Lerchen und Eulen.

Ticken Sie noch richtig?

Alles hat seine Zeit. Das gilt auch für unsere innere Uhr, denn der Mensch ist ein biologisches Wesen.

Sie haben sicher schon von Lerchen und Eulen gehört.

Was sind Lechen und Eulen Typen? Damit werden die verschiedene Chronotypen bezeichnet. Frühaufsther und Späthaufsteher. Wir alle sind mit einer inneren Uhr geboren, jede unserer Zellen hat diese innere Uhr. Eine Zentrale Steuerung – die HauptUhr in unsererm Gehirn steuert diese Zellen. Die Forschungen auf diesem Gebiet laufen im Bereich der Chronobiologie, das ist sozugaben die Lehre von den Innerne Uhren die immer wieder in einem Zyklus ablaufen.

Diese Zirkadiane Rhythmen finden sich in vielen Geweben und einzelnen Zellkulturen. Die peripheren Uhren werden im Körper eng durch den zentralen Schrittmacher im Nucleus suprachiasmaticus (SCN) reguliert. Der SCN liegt in einem der ältesten Teile unseres Gehirns dem ventralen Hypothalamus. In Abwesenheit externer Zeitsignale, also zum Beispiel dem Tageslicht, läuft die SCN-Uhr und mit ihr unser gesamte Organismus 24 bis 24,5 Stunden weiter. Dieser auch als endogene Rhythmus bezeichnete Kreislauf wird durch die Uhrengene reguliert. Die Uhrengene sind über ein System eng miteinander verzahnter transkriptionell-translatorischer Rückkopplungsschleifen organisiert. Diese transkriptionelle Programme in physiologische das heist behaviorale  Rhythmen übersetzt. Wir leben in einer Zeitschleife die durch unsere Gene gesteuert wird. Mehr zu diesem Thema gibt es zum Beispiel von einem der führeenden Chronobiologen in Deutshland. Hier ein Link zu einem Potcast mit Till Rönneberg von der LMU München zum Thema Innere Uhr.

Sie sollten Ihrem biologischen System Beachtung schenken und versuchen, so gut es geht nach Ihrem individuellen Rhythmus zu leben. Ob Ihre Uhr und Ihr äußerer Rhythmus harmonieren, können Sie herausfinden, wenn Sie zwei Wochen lang ganz  Ihre Lebensgewohnheiten beobachten am besten natürlich im Urlaub ohne den Druck von Job und Schule:- Wann stehen Sie auf

Testen Sie welcher Chronotyp Sie sind:

– Wie starten Sie in den Tag?
– Wann gehen Sie zu Bett?
– Wie fühlen Sie sich morgens, mittags, abends?
– Wann haben Sie Hunger?
– Wann sind Sie kreativ?
– Um welche Uhrzeit können Sie sich gut konzentrieren?
– Zu welchen Tageszeiten haben Sie das Gefühl, aus dem Gleichgewicht zu sein?
– Wann reagieren Sie gereizter als sonst?
– In welchen Momenten schwingen Sie in Ihrem persönlichen Rhythmus?
– Wann gehen Ihnen selbst schwierige Aufgaben besonders leicht von der Hand?

Es gibt die  „Innere Uhr“ beim Menschen – die Forschung von der Genetik bis zur Epidemiologie befasst sich damit. Den Einfluss der Innenzeit (Körper Uhr) auf den Schlaf, die Aktivität, die Leistungsfähigkeit und das Lernen ist unbestritten. Arbeitsmedizinische Schritte müssen jetzt folgen. Nach diesem kleine Test sind Sie sicher nachdenklich geworden. Was macht Ihr Leben leichter und was schwerer? Wie geht es Ihnen morgens in der Arbeit und Abends im Kino? Sind Sie in einer Familie von Lerchen die einzige Eule? Es gibt sogar Studien, die davon ausgehen das wir den Zeitpunkt der Einnahme unsere Tabletten und Chemotherapien nach dieser persönlichen Inneren Uhr ausrichten sollten. Der Schlafmangel durch das Leben gegen die innere Uhr führt auch zum sozialen Jetlag. Der soziale Jetlag ist durch den Dauerzustand des Schlafmangels gekennzeichnet, der durch ein Leben gegen unsere Innere Uhr manifestiert wird. Der Jetlag der Uralubreise ist hier ja nur ein kurzer Zustand der nach einigen Tagen überstanden ist.

Jugendliche sind von Chronotypen Nachteulen

Mehr zu dem Thema und einen Test dazu gibt es bei meine Vorträgen und Beratungen- Sie können mich auch als Gastrednerin buchen für Ihre Veranstalltung, Ihren Verein oder Ihre Agentur.

Hier für sie der Link zu einem kostenlosen Test der LMU München.