Sie sind immer Erschöpft und können trotzdem nicht einschlafen? Vielleicht haben Sie einen VitaminMangel.

Vitamin B6, B12 als auch Folsäure haben einen positiven Einfluss auf unterschiedliche Stoffwechselprozesse im Körper. Nur, wenn alle drei B-Vitamine in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen, kann der C1 Stoffwechsel damit der Bildung von energiespendenden Stoffen reibungslos ablaufen.

Mögliche Folgen eines Mangels an Vitamin B6, B12 und Folsäure sind:

• Erschöpfung und Abgeschlagenheit
• Appetitlosigkeit
• Schlafstörungen
• Konzentrationsschwäche
• Antriebslosigkeit und Leistungsabfall
• Reizbarkeit
• Leichte depressive Verstimmung

Die Ursachen für einen Mangel an B-Vitaminen B6, B12 und Folsäure können vielfältig sein.

Einige der wichtigsten Ursachen sind:
• Stress und erhöhte Leistungsanforderungen (z. B. im Studium, im Job oder auch in der Familie)
• Hohe körperliche Aktivität und Sport
• Konsum von Genussmitteln wie Nikotin, Alkohol
• Nach Operationen
• Fehl- und Mangelernährung (z. B. unausgewogene Ernährung mit Fast Food oder langen Diäten, veränderte Essgewohnheiten bei älteren Menschen)
• Aufnahmestörung von B-Vitaminen (häufig bei älteren Menschen, z. B. auch bei chronischen Magenschleimhautentzündungen)
• Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antibabypille, Antidiabetika)
Zur Behandlung gibt es eine Reihe von neuen Medikamenten, die unter anderem auf dem Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) 2015 in Mainz vorgestellt wurden.

Nicht zu vergessen – Eisenmangel, Vitamin D und Magnesium können zu Erschöpfung und Schlafstörungen führen.