Zeitbudgets von drei Minuten bis drei Stunden optimal für dich nutzen.

Heute Teil 1
⇒ Drei Minuten

 

Die Dufttherapie ist Turbo im Entspannungswerkzeugkasten.

Die Aromatherapie wirkt direkt auf das limbische System. Das limbische System ist in einem der ältesten Teile unseres Gehirns und es steuert unter anderem unsere Gefühlswelt.
Je nach Duftrichtung können natürliche ätherische Öle und Essenzen unser Befinden beruhigen, aufputschen oder alarmieren. Lavendel, Kamille, Vanille beruhigen unsere Nerven und verschaffen uns innere Ruhe. Das Sandelholz spendet Trost und Wärme. Echtes Rosenöl wirkt ausgleichend und harmonierend (wahrscheinlich liebe ich deshalb seit 20 Jahren meine Rosencreme).

Mit allen Sinnen leben, entspannen und träumen.

Mit allen Sinnen leben, entspannen und träumen.

Die Familie der Zitrusdüfte wirkt wie ihre Farben klar und sonnig wie ein strahlender Frühlingstag im Mai. Hierzu gehören Limette, Grapefruit, Orange, Mandarine und Bergamotte.
Fürs Büro der für unterwegs eigenen sich kleine Sprays oder Roll-on Stifte. Zuhause darf es dann auch gerne eine Duftlampe oder ein elektrischer Vernebler sein. Es genügen immer ein paar Tropfen ins Wasser um hier einen ganzen Raum zu beleben oder zu entspannen.

Nutzen sie diese Möglichkeit auch am Abend zur Entspannung, zum Beispiel während des Zähne putzens.