Sie sind immer Erschöpft und können trotzdem nicht einschlafen? Vielleicht haben Sie einen Vitaminmangel!

Vitamin B6, B12 als auch Folsäure haben einen positiven Einfluss auf unterschiedliche Stoffwechselprozesse im Körper. Nur, wenn alle drei B-Vitamine in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen, kann der C1 Stoffwechsel damit der Bildung von energiespendenden Stoffen reibungslos ablaufen. Schlafstörungen durch Vitaminmangel können in allen Altersgruppen vorkommen.

Mögliche Folgen eines Mangels an Vitamin B6, B12 und Folsäure

Ein möglicher Vitaminmangel an den oben genannten B – Vitaminen kann sich durch folgende Symptome zeigen:

  • Erschöpfung und Abgeschlagenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Antriebslosigkeit und Leistungsabfall
  • Reizbarkeit
  • Leichte depressive Verstimmung

Vielfalt an Ursachen für einen Mangel an B-Vitaminen B6, B12 und Folsäure

Einige der wichtigsten Ursachen für einen B-Vitamin Mangel  sind:

  • Stress und erhöhte Leistungsanforderungen (z. B. im Studium, im Job oder auch in der Familie)
  • Hohe körperliche Aktivität und Sport
  • Konsum von Genussmitteln wie Nikotin, Alkohol
  • Nach Operationen
  • Fehl- und Mangelernährung (z. B. unausgewogene Ernährung mit Fast Food oder langen Diäten, veränderte Essgewohnheiten bei älteren Menschen)
  • Aufnahmestörung von B-Vitaminen (häufig bei älteren Menschen, z. B. auch bei chronischen Magenschleimhautentzündungen)
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antibabypille, Antidiabetika)
  • Vegitarier und Veganer

Zur Behandlung des Vitamin B Mangels gibt es eine Reihe von neuen Medikamenten, die unter anderem auf dem Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) 2015 in Mainz und 2018 in Nürnberg vorgestellt wurden.

Nicht zu vergessen: Auch Eisenmangel, Vitamin D und Magnesium können zu Erschöpfung und Schlafstörungen führen.

Gerade bei der diagnostischen Abklärung einer Blutarmut (Anämie) die immer Müdigkeit und Leistungsabfall verursacht ist die Untersuchung des Eisenstoffwechsels einer der ersten Schritte. Dabei sollten bei Eisenmangel zumindest immer die folgenden Laborwerte im Blut gemessen werden:

  • Eisen – u.a. ein wichtiger Bestandteil des roten Blutfarbstoffes,
  • Transferrin – Eiweißstoff zum Transport von Eisen im Blut,
  • Ferritin – Eiweißstoff für die Speicherung von Eisen im Körper mehr zu dem Thema ist zum Beispiel auf der Webseite des Gesundheitsportals der Regierung von Österreich sehr schön erklärt.

Eisenmangel ist nicht nur schlecht für den Schlaf sondern auch für die Ohren.

Fast jeder fünfte Erwachsene in Deutschland hört nicht gut. Es gibt viel Ursachen dafür; häufige Mittelohrentzündungen, zuviel Lärm, Durchblutungsstörungen des Mittelohrs usw. Der zusammenhang zwischen Eisenmangelanämie und Hörstörungen wurde von der Penn State Universität entdeckt. Die Gefahr schlecht zu hören war bei Eisenmangelanämie rund doppelt so hoch wie normal. Die Erklärung ist die Versorgung der emfindlichen Innenohrzellen mit Sauerstoff. Wenn die roten Blutkörperchen fehlen fehlt auch der Sauerstoff. Eine Therapie mit Eisenpräperaten kann diesen Eisenmangel meistens schnell beheben.

Vitamin D Mangel

Symptome: Abgeschlagenheit, Schlafstörungen und Gliederschmerzen

Typische Anzeichen für einen Vitamin-D-Mangel sind Abgeschlagenheit, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, aber auch morgendliche Schmerzen in Knochen und Gliedern. Weitere Symptome sind:

  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Nervosität
  • Kopfschmerzen
  • Depressivität, Stimmungsschwankunge

Gerade im Winterhalbjahr sind bis zu 60 % der Menschen hierzulande betroffen. Das trift ältere Menschen, Schichtarbeiter und auch junge Erwachsene. Menschen aus südlichen Ländern brauchen hier bei uns oft auch im Sommer zusätzlich Vitamin D. Lassen Sie ihren Vitamin D Spiegel immer zu erst bei Ihrem Hausarzt kontrollieren bevor Sie das Vitamin einnehmen. Oft hat sich hier ein Einnahme Plan mit 10 Tagen Täglich und dann langsam abnehmend bewährt, aber auch hier sollten Sie mit Ihrem Arzt die Therapie abstimmen.

Vitamin sind wie kleine Zahnräder und die wollen beobachtet werden. Das Program sollten Sie immer mit Ihrem Internisten gemeinsam besprechen und reglmäßige Kontrolle ist selbstverständlich. Übrigens hatte der NDR vor kurzem einen schöne Sendung zu dem Thema im Program.

Magnesium Mangel kann Schlafstörungen mit verursachen!

Schlaflosigkeit und Schlafstörungen bei Magnesiummangel sind garnicht so selten. Ein- oder Durchschlafprobleme können wie ihr ja schon gelesen habt vielerlei Ursachen haben. Magnesium kommt natürlich im Körper und in unserer Umwelt vor. Magnesium kann über die Nahrung und die laut neuen Studien auch über die Haut aufgenommen werden. Magnesium wirkt schlaffördernd, stressreduzierend, stärkt die Knochen, wirkt gegen Muskelzuckungen und kann die Körpereigene Abwehr stärken. Ein ausgeglichener Magnesiumspiegel schützt, stabilisiert das Nervenkostüm, ist bei Stress ausgleichend und fördert bei vielen einem gesunden Schlaf .

Magnesiumreich sind beispielsweise Kohlrabi, Sonneblumenkerne, Kürbiskerne, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, die dunklen Blätter von Salat, Spinat und Mangold. Magnesium Gel zum Massieren hilft über die Haut.

Wir versuchen immer unsere Informationen aktuel zu halten und freuen uns wenn du immer mal wieder guckst was es neues auf unsern Seiten gibt.