Der Duft deiner Träume

//Der Duft deiner Träume

Der Duft deiner Träume

Wie riecht dein Traum nach Sommerurlaub?

Die Forscher haben in den letzten 15 Jahren Probanden im Schlaflabor mit Blitzen, Brummen und Gerüchen traktiert um herausfinden, wie gut sich Träume durch Sinnesreize lenken lassen.

Stell Dir vor der Wecker klingelt und Du denkst: Oh, der Wecker hat doch auch gerade in meinem Traum geklingelt. Tatsächlich kennt fast jeder von uns das Phänomen, dass wir äußere Reize in das Traumgeschehen integrieren. Was mir schon passiert ist: Ich stehe an einem Wasserfall und ein Wanderer liegt zu seinen Füßen im Grass und schnarcht. Ich höre beides und ich rieche die Feuchtigkeit des Wassers. Als ich aufwache, bemerke ich, dass mein Bettnachbar wegen einer Erkältung, die ihn beim Atmen behindert, sehr laut und ausgiebig schnarcht. Außerdem schwitzt er noch stark wegen der Erkältung. Dieses Geräusch hat sich geradewegs in meinen Traum geschmuggelt und mich auch aufgeweckt. Manchmal nehmen wir Töne im Schlaf aber auch vollkommen anders wahr, als sie in Wirklichkeit sind.

  • Wie verarbeitet dein schlafendes Gehirn Sinnesreize?
  • Welche Reize schaffen es, in deinen Traum einzudringen, und welche nicht?
  • Welcher Reiz ist so stark, dass du davon aufwachst?

Wenn du vom Wachsein in den Schlaf gleitest (Schlafstadium 1), verändert das deine Wahrnehmung in vielerlei Hinsicht. Einerseits muss das Gehirn sich vor irrelevanten Geräuschen schützen, um nicht ständig aus dem Ruhemodus gerissen zu werden. Andererseits sollte es wichtige und gefährliche Reize frühzeitig bemerken.

Geräusche, die Dir den Schlaf rauben, kennen wir alle aus eigener leidvoller Erfahrung – sei es der unbarmherzige Wecker, die Lastwagen, die den Supermarkt an der Ecke um 4 Uhr beliefern, ein Presslufthammer um Punkt 7 Uhr oder im Urlaub spielende Kinder am Hotelpool von morgens bis spät abends. Welche Reize das Gehirn im Schlaf verarbeitet, kann man im Labor an so genannten ereigniskorrelierten Potenzialen sehen. Dabei messen wir mit Elektroden die Hirnströme der Testschläfer und können so erfassen, wie das schlafende Gehirn auf Töne reagiert. Sinnesreize beeinflussen deine Träume während des Schlafs, nicht erst beim Aufwachen. Manche Reize schleichen sich leichter in deine Träume, andere weniger. »Körpernahe« Stimulationen wie auf die Haut gesprühtes Wasser, Schmerz, Kälte oder intensiver Druck dringt besonders leicht in unsere Traumwelt ein.

Kinderfüße riechen gut – Bild von Schlafprojekte

Das finde ich auch sehr plausibel,  weil nahe körperliche Reize aus evolutionsbiologischer Sicht bedrohlicher erscheinen als entfernte und abstrakte.

Erstaunliche Fakten:

Ich rufe deinen Namen während Du schläfst und Du reagierst – oder Du träumst, dass Dich jemand gerufen hat. Subjektiv bedeutsame Stimuli wie der eigene Name dringen viel leichter zum Schlafenden durch als unbedeutende bzw. neutrale. Dein und mein schlafendes Gehirn nimmt nicht einfach passiv Informationen aus der Umgebung auf, sondern diese Informationen werden auch bearbeitet und analysiert. Ich finde das ziemlich cool.

Wir träumen fast immer in Bildern, die wie ein YouTube Video vor unserem geistigen Auge  vorbei laufen. Es gab vor ca. 18 Jahren ein Experiment, da wurden Probanden die Augenlieder hochgeklebt um ihnen Dias (das sind die kleinen Bilder, die bei Opa auf dem Speicher sind und für die man einen Diaprojektor oder eine Taschenlampe braucht) während des Schlafes zwangsweise vorzuführen.

Die Wissenschaftliche Frage war: Beeinflussen auf die Netzhaut projizierte Bilder die Träume von Schlafenden? Das Ergebnis war frustrierend, nur bei einem Träumer ergab sich der Hinweis auf einen Zusammenhang zwischen Dia und Trauminhalt.

Der Duft deiner Träume.

Die Wissenschaft hat schlafende Testpersonen mit Rosenduft, Ammoniak, faulen Eiern und anderem traktiert. Erstaunlich war, dass selbst intensive olfaktorisch anstrengende Gerüche nicht dazu führten, dass die Teilnehmer aufwachten. Nur bei so genannten trigeminalen Geruchsreizen, die wir als stechend, beißend oder scharf empfinden, wurden sie wach. Frauen häufiger als Männer. An der Verarbeitung dieser Gerüche ist der Nervus trigeminus beteiligt, der eine Alarmfunktion für den Körper ausübt.

Fluss voller Unrat – es stinkt – Bild von Schlafprojekte

Ein solcher Reiz ist zum Beispiel Brandgeruch. Der Albtraum vieler und auch einer meiner Alpträume speziell bei Hotelübernachtungen.  Das geruchlose Gas CO2 reizt ausschließlich unser trigeminales System und beeinflusst die Hirnströme. Was mich erschreckt hat ist, dass selbst 20 Sekunden dauernder Rauchgeruch keinen Effekt auf unser Aufwachen hat. Das offenbart, wie wichtig Rauchmelder sind, um uns im Schlaf bei einem Brand zu wecken.

Tatort Geruchsinn.

Reine Geruchsreize spielen während deines Schlafes „extra Wurst“, denn sie führen in der Regel nicht dazu, dass Du oder ich aufwachen.

Bei jedem Atemzug, den Du im Schlaf tust, nimmst Du Tausende von Duftmolekülen aus deiner Umgebung mit der Nase auf. Die Riechsinneszellen in der Nasenhöhle leiten diese Information an den Riechkolben in deinem  Gehirn, den Bulbus olfactorius, weiter. Dieser steht in direkter Verbindung zur Amygdala (ich liebe dieses Wort, es klingt so schön), dem Gefühlszentrum unseres Gehirns. Es gibt noch ein Wort, das ich liebe: Hippopotamus – und so ähnlich klingt wie  Hippocampus, das ist  bei uns der für das Erinnern entscheidende Teil im Gehirn.

Im Vergleich zu unseren anderen Sinneswahrnehmungen wie Fühlen, Hören und Sehen sind beim Riechen weder Hirnstamm noch Thalamus beteiligt. Diese Hirnareale fungieren bei unseren anderen Sinnen als Informationsknotenpunkte.  Versuchspersonen in verschieden Tests der letzten Jahre  bekamen in Schlaf ekelige und schöne Gerüche in ihren REM Schlafzeiten appliziert. Die Duftpalette kannst Du dir vorstellen: Von Rose bis Fäkalien war alles dabei.

Ergebnis –  Schlaf und Geruch:

Jeder 5. Schlafende hat den Geruch in seinen Traum eingebaut.

Diese Quote kannst Du bei dir selbst noch verbessern, indem du folgenden Versuch wiederholst:

Schaue Dir Landschaftsfotos und Videos an und bedufte dabei deine Umgebung. Wenn Du den gleichen Geruch im Schlaf applizierst, wirst Du vermehrt vom Leben auf dem Lande träumen.♥

Offenbar nimmt unser schlafendes Gehirn Sinnesreize nicht nur passiv auf, sondern verarbeitet sie auf einem höheren kognitiven Niveau. Die Art und Weise hängt davon ab, ob es sich dabei um einen Ton, eine Berührung oder einen Geruch handelt. In Zukunft werden wir immer mehr darüber lernen, wie das träumende Gehirn Reize verarbeitet.

Rosenduft, Bild von Schlafprojekte

Was Du für dich nutzen kannst:

Die Möglichkeit, das Traumerleben durch Rosenduft positive zu beeinflussen kennen wir jetzt aus einigen Publikationen. Das zeigt für dich: Schlimme Träume können sich mit Düften vertreiben lassen. Die Kunst ist der richtige Duft zur richtigen Zeit. Zum Thema Albtraum gab es ja einen Beitrag den du hier findest.

Eine Geschichte aus der Schlafcoaching Praxis:

Ich hatte einen Kunden in der Schlafberatung, frisch im Ruhestand, voller Tatendrang und leider schlaflos. Seit dem Eintritt in den Vorruhestand hatte er  Schlafstörungen. Der Kunde ist eingeschlafen und war nach 90 Minuten wieder wach. (90 Minuten ist ein durchschnittlicher Schlafzyklus beim Erwachsenen). Einschlafen war dann eine Qual. Es dauerte oft Stunden und einige Besuche beim Kühlschrank, bis der Kunden wieder einschlafen konnten. Typischerweise in den frühen Morgenstunden und dann nur bis der Straßenverkehr am Nordring und die Schulkinder um die Ecke zu laut wurden. Der Befund im Schlaflabor war negativ. Das heißt keine organische Ursache und der Kunde war alleine mit seiner Schlafstörung.

Nach zwei Beratungsterminen, einer kleinen Umstellung des Schlaf-Wach- Rhythmusses, einer Analyse des Chronotypen und einer Anleitung zum morgendlichen Joggen im Tageslicht und zur Abendentspannung bekam er noch ein Geschenk von mir.

Willst Du wissen, was er von mir geschenkt bekam?

Eine kleine Dose, in der ich früher Filme transportiert habe, gefüllt mit blaugrauen Lackresten.  Ich bin für diesen Kunden in eine alte Fabrik gefahren habe Lack, der nach Maschinenöl und Schmiere riecht mit dem Skalpell abgekratzt und in diese alte Filmrollendose getan.

Der Duft seiner Arbeit, der Duft nach Lob, der Duft nach gebraucht werden, der Duft nach Kollegen und Wertschätzung – der Duft, der ihm jetzt wieder guten Schlaf schenkt.

Was ist dein Wohlfühl- Schlafduft?

Ich liebe den Duft meiner Nachtcreme, ich liebe den Geruch meines Mannes. Was magst du und welche Geschichten kannst du erzählen?

Jetzt im Sommer duftet es im Garten nach Rosen und Lavendel – wie du einen Garten gestalltest der am Abend duftet  kannst du hier erfahren

Lavendel ist wunderbar entspannend

und zum Naschen habe ich noch ein Lavendel Rezept für dich – Ich liebe Nachtisch und ich bin süchtig nach Creme Brúlée

Creme Brúlée mit Lavendel – Rezept von Christine

5 Eigelb, 3 ganze Eier, 100 Gramm Rohrzucker, 600 ml Sahne, das mark einer halben Vanilleschote, 1 Tl. frischer Lavendelblüten, eine Prise Salz

Alle Eier und den Zucker mit dem Schneebesen verschlagen, die Sahne erhitzen mit dem Lavendelblüten (nicht kochen) ca. 10 Minuten ziehen lassen, die Blüten absieben.

Die warme Sahne langsam in die Eierzuckermasse mischen,  das Salz und die Vanille dazu geben und in feuerfeste Förmchen abfüllen. Ein tiefes Backblech mit Zeitungspapier auslegen die Förmchen daraufstellen, in den bei 150 Grad vorgeheizten backofenstellen und das Blech mit Wasser füllen. Achtung es darf kein Wasser in die Förmchen. Bei 150 Grad ca. 25 min backen.

Auskühlen lassen und zum Servieren mit Zucker karamellisieren damit der Löffel schön die knusprige Kruste zum Knacken bringen kann.

Es duftet nach Meer -Bild von Schlafprojekte

 

 

2018-06-02T09:33:25+00:00Juni 1st, 2018|Schlaf|

Hinterlassen Sie einen Kommentar

0

Your Cart