Sie haben Fragen? ▼
25+ Jahre Schlafmedizin
Tausende zufriedene Kunden
Fair & Nachhaltig
Bekannt aus Print & TV

Lichtverschmutzung 5 Fakten die wichtig sind

18. April 2022 · Christine Lenz · , , , ,

Licht an und die Nacht ist verschwunden. Lichtverschmutzung: Das solltest du über ihre Auswirkungen auf deinen Schlaf und die Umwelt wissen.

Lichtverschmutzung

1879 installierte Werner Siemens die erste elektrische Straßenbeleuchtung in Berlin. Seitdem hat die Nacht rund um den Globus ihre Dunkelheit verloren. Der technische Fortschritt hat dazu geführt, dass der Mensch auf Knopfdruck die Dunkelheit erhellen kann. Dieses Licht in der Nacht hat leider nicht nur positive Effekte.

Lichtverschmutzung in Nordindien
Lichtverschmutzung ist ein Globales Thema, hier ein Bild von mir aus Indien

Der Verlust der Nacht

Die Erde wird während der Nacht immer heller und der klare Blick auf den Sternenhimmel immer schwächer. Bilder aus dem Weltraum dokumentieren über die letzten 50 Jahre den Verlust der Nacht. Die NASA hat die größte Sammlung von Bilder und Videos zu diesem Thema. Falls dich diese Bilder der Lichtverschmutzung interessieren, habe ich die dir hier verlinkt.

Über mich und das Thema Schlaf

Mit dem Thema Schlaf beschäftige ich mich seit Jahrzehnten. In dieser Zeit habe ich verschiedenste Menschen und ihre Schlafprobleme kennengelernt. Nach vielen Jahren Coaching und Beratung entstanden schließlich auch erste Produkte. Meine Schlafmasken sind aus der Praxis entstanden und haben sich tausendfach bewährt. Dabei setze ich konsequent auf faire Produktion in Deutschland und zertifizierte Bio-Materialien. Mit der Zeit sind dabei immer neue Lösungen für guten Schlaf entstanden, wie etwa das Traubenkern-Nackenkissen oder Cumulu-Wolkenkissen.

Vielleicht sind meine Produkte ja auch etwas für Sie? Durchstöbern Sie gerne meinen Online-Shop - es würde mich sehr freuen! Auch als Geschenk machen die angebotenen Produkte praktisch immer eine gute Figur.

Herzlichst,
Ihre Christine Lenz


Künstliche Beleuchtung während der Nacht hat praktische Vorteile für den Menschen, doch wir zahlen dafür einen hohen Preis. Der Mensch hat die Nacht besiegt, es ist aber ein Pyrrhussieg. Vielleicht hat die Ilumination der Nacht einen zu hohen Preis, wenn wir alle Folgeschäden einkalkulieren. Nicht nur der Mensch, sondern gesamte Ökosysteme werden durch Lichtverschmutzung aus dem Gleichgewicht gebracht. Die unterschiedlichen Aspekte der Lichtverschmutzung versuche ich in diesem Blogbeitrag anhand von Beispielen darzustellen. Solltest du mehr Informationen haben, schreibe gerne einen Kommentar.

Was ist Lichtverschmutzung?

Unter Lichtverschmutzung versteht man die künstliche Aufhellung des Nachthimmels. Eine Erhellung der Nacht, die durch die Streuung künstlicher Lichtquellen verursacht wird. Eine alternative Bezeichnung hierfür ist zum Beispiel Lichtsmog oder der Licht-Dom über einer Stadt. Das natürliche Licht von Mond und Sternen wird dabei durch künstliches Licht überlagert. Die Sterne und Planeten sind im einheitsgrau der Nacht nicht mehr zu sehen. Die Dunkelheit der Nacht ist einem nicht definiertem Grau gewichen.

Neu: Chronotyp per Haartest bestimmen

Unser Chronotyp - unsere "innere Uhr" - ist mittlerweile wissenschaftlich gut erforscht. Eulen, Lerchen und Tauben bestimmen, zu welcher Uhrzeit wir am leistungsfähigsten sind. Gleichzeitig kann ein Leben gegen den eigenen Chronotyp zu verschiedenen Erkrankungen führen.

Ein Start-Up von Forschern der Charité Berlin hat einen RNA-Haartest entwickelt, mit dem sich der Chronotyp bestimmen lässt. BodyClock ist Partner von Schlafprojekte. Erfahre mehr zum Thema Chronotyp oder besuche direkt die Webseite des Haartests. Damit unterstützen Sie auch meine Arbeit.

Gerade im urbanen Dschungel der Metropolen und Megacitys verhindert das künstliche Licht den Anblick des Sternenhimmels. Der Blick in den Nachthimmel wird startk eingeschränkt. 2021 leuchten Städte bis zu 5000 Mal heller als der Nachthimmel. Die Nacht wird zu einem künstlichen Tag.

Lichtverschmutzung und die Sterne

Seefahrer, Eroberer und Pfadfinder haben etwas gemeinsam. Sich nach den Sternen zu orientieren ist die sicherste Methode den richtigen Weg zu finden. Über Millionen von Jahren haben sich die Menschen an den Sternen orientiert. Die Sternbilder des Sommer- und des Winterhimmels waren uns vertraut. Der Zeitpunkt von Aussaat und mehr wurde hierdurch bestimmt.

Denken wir an Stonehenge, die Pyämien der Maya und auch an den Eindecker Magellan. Die Sterne waren Wegweiser. Die Lichtverschmutzung führt nicht nur dazu, dass uns der Anblick der Sterne genommen wird, sondern unweigerlich auch zu einem Ungleichgewicht in der Natur und im Tag-Nacht-Rhythmus aller Lebewesen.

Wie viele Menschen sind von Lichtverschmutzung betroffen?

Heute sind bereits mehr als 80 Prozent der Weltbevölkerung betroffen und in Europa leben sogar 99 Prozent der Menschen unter einem lichtverschmutzten Himmel. Laut einer 2017 veröffentlichten Studie im Science Advances  „Artificially lit surface of Earth at night increasing in radiance and extent“ nimmt die Helligkeit während der Nacht in den meisten Bundesländern um einige Prozentpunkte pro Jahr zu. Ein Grund hierfür ist der häufigere Einsatz von energieeffizienten, aber besonders hellen LED-Lampen. Der April ist der Monat um hier mehr öffendliches Bewustsein zu schaffen. Mehr dazu über die Webseite der International Dark-Sky Association.

Vier für uns relevante Aspekte der Lichtverschmutzung

1. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf den Schlaf

Lichtverschmutzung wirkt sich negativ auf die Gesundheit von uns Menschen aus. Künstliches Licht in der Nacht bringt den natürlichen Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht. Nächtliche Lichtexposition bringt unsere innere Uhr ins Stolpern.

Schlafforscher sind davon überzeugt, dass zu viel künstliches Licht in der Nacht krank machen kann. Besonders kaltes, blaues Licht von LEDs, also leuchtende Reklamen und Straßenbeleuchtung, haben auf den Körper ähnliche Auswirkungen wie Tageslicht. Das von Fernsehern, Handys und Computern produzierte Licht wirkt ebenso schädlich auf den Menschen. Durch die nächtliche künstliche Beleuchtung ist es zum Beispiel dem Körper nicht möglich, ausreichende Mengen an Melatonin herzustellen, bzw. den Spiegel aufrecht zu erhalten. Das Schlafhormon ist mitverantwortlich für unseren Tag-Nacht-Rhythmus und kann vom Körper nur bei Dunkelheit in ausreichender Menge hergestellt werden.

Melantonin

Durch Lichtverschmutzung wird die Melatoninproduktion reduziert. Dies erschwert das Einschlafen am Abend und das Aufwachen am Morgen. Melatonin kann aber noch viel mehr. Das Schlafhormon unterstützt die Regeneration, fördert das Immunsystem und die Zellerneuerung.

Schlafmangel

Schlafmangel führt dazu, dass der Körper und Geist sich nicht ausreichend erholen. Schlafmangel erhöht das Krebsrisiko, weil die Zellen sich nicht angemessen regenerieren können. Auf Dauer kann zu viel künstliches Licht in der Nacht chronische Schlafstörungen verursachen. Bei Kindern kann das Licht in der Nacht und damit ein niedriger Melatonin Spiegel sogar die geistige Entwicklung beeinflussen.

Schlafstörungen

Schlafstörungen wiederum können Diabetes, Bluthochdruck, sexuelle Unlust und Fettleibigkeit verursachen. Zudem trägt nächtliches Licht wahrscheinlich dazu bei, dass Jugendliche zu früh in die Pubertät kommen. Studien legen nahe, dass zu viel künstliches Licht sogar Depressionen auslösen kann.

2. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf die Umwelt

Umweltschutz ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Doch häufig wird nur über die Qualität von Luft, Erde und Wasser gesprochen und das Thema Lichtverschmutzung außer Acht gelassen. Lichtverschmutzung hat direkte negative Auswirkungen nicht nur auf den Biorhythmus des Menschen, sondern auf den des gesamten Ökosystems unseres Planeten. Die Natur befand sich für Millionen Jahren in einem Gleichgewicht basierend auf dem natürlichen Rhythmus von Tag und Nacht.

Durch die künstliche Aufhellung des Nachthimmels wird dieses Gleichgewicht empfindlich und nachhaltig gestört, worunter Tiere und auch Pflanzen leiden. Die Auswirkungen sind von den Allgen bis zu den Pollen zu beobachten.

3. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf Tiere

  • Tagaktive Tiere brauchen die Dunkelheit, genau wie der Mensch, zum Schlafen und Regenerieren.
  • Nachtaktive und dämmerungsaktive Tiere brauchen die natürliche Dunkelheit für die Nahrungssuche, die Fortpflanzung und die Orientierung.

Besonders nachtaktive Vögel und Insekten werden durch Lichtverschmutzung gestört. Fluginsekten werden vor allem durch Straßenlaternen und Gartenbeleuchtungen stark beeinträchtigt. Viele unserer Nachtfalter sterben durch das künstliche Licht während der Nacht.

Insekten werden durch Lichtquellen in der Nacht

  1. so stark irritiert, dass sie desorientiert um die Lichtquelle kreisen bis sie zu tote erschöpft sind
  2. nicht mehr in der Lage sind, zu fressen, sich zu paaren oder Blüten zu bestäuben.

Vögel in der Nacht

Nachtaktive Vögel kollidieren häufig mit beleuchteten Hochhäusern. Singvögel verändern durch nächtliche Beleuchtung ihr Fortpflanzungsverhalten und einige Vögel beginnen zu früh mit dem Brutgeschäft. In der Folge verhungern die Jungvögel, weil das Nahrungsangebot noch nicht ausreichend ist.

Beleuchtete Gewässer, zum Beispiel in Städten, sind regelrechte Killermaschienen für Nachtfalter aber auch für Fledermäuse und Vögel, die im Uferbereich brüten. Das der Staubsaugereffekt von künstlichem Licht selbst unter Wasser gilt hat Franz Hölker vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei untersucht. „Betroffene Insekten werden bei der Nahrungs- und Partnersuche beeinträchtigt und können leichter Beute räuberischer Arten werden“.(Franz Hölker)

Insekten, Vögel und Fische

Lichtverschmutzung trägt zum Insektensterben und auch zum Vogelsterben auf unserer Erde bei. Sie verhindert eine effektive Bestäubung, wie eine Studie aus der Schweiz zeigt. Fische werden beispielsweise durch beleuchtende Brücken gestört und dadurch in ihren Laichwanderungen behindert, Meerschildkröten Babys laufen nicht zum Mond, der über den rettenden Meer steht sondern zur Straßenlaterne usw..

Tiere sind von den Auswirkungen künstlichen Lichts ebenso betroffen wie der Mensch. Nur können sie im Gegensatz zu uns nicht das Licht ausmachen. Wir haben es in der Hand das stille Artensterben in der Nacht zu stoppen. Machen sie mit und machen sie das Licht aus. Hier können sie sich ehrenamtlich engagieren bei "Globe at Night" einer internationalen Bewegung die Volksforschung und Wissen zu dem Thema fördert. https://www.globeatnight.org/

4. Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf Pflanzen und Bäume

Pflanzen sind auf den natürlichen Rhythmus von Tag und Nacht angewiesen, um Photosynthese zu betreiben. Ähnlich wie Menschen und Tiere sind auch Pflanzen nur bei Dunkelheit in der Lage, sich zu erholen. Pflanzen, die bei Nacht künstlicher Beleuchtung ausgesetzt sind, werden seltener bestäubt und bilden damit weniger Früchte aus. Auch der natürliche Rhythmus der Jahreszeiten wird durch Lichtverschmutzung beeinträchtigt. Beispielsweise werfen viele Pflanzen dadurch  im Herbst zu spät ihre Blätter ab oder entwickeln ihre neuen Triebe zu früh.

Gerade Straßenbäume und die Bäume in den Parks unserer Städte werden seit kurzen nachts von unten angestrahlt. Was einige Designer und gedankenlose Zeitgenossen als schön empfinden, würde ich ganz persönlich schon als Körperverletzung beschreiben. Bäume können nicht weglaufen. Ich würde mir hier, wie beim Herrn der Ringe, wieder einige Baumhirten wie die Ents wünschen, die das Schlafzimmer der Bäume, Insekten und Vögel schützen.

Bäume von unten angestrahlt
die nächtliche Beleuchtung von Bäumen tötet den Baum uns seine tierischen Mitbewohner

 

5. Klimaschutz

Weniger Beleuchten spart Energie und reduziert die CO2-Produktion. Licht wird heute oft bedenkenlos eingesetzt. Der Parkplatz der Supermarktkette der die ganze Nacht beleuchtet wird. Der kleine Frisörladen, das Hotel das die ganze Nacht seinen Garten beleuchtet usw. Licht nur eine Stunde während der Earth Hour auszuschalten ist zu wenig um die Welt zu retten und das Artensterben aufzuhalten. Nicht nur für eine Stunde soll Strom gespart werden sondern die Nacht soll wieder Nacht sein. Besonders problematisch ist die Beleuchtung von Bäumen und Büschen. Bodenstrahler, die Pflanzen von unten bestrahlen, tragen zur großflächigen Erhellung des Nachthimmels bei. Diese Art von Bestrahlung sollte unterlassen werden. Auch für uns ist diese Beleuchtung sehr stöhrend.

beleuchteter Strassenbaum
alles schläft doch die Beleuchtung stört den Schlaf des Baumes und seiner Umwelt

Klimaschutz und dem Artensterben im eigenen Garten oder auf dem Balkon Raum geben.

Dazu bitte keine nächtliche Beleuchtung, bzw. nur Solarlampen mit Ausschaltern. Beleuchtung abstellen, wenn sie ins Bett gehen. Dem Garten bei Nacht wird leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Kleine und große Tiere übernachten zwischen den Ästen der Bäume und Büsche, das künstliche Licht stört ihren Schlaf. Stellen sie sich vor Ihr Schlafzimmer wird Taghell erleuchtet die ganze Nacht.

Den Meisen, deren Nistkästen beleuchtet wurden, sind abends länger und morgens früher aktiv, schlafen also zu wenig. Damit ergeht es den Meisen wie uns Menschen und das ist alles anderes als gesund. Für Meisenkinder oft ein Totesurteil.

Hier ein aktueller Beitrag des BR über die Retter der Nacht

Übringes habe ich eine Strassenlaterne vor meinem Schlafzimmer. Die Nachbarn sind leider auch noch nicht überzeugt von weniger Licht im Garten. Deshalb schlafe ich persönlich mit einer Schlafmaske. Eine Schlafmaske hat für mich den Vorteil, dass ich das Fenster und den Rollo offen lassen kann. Ich liebe frische Luft beim schlafen.

Traumbild Mond
Mondlicht auf Föhr, wenig Lichtverschmutzung

 






















Schichtarbeit

Die Nacht mutierte zum Tag, eine unumkehrbare Entwicklung die sich bis heute fortsetzt.

Die wirtschaftlichen Vorteile:

die Fabriken arbeiten rund um die Uhr
Nacht- und Schichtarbeit wachsen jedes Jahr um mehrere Prozentpunkte
mehr Gewinn für wenige.

Die nächtliche Arbeit in taghellen Räumen ruiniert unsere Gesundheit "Shiftlag" nennen wir dieses Phänomen.
Schichtarbeit führt zu erhöhtem Stresshormonspiegel, Schlafstörungen, Herzkreislauferkrankungen, Despressionen, Übergewicht usw.
Natürlich gibt es Tipps um die Schichtarbeit erträglicher zu gestallten, aber noch besser ist es die Nacht wieder zum schlafen in Dunkelheit zu nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

magnifiercross