität und ein zeitnahes Einschlafen essenziell. Die Augen fungieren als Sensor für die Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus und beeinflussen die Produktion des Schlafhormons maßgeblich. Unter Lichteinwirkung wird die Produktion des Melatonins direkt unterbrochen und die Schlafqualität verschlechtert sich. Für eine ausreichende Melatonin Produktion ist damit Dunkelheit beim Schlafen essensiel. Melantonin wird vom Körper selbst gebildet wenn wir ihm die passenden Impulse, wie Dunkelheit im Schlafzimmer geben.

Menschen die besonders von Schlafmasken profitieren

Gerade für Menschen, die unregelmäßige Schlafenszeiten haben und auch tagsüber schlafen müssen, ist eine vollständige Abschirmung der Augen zur Vermeidung der Lichteinwirkung sehr wichtig. Sie profitieren durch eine Schlafmaske in besonderem Maße. Damit sind alle Menschen die Schichtarbeiten, Bereitschaftsdienste leisten, kleine Kinder haben, Angehörige pflegen und LeistungssportlerInnen besonders oft KäuferInnen von Schlafmasken.

Schlaflosigkeit und Schlafmaske

Schlaflosigkeit und häufige Schlafunterbrechungen sind auf Dauer schädlich für den Organismus. Weshalb bei Schlaflosigkeit häufig als vermeintlich letzter Ausweg auf schlaffördernde Medikamente zurückgegriffen wird. In vielen Fällen liegen die Gründe des gestörten Schlafes allerdings in der unbemerkten Einwirkung von Lichtquellen. Eine Schlafmaske kann daher eine gesündere Alternative zu Medikamenten sein und eine Dauerlösung für Schlafprobleme darstellen. Da die Sensitivität gegenüber Lichtquellen in der Augenpartie sehr stark ausgeprägt ist, können selbst die kleinsten Lichtquellen unmerklich zu einer verminderten Schlafqualität führen. Das kann durch den Einsatz einer Schlafmaske ausgeschlossen werden.

Einschlafstörungen und Schlafmaske

Einschlafstörungen sind neben Durchschlafstörungen die häufigsten Schlafstörungen. Nicht einschlafen zu können verkürzt die Schlafzeit der ganzen Nacht. Das nicht einschlafen können führt zu einem erhöhten Stresspegel und dieser ist auf Dauer schädlich für den gesamten Körper. Oft wird übersehen das schon kleine Lichtquellen im Schlafbereich die Melatonin Produktion unterdrücken können und deshalb das Einschlafen verzögern. Eine Schlafmaske die gut abdunkelt kann die Einschlafenszeit hier erheblich verkürzen und zu einem entspannten Schlaf beitragen.

Schlafmasken verringern den Jetlag

Als Jetlag wird der gestörte Tag-Nacht-Rhythmus nach Flugreisen über mehrere Zeitzonen bezeichnet. Die Betroffenen leiden unter Müdigkeitssymptomen, Schlafproblemen und Kopfschmerzen. Mit einer Schlafmaske kann die Umstellung schrittweise und planbar erfolgen, indem bereits vor Reiseantritt die Schlafenszeit angepasst wird. Durch die lichtundurchlässige Maske ist es möglich, auch zur Tageszeit wenn es noch hell ist damit zu beginnen. Alternativ können Kurzreisende ihren Schlafrhythmus beibehalten, indem sie auch im Zielland zu den gewohnten Zeiten eine Schlaf-Auszeit nehmen. Damit auch während der Reise eine regenerierende Ruhephase eingelegt werden kann, ist die Schlafmaske für Vielreisende ein wichtiges Reiseutensil.

Die Schlafmaske ist somit sowohl vorbeugend als auch als sanfte Therapie eines Jetlags ein erprobtes Mittel.

Fazit

Schlafmasken haben durch die Verhinderung der Lichteinwirkung auf die Augen insbesondere dann eine spürbare Wirkung, wenn störende Lichtquellen vorhanden sind. Dabei reicht es bereits, wenn ein Rollladen das Zimmer nicht vollständig abdunkelt, denn auch wechselnde, geringe Lichtmengen vermindern die Schlafqualität erheblich. Besonders Schichtarbeiter kennen solche Situationen und sollten über den Einsatz einer Schlafmaske nachdenken.

Für Vielreisende und bei der Reise in eine andere Zeitzone macht sich der Einsatz einer Schlafmaske zudem besonders bezahlt, da somit ein sanfteres Angleichen an den neuen Tag-Nacht-Rhythmus erfolgen kann. Wichtig ist beim Einsatz einer Schlafmaske, dass sie gut sitzt und vollständig lichtundurchlässig ist. Sie sollte zudem keinen Druck auf die Augenpartie ausüben und weder zu fest noch zu locker sitzen. Schlafmasken sollten außerdem immer waschbar und Schadstofffrei sein um Augen Reizungen zu verhindern.

Hier noch der link zu einer schönen Studie zu dem Thema: New perspectives on the role of melatonin in human sleep, circadian rhythms and their regulation

Schlafkoje am Flughafen
Schlafen auf Reisen nur mit meiner Schlafmaske

„Schlaf ist die beste Medizin“, diesen Spruch kennen wir alle und in ihm steckt viel mehr Wahrheit als man zunächst vermuten möchte. Dass unser Schlaf in engem Zusammenhang mit einem funktionierenden Immunsystem steht, ist unumstritten. Darüber habe ich in den letzten Jahren immer wieder geschrieben. Die Zusammenhänge zwischen Schlaf auf der einen Seite und dem Immunsystem sind komplex und noch nicht komplett entschlüsselt.

Schlaf und Infektionen

Die Verbindungen zwischen Schlaf und Immunsystem funktioniert in beide Richtungen. Es ist wie beim Seilziehen. Die eine Mannschaft zieht nach rechts, die andere hält dagegen, und so geht das Tauziehen immer hin und her.

Wenn es zum Beispiel eine Aktivierung des Immunsystems im Rahmen eines Infektes gibt oder bei chronisch entzündlichen Erkrankungen, und hierzu würde ich auch Long Covid zählen, kann das sowohl zu einem erhöhten Schlafbedürfnis mit einer erhöhten Schlafdauer und -intensität, aber auch zu einer Schlafstörung mit vermindertem oder fragmentiertem (zerstückeltem) Schlaf führen.

Schlafen ist aktive Gesundheitsprävention

Eigentlich sollte es Schlaf auf Rezept geben. Ausreichender und erholsamer Schlaf hat einen positiven Effekt auf das Immunsystem. Das ist eine Tatsache. Allerdings ist ausreichend für jeden etwas anderes, das kann alles zwischen 6 und 10 Stunden sein.

Schlaf kann vielleicht sogar Infekten vorbeugen. Wir alle brauchen den Schlaf als Regenerationsprogramm. Schlaf wird im wesentlich dafür verantwortlich gemacht die Balance zwischen tagsüber entstandenen Entzündungswerten und der darauf reagierenden Antwort des Immunsystems in Gang zu setzen. Schlaf ist ein aktiver Körperzustand. Auch wenn wir es von außen nicht sehen, wird hier Höchstleistung vollbracht. Schlaf hat positive Effekte auf unsere Insulinproduktion, unser Herz-Kreislaufsystem, unsere Sexualität und Zeugungsfähigkeit. Schlaf hält unserer Haut gesund und strahlend und Schlaf ist für unseren Geist wichtig, um aktiv und agil zu bleiben. Probleme lösen sich nicht immer im Schlaf, aber morgens ist die Lösung oft nur noch einen Kaffee weit weg.

Schlafmangel und COVID

Klar ist, dass Schlafmangel einen negativen Einfluss auf das Immunsystem hat und das Risiko von Infektionen erhöht. Schlafmangel und Schlafstörungen sind natürlich auch beim schichtarbeitenden Klinikpersonal mehr die Regel als die Ausnahme. Leider habe ich hier keine Studie gefunden, die zeigt, ob die Häufigkeit der Erkrankungen und der schweren Verläufe in Korrelation zu Insomnien vor der Erkrankung hier untersucht worden ist. Da wir aber Wissen, dass Schlafmangel das Immunsystem negativ beeinflusst, würde ich davon ausgehen, dass dieses sehr wahrscheinlich ist.

Impfungen und Schlaf

Schlafen für eine höhere Antikörper Anzahl. Es gibt Studien, die zeigen, dass Impfungen den Schlaf stören können. Anderseits konnte aber nachgewiesen werden, dass die Intensität von Tiefschlaf nach einer Impfung Einfluss auf die Zahl der gebildeten Antikörper hatte. Deshalb die klare Empfehlung: Gönne Dir und deinem Körper nach der Impfung Ruhe. Bei einer Impfung soll bewusst eine Immunreaktion ausgelöst werden das kostet dem Körper Kraft. Vor und nach einer Impfung bitte aktiv auf ausreichenden und erholsamen Nachtschlaf achten. Schlaf ist also nicht nur die „beste Medizin“ sondern auch das beste Prä- und Post- Impfprogram.

Blauerhimmel im Moor
Holzsteg im Moor, Bild von Schlafprojekte

PostCorona

Das Corona-Virus stellt und stellte uns und unser Gesundheitssystem vor große Herausforderungen: Nicht nur die steigenden Inzidenzen, die ständig neuen Varianten, schwere Krankheitsverläufe und die Belegung der Intensivstationen, sondern die einzelnen Menschen dahinter.

„Wir müssen unbedingt auch auf die Zeit nach der Erkrankung blicken – hier wird einiges auf uns zukommen“, räumt Schlaf- und Gesundheitsexpertin Christine Lenz ein. Denn auch nach dem eigentlichen Krankheitsverlauf kämpfen noch viele mit langfristigen Folgen, die es zu kurieren gilt. - Hier ein Presselink zu einem Artikel mit mir - in Hotel Newsletter

Corona ist nicht überstanden es bleibt Teil deiner Geschichte.

Die Angst, die Atemnot, die Sprachlosigkeit und die langen einsamen Stunden und Nächte hinterlassen Spuren. Patienten mit Atemnot kenne ich aus meinen vielen Jahren in der Pneumologie und Beatmungsmedizin. Wir kommen mit dem ersten Atemzug auf die Welt, die Luge entfaltet sich und arbeitet autonom bis zu letztem Atemzug. Keine Luft zu bekommen, macht Todesangst.

Wir atmen im Schlaf ruhig und tief, der Atem fliest ganz von allein. Was ist, wenn das nicht so ist? Oder war.

Post oder longCOVID betroffene Erwachsene und Kinder kennen diese Atemnot. Betroffene kämpfen aber oft auch mit einer bleiernen Müdigkeit, einer unglaublichen Erschöpfung, auch Fatigue genannt, mit Nebel im Kopf, schmerzhaften Gelenken und einer verstörenden Schlaflosigkeit.

Diese Schlaflosigkeit trotz einer unendlichen Müdigkeit führt manchen zu mir in die Beratung.

Post Corona und Schlafstörungen

Für mich ist mein Netzwerk aus Medizinern, Ernährungswissenschaftlern und Therapeuten wichtig um ganzheitlich und umfassend helfen zu können. Schlafen kann man üben, lernen und mit Vertrauen in den eigenen Körper wieder genießen. Kältetherapie, Mitochondrienmedizin, IHHT (Intervall-Hypooxie-Hyperoxie-Therapie), Ernährungsberatung und mehr wird angewendet und es werden Forschungsprojekte mit Kliniken indiziert um bestmöglich den Menschen helfen zu können.

 5 Tipps für Longcovid Betroffene

  1. Schlafen mit leicht erhöhtem Oberkörper zur Entlastung der Atempumpe. Sorgen Sie für ausreichend frische Luft und vermeiden Sie überhitzte Räume.
  2. Rückenmassagen im Sitzen, nicht im Liegen. In aufrechter Haltung kann der Zwerchfellmuskel die Atmung besser unterstützen.
  3. Kochen Sie sich einen Pfefferminz/Lavendel Tee und füllen diesen in eine Blumenspritze. Bei Erschöpfung können Sie ihr Gesicht und ihrem Körper mit dem feinen Duftnebel wieder beleben.
  4. Versuchen Sie einmal eine Kältekammer Therapie. Achten Sie hier auf gut qualifiziertes Personal. Viele Kunden berichten über positive Effekte auf schmerzhafte Gelenke, einen positiven Energieschub und eine Verbesserung des Schlafes.
  5. Geschmacks und Sensorik Seminare in einem schönen Wellnesshotel am Meer mit Thalaso oder in einem Alpental, das arm an Pollen sowie Schimmelpilzsporen ist.

 

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht und was hilft Euch? Ich freue mich auf euere Kommentare und Erlebnisse.

 

Eule, Lerche, Taube – was bist du?

Wenn es darum geht Schlafprobleme zu lösen, habe ich in meinem Blog schon viele praktische Tipps zum Einschlafen gegeben –

Was aber vielen nicht bewusst ist, es ist mindestens genauso wichtig zur richtigen Zeit zu schlafen.

Bettgehzeit

Aber wann ist die richtige Zeit für Dich zu schlafen? Das hängt maßgeblich vom sogenannten Chronotypen ab. Der Chronobiologe Till Roenneberg von der LMU München hat in seiner großangelegten Studie mit mehr als 65.000 Teilnehmer*innen gezeigt, dass die Bevölkerung in mehrere Chronotypen eingeteilt werden kann – Frühtypen (auch Lerchen genannt), Spättypen (auch Eulen genannt) und Normaltypen (auch Tauben genannt). Es ist also wichtig für dich zu wissen, was für eine Art von Vogel du bist.

Welcher Chronotyp bist Du?

Eine Lerche, die um 6 Uhr schon putzmunter ist oder eine Eule, die die Nacht mehr liebt als den Tag.

Eulen
Jugendliche sind von Chronotypen Nachteulen

Es ist alles in unseren Genen

Wissenschafter argumentieren, dass diese unterschiedlichen Chronotypen, auch innere Uhren genannt, durch die menschliche Evolution entstanden sind. Es war anscheinend wichtig, dass immer jemand wach und leistungsfähig ist und nicht alle gleichzeitg müde. Dieser Link aus der Vergangeheit ist bis heute in unseren Genen gespeichert. Das heißt im Umkehrschluss, dass unsere Genetik darüber entscheidet, zu welcher Zeit wir müde werden. Die Gene er inneren Uhr entscheiden wann unser Körper in den Ruhemodus schaltet. Die Welt der Chronobiologie erforscht hier noch weitere Zusammenhänge und wir werden sicher noch mehr über den link in die Vergangenheit hören.

Wenn man jetzt denkt man trickst seine Genetik aus und versucht zu einer späteren oder früheren Zeit zu schlafen, dann ist das so, wie wenn man versucht mit einem Schuh mit Schuhgröße 36 zu laufen, obwohl man Schuhgröße 42 hat. Eine Eule wird als Lerche nicht wirklich glücklich. Es ist also nicht egal welchen Schuh ich mir anziehe. Deshalb ist es gut, dass es Tests gibt um heraus zu finden ob ich eine Eule bin. Mehr über den Test habe in einer Sendung auf SAT 1 erzählt, hier der link.

Mehr zu Chronobiologie findet ihr hier auf meiner Seite.

Leben gegen die innere Uhr – der soziale Jetlag

Tatsächlich versuchen fast 70% der Erwachsenen-Bevölkerung genau das, nämlich ein Leben gegen ihre individuelle, innere Uhr. Das hat insbesondere mit unserem modernen Leben zu tun, welches zeitliche „Vorgaben“ für unseren Alltag macht. Die Arbeitszeiten sind oft von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Das heißt wer als chronobiologischer Spättyp später zur Arbeit kommt oder später nach Hause geht, wird oft als ineffizient, langsam oder faul wahrgenommen.

Auch andere soziale Zeiten, wie Essens- oder Sportzeiten sind meistens gesellschaftlich normiert und bieten wenig Optionen für unterschiedliche Chronotypen. Schlafmediziner beschreiben ein Leben gegen die eigene innere Uhr als sozialen Jetlag. Von sozialen Jetlag sind mehr Eulentypen betroffen als Lerchen. Die Arbeitswelt tickt wie ein früher Chronotyp, eine Lerche. Die Arbeitszeiten nach den Empfehlungen der Chronobiologen zu gestallen ist eine großartige Change.

Sozialer Jetlag ist Alltag

  • Ein Zustand, in dem die meisten Menschen unter der Woche nur noch mit einem Wecker aufstehen können und
  • einen Schlafmangel, Schlafdefizit von bis zu 5 Stunden pro Woche aufbauen.
  • Ein Schlafdefizit, das sie dann am Wochenende, soweit die Familie und das Privatleben es zulässt, durch langes Ausschlafen zu kompensieren versuchen.
  • Dieses Leben gegen den eigenen Chronotypen ist ungesund.
Social Jetlag
Sozialer Jetleg ein Foto von Schlafprojekte

Leben gegen den Chronotypen

Die gesundheitlichen Folgen eines Lebens gegen die eigene biologische Uhr können gravierend sein, hier die Ergebnisse der Chronobiologen:

  • Von chronischen Schlafstörungen und
  • Magen-Darm-Beschwerden bis hin zu
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen und
  • mentalen Krankheiten.
  • Ein gestörten Immunsystem
  • und ein erhöhtes Unfallrisiko.

Wie finde ich meine innere Uhr heraus?

  • Schlaf-Fragebögen
    Bis vor kurzem konnte die innere Uhr im Grunde nur mit einem Fragebogen (z.B. Munich-Chronotype-Questionnaire) herausgefunden werden. Dabei werden die Schlafenszeiten an Arbeitstagen und arbeitsfreien Tagen abgefragt und die innere Uhr mit Hilfe einer Formel berechnet. Der Nachteil von Fragebögen ist der subjektive Charakter – das Ergebnis wird maßgeblich durch die Angaben des/der Ausfüllenden beeinflusst. Somit kann man nur ein ungefähres Bild über seine innere Uhr bekommen, das laut einer Studie mehr als 2 Stunden im Durchschnitt von der genauen inneren Uhr abweichen kann. Falls ihr einen kleinen kostenlosen Fragebogen zur subjektiven Ermittlung eueres Chronotypen möchtet schreibt mir eine mail.
  • RNA-Test
    In den letzten 5 Jahren wurde von Prof. Dr. Achim Kramer von der Charité Uniklinik Berlin ein innovativer RNA-basierter Test entwickelt und in mehreren klinischen Studien validiert. Dieser Chronotypen Test ermöglicht es die innere Uhr mit einer Haarprobe zu bestimmen. Durch die Messung der Genexpression von ganz bestimmten Genen in den Haaren kann der Test die innere Uhr von jeder Person objektiv, genau und einfach bestimmen. Dieser RNA-Test wird seit März 2021 durch ein junges Unternehmen aus Berlin namens BodyClock auf ihrer Webseite angeboten. Mit dem Code CHRONO@LENZ bekommt ihr den Test 10% günstiger.

Chronotypen-Haartest

Das Besondere an dem Test ist nicht nur die alleinige Bestimmung der eigenen inneren Uhr, sondern die Übersetzung in konkrete zeitliche Empfehlungen für den persönlichen Alltag. In einem ca. 25-seitigen Ergebnisbericht wird beschrieben, wann für die eigene innere Uhr die beste Zeit zum schlafen, Essen, Arbeiten und Sporttreiben besteht.

Dadurch versteht man den eigenen Körper von Grund auf besser und kann gezielte Maßnahmen ergreifen, um im Einklang mit der inneren Uhr zu leben und Schlafprobleme natürlich zu lösen. Gleichzeitig bieten die Empfehlungen ob man eine Lerche, eine Eule oder eine Taube ist auch die Möglichkeit effektiver Gewicht zu verlieren, leistungsfähiger und konzentrierter auf der Arbeit zu sein und sportliche Ziele leichter zu erreichen.

Wie Ihr wisst, habe ich das Thema Schlafen und Arbeiten nach der inneren Uhr schon lange in meine Beratungen und Vorträge integriert, deshalb bin ich glücklich als Schlafcoach bei BodyClock dabei zu sein. Ihr könnt euch zu dem Haarwurzel Test immer ein Coaching dazu buchen und habt den optimalen Nutzen für euere Schlafgesundheit.

Findet euere innere Uhr heraus und Ihr werden besser schlafen und zufriedener leben. 🙂

Wie funktioniert der Test?

Für den Chronobiologie Test werdet ihr einige Haare opfern müssen. In dem Testkit ist alles enthalten um euere Haarwurzeln sicher ins Labor der Charite zu schicken. In den Haarwurzeln ist euere DNA enthalten und aus dieser wird der Chronotyp bestimmt. Na ja, das ist natürlich eine einfache Erklärung für einen etwas komplizierteren Vorgang. Aber wer mehr wissen will, macht sich auf der Seite von BodyClock oder Prof. Kramer schlau.

Für mehr Informationen zu dem RNA-Test, schaut gerne auf der Webseite von BodyClock vorbei. Sichert euch 10 %  Rabatt beim Kauf eines Tests mit dem exklusiven Rabattcode CHRONO@LENZ.

Testkit zur Bestimmung der inneren Uhr
Test zur RNA Bestimmung, Haartest Lerche oder Eule.

Bei Fragen zur Umsetzung der Empfehlungen von Body Clock für eine nachhaltige Verbesserung des Schlafes und wann zum Beispiel die optimale Zeit für das nächste Meeting in der Arbeit ist stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Diese Uhrengene sind so super spannend das ich euch empfehle mehr zu dem Thema zu lesen. Zum Beispiel auch in dem Buch des Bestseller Autors Peter Spork.

Wake up! ist ein engagiertes Plädoyer für den gemeinsamen Weg in eine ausgeschlafenere Gesellschaft. Wer die Sendung Quaks kennt findet hier das Thema Chronobiologie.

Wie immer freue ich mich auf Kommentare von euch.

Ideen für erholsame Schlafphasen nutzen und den Winter ausgeruht genießen

Es lohnt sich, die Nacht mit all ihren Schlafphasen auszukosten. Denn an einem grauen Wintermorgen kann es schon eine Herausforderung sein, seine Zehen unter der Bettdecke hervorzustrecken und sich in Gedanken auf den Tag einzustimmen. Schnell wird die Snooze-Taste des Weckers gedrückt, die Decke über die Nasenspitze gezogen und noch ein wenig gekuschelt.

Aber es hilft nichts: Der Tag beginnt! Wer jetzt munter aus dem Bett springen möchte, sollte seine nächtlichen Schlafphasen gut genutzt haben. Was ist eine Schlafphase und was passiert während der unterschiedlichen Schlafphasen? Diese Fragen werden jetzt beantwortet.

Schlafphasen

1. Einschlafen

Die erste der Schlafphasen ist – sofern man keine Probleme mit dem Einschlafen hat – ein Genuss. Langsam entspannt sich der Körper, man versucht, einen schönen Gedanken noch einen Moment festzuhalten, weiß aber schon, dass der Schlaf sich schon in der nächsten Sekunde gegen diesen Gedanken durchsetzen kann. Die Augen sind geschlossen, der Atem wird ruhiger. Doch noch kreisen die Gedanken, die Muskeln sind noch aktiv und wir sind noch recht geräuschempfindlich.

Mein Geschenktipp für besseres Einschlafen
Ihr Herzensmensch kann schlecht einschlafen und Sie suchen noch das passende Weihnachtsgeschenk? Dann schauen Sie sich doch mal unsere wunderbar kuscheligen Schlafsocken an. Mit warmen Füßen schläft es sich gleich viel besser ein!
Schnell zu den Kuschelsocken!

2. Leichter Schlaf

Die Einschlafphase mündet in die zweite der vier Schlafphasen, in den leichten Schlaf. Jetzt nimmt die Anspannung der Muskeln ganz deutlich ab und die Augen hören auf, sich zu bewegen. Trotzdem sind wir uns dessen bewusst, was um uns herum geschieht. So ist es natürlich kein Wunder, dass wir noch immer auf unsere Umwelt reagieren und leicht aufwachen. Wer mit Schlafstörungen kämpft, denkt in solchen Momenten, gar nicht geschlafen zu haben.

Meine Idee für Frauen
Leiden Frauen unter Schlafstörungen, hilft es Ihnen oft beim Durchschlafen, wenn Sie ein eigenes Schlafzimmer nutzen und nicht neben ihrem Partner oder ihrer Partnerin schlafen. Wer das erst einmal ausprobieren möchte, bevor die Wohnung umgebaut wird, kann es ja im Urlaub probieren. Zwei Einzelzimmer oder eine Ferienwohnung mit genug Schlafzimmer bieten dann die Möglichkeit einer neuen Schlaferfahrung, die das Ende der Schlafstörungen sein kann. Wer nicht nur einen Gutschein für die nächste Hotelübernachtung schenken will der wird mit einer unserer Geschenkboxen sicher einen positiven Eindruck hinterlassen.

3. Tiefschlaf

Die dritte unserer Schlafphasen ist die des Tiefschlafs. Jetzt sind die Muskeln total entspannt, die Augen ganz ruhig, der Blutdruck sinkt, die Körpertemperatur ebenfalls, der Atem wird ruhiger, der Herzschlag langsamer. Unser Körper erholt sich. Allerdings ist unser Bewusstsein auch in der Tiefschlafphase noch ein wenig aktiv. Deswegen können Eltern auch aufwachen, wenn ihre Kinder weinen. Dieses Phänomen nennt man übrigens Ammenschlaf.

Aber das Immunsystem startet jetzt richtig durch. Es arbeitet während der Tiefschlafphase besonders intensiv. Angesichts von Corona sollte uns das natürlich besonders wichtig sein. Aber auch gegenüber anderen Erkrankungen wie Grippe oder Erkältungskrankheiten sind wir besser geschützt, wenn wir ausreichend schlafen. Eine Nacht mit zu wenig oder schlechtem Schlaf erhöht das Risiko für eine Erkältungserkrankung um 70 Prozent. Das ist doch Grund genug für eine erholsame Auszeit in der Nacht, nicht wahr?

Das Immunsystem schüttet während des Nachtschlafs aber auch Wachstumshormone aus. Viele Eltern erinnern sich daran oder erleben es, dass ihre Kinder nachts mit schmerzenden Beinen aufwachen oder am Morgen über Beinschmerzen klagen. Das liegt daran, dass sie im Schlaf wachsen. Während der Tiefschlafphase arbeitet auch das Lymphsystem und befreit unseren Körper beispielsweise von Fremdkörpern und Krankheitserregern.

Mein Durchschlaf-Tipp
Mit der schlaffördernden Wirkung von sanft schimmerndem Licht, natürlichen Düften und zarten Naturtönen oder beruhigender Musik ebnet Sleepion 3 den Weg zu einer besonders entspannten Nachtruhe. Sleepion 3 ist ideal für alle, die ihre nächtliche Erholung voll auskosten möchten. Ein traumhaftes Weihnachtsgeschenk!
Sleepion 3

4. Traumschlaf: REM-Schlaf

Unter den vier Schlafphasen ist der Traumschlaf eine Besonderheit. Denn jetzt bewegen sich die Augen schnell. Jetzt träumt man sogar seine Bewegungen. Doch zum Glück sind nun alle unsere Muskeln blockiert, die wir willentlich aktivieren können, sodass wir die geträumten Bewegungen nicht ausführen können. Direkt nach einer Tiefschlafphase beginnt diese REM-Phase. Jetzt ist das Gehirn in Aktion, verarbeitet die Erlebnisse des vergangenen Tages und speichert sie. Gönnen Sie sich die Ruhe, die Sie für Ihre Schlafphasen brauchen. Sehr gern unterstütze ich Sie dabei mit der hochwertigen Schlafmasken.

Mein Tipp für persönliche Weihnachtsgeschenke
In meinem Shop finden Sie Schlafmasken in vielen Variationen und Größen. So kann jeder Ihrer Lieben unter dem Christbaum genau die richtige Maske finden. Schreiben Sie mir gern, damit ich Sie bei der Auswahl beraten kann.
Unsere Schlafmasken

Nachdem wir diese vier Schlafphasen hinter uns haben, beginnt ein neuer Schlafzyklus, der wiederum 90 Minuten dauert. So kommen Körper und Geist zur Ruhe, während unser Immunsystem uns gegen Erkrankungen wappnet.

Mein Weihnachtstipp für Trendsetter
Ein tolles Geschenk für Menschen, die gern neue Produkte probieren, ist unser Schlafloop! Das ist ein weicher Mutifunktions-Loop, der als Halswärmer, Stirnband, Mund-Nasenschutz und Schlafmaske eingesetzt wird. Er ist aus einem herrlich kuscheligen Material, das aus 95 Prozent Bio-Baumwolle und fünf Prozent recyceltem Meeresplastik besteht, waschbar und wurde in Deutschland fair produziert.
Zum Schlafloop

 

magnifiercross