Sie haben Fragen? ▼
25+ Jahre Schlafmedizin
Tausende zufriedene Kunden
Fair & Nachhaltig
Bekannt aus Print & TV

Paarschlaf

 „Routine ist etwas Gutes solange man ab und zu aus dem Alltag ausbricht“ - das ist eine schöne Aussage von mir, die sich auch genauso auf das Thema Schlaf übertragen lässt.

ein Paar und ein Bett in der Natur
als Paar in einem Bett schlafen

Guter Schlaf profitiert von Routinen und Ritualen

Gerade bei Schlafstörungen sind „zu-Bett-geh-Routinen“ ganz wichtig. Unser Körper liebt es, wenn wir jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett gehen und ebenso jeden Tag zur gleichen Zeit aufstehen. Darauf kann sich unser Körper und unsere Seele einstellen. Der Körper kann besser runterschalten, wenn er sich nach dem Abendessen schon auf eine Bettgehzeit einstellt. Dann fängt er schon mal an Melatonin zu produzieren. Das ist einer der Vorteile eine strickten Tagesablaufes und einer Abendroutine. Unsere Körperuhr wird durch die immergleichen Zeiten und Routinen zu unserem größten Verbündeten im Bereich, Schlaf, Leistung, Konzentration und Ausgeglichenheit.

Schlaf in der Beziehung

In einer Beziehung ist Routine aber mehr Fluch als Segen. Wenn der eigene Schlaf leidet, wenn der Partner im gleichen Bett schläft, sollte man den Ursachen auf den Grund gehen. Studien haben eine auf den Partner angepasste Atmung bei langjährigen und zufriedenen Beziehungen erkannt. Das heisst die Atmung synchronisiert sich im Schlaf. Die Atemmuster der Paare passen sich an. Eine andere Studie am Beispiel junger Paare hat sich mit dem Drehen und Wenden in der Nacht beschäftigt. Hier wurde auch auf die Qualität der Beziehung geschlossen, da bei harmonischen Beziehungen die Paare sich automatisch im Schlaf in eine zugewendete Position oder die Löffelstellung begeben haben.

Was tun, wenn Sie keinen ruhigen Schlaf z.B. in einer frischen Beziehung finden …

Die Schlafqualität im gemeinsamen Bett kann sich im Laufe einer Beziehung verändern. Gerade am Anfang einer Beziehung können vermehrt Schlafprobleme auftreten. Hier kenne ich sehr viele Beispiele aus meinem Beratungsalltag. Oft hat ein Partner in einer frischen Beziehung Schwierigkeiten, im Bett des Partners einen ruhigen und erholsamen Schlaf zu finden.

7 Mögliche Ursachen für einen unruhigen Schlaf in einer noch jungen Beziehung:

  • Ungewohnte Umgebung
  • Gedanken, wer hat bereits in diesem Bett geschlafen?
  • Abweichende Bettgehzeiten des neuen Partners.
  • Unsicherheiten, da man den Partner aus Rücksicht nicht stören möchte
  • Gemeinsame Matratzen übertragen die ungewohnten Bewegungen des neuen Partners, insbesondere wenn einer deutlich schwerer ist, kann er ein kleinen „Erdbeben“ beim zu-Bett-gehen auslösen.
  • Durchgehende Bettdecken können ungewohnt sein, insbesondere wenn es kleine Kämpfe darum gibt, falls diese nicht ausreichend groß ist. Kann aber auch sehr angenehm sein, hier gilt die Devise: einfach mal ausprobieren…
  • Ungewohnte Gerüche, die wir auch im Schlaf wahrnehmen.
    Gewohnter Duft schafft Sicherheit – Erinnern Sie sich an Kuscheltier und Schnuffeltuch aus der Kindheit?

Tipp: Erschaffen Sie gemeinsam eine Schlaf-Umgebung die für beide Partner neu ist, nehmen sich aber ein Kissen von Daheim mit, um eine gewohnte Duftwelt zu erhalten.

In der gefestigten Partnerschaft auch mal etwas Neues probieren

Tipp: Auch mal aus Routinen ausbrechen! Probieren Sie einfach mal eine durchgehende Bettdecke, vielleicht ist es genau das richtige für Sie als Paar.

In der aktuellen Situation des Lockdowns überlegen viele Paare zu renovieren und das Schlafzimmer umzugestalten.
Bevor Sie beginnen ist es wichtig sich ein Paar Gedanken zu machen:

Schlafzimmer mit altem Mann
Bild von eberhard grossgasteiger auf Pixabay

 

Denken Sie bei der Gestaltung des Schlafzimmers an Ihre Beziehung & den Schlaf!

  • Vermeiden Sie eher Fotos von Kindern und Enkel bzw. Schwiegereltern in Sichtweite des Bettes auf dem Nachttisch. Nicht jeder Partner möchte vor dem Einschlafen die Schwiegereltern sehen oder sich gar bei Sex beobachtet fühlen.
  • Das Bett wird in der Regel neben dem Schlaf auch für Sex genutzt. Daher sollte man sich überlegen, welche Dinge man dabei eher nicht sehen möchte und diese aus dem Blickfeld räumen.
  • Warme Farben und erdene Töne eignen sich wunderbar
  • Vermeiden Sie Wäschekörbe, Home-Trainer oder gar eine Büro-Ecke im Schlafzimmer
  • Lassen Sie das Schlafzimmer nicht zur Rumpelkammer werden
  • Stattdessen schaffen Sie sich eine Ruheinsel und einen gemeinsamen Raum zum Wohlfühlen, Lesen, Schlafen, Massieren, …
  • Können Sie beim Lesen gut einschlafen, sollten Sie den Partner nicht stören, indem Sie ihn Blenden. Benutzen Sie eine Leselampe auf Ihrer Seite des Bettes.
  • Nutzen Sie eine Schlafmaske wenn das Licht stört, dieses kleine Hilfsmittel hat schon viele Beziehungen gerettet.

Das Schlafzimmer ist zum Schlafen gedacht. Ausnahme: für die schönste Nebensache der Welt, Stunden zu zweit, denn die meisten Menschen haben immer noch als Paar Sex im Bett.

Mehr zu dem Thema von mir findet Ihr in einem Artikel in MensHealth´s

„Bett oder nicht Bett“ – Was darf der Hund? Oder das Kind?

Es gibt tatsächlich immer wieder Diskussionen rund um das Thema Haustier. Dürfen Hund oder Katze ins Bett oder sollen sie draußen bleiben? Gerade bei einer neuen Beziehung oder auch einem neuen Haustier, sollte diese Entscheidung gemeinsam getroffen werden.

Es gibt hier ein für und wider. Einerseits ist es ein Thema der Hygiene, anderseits schlafen viele Menschen ruhiger mit ihrem Haustier im Bett. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich beide Partner damit wohl fühlen. Alternativ kann auch der Hundekorb am Fußende des Bettes Entspannung bringen und ein Kompromiss darstellen. Das Schlafzimmer sollte dann für Mensch und Tier großgenug sein und ausreichend mit frischem Sauerstoff versorgt sein.

Hund im Bett
Hund im Bett und Tiere im Schlafzimmer

Eltern Schlafzimmer oder Familien Schlafzimmer?

Bei Kindern ist es ein ähnliches Thema, aber doch anders gelagert. Wenn sich die Eltern dafür entscheiden, sollte es sich um ein großes Familienbett handeln. Auch Paare aus meiner Beratung, die das vorab ausgeschlossen haben, genießen mittlerweile die gemeinsame Zeit mit den Kindern in einer riesigen Schlaflandschaft. Für andere ist das Thema tabu und die Zweisamkeit steht im Fokus.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  1. Was tut mir gut?
  2. Welche Erwartungen habe ich an den Schlaf von mir?
  3. Welche Erwartungen habe ich an den Schlaf der Kinder?
  4. Wie war das in der Ursprungsfamilie?
  5. Welche Erwartungen betreff dem Familienschlaf und den Kinderschlaf kommen von außen?
  6. Was wollen wir als Familie?
Familie im Bett
Familienbett

Was Ihnen guttut müssen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner entscheiden!

Etablieren Sie Routinen, aber entfliehen Sie diesen auch ab und zu, dann sind Sie auf dem Weg zu einem guten Schlaf und einer harmonischen Beziehung. Verschenken sie einen Gutschein für eine Schlafberatung damit alle glücklich Schlafen.

Ein Schlafcoaching kann helfen hier wieder frischen Wind in den Schlaf zu bringen.

 

 

 

Eine etwas peinliche Sache.

Schnarchen ist eine Gefahr für die Beziehung

In einer Beziehung ist Routine aber mehr Fluch als Segen. Wenn der eigene Schlaf leidet, weil der Partner jede Nacht ganze Wälder absägt sollten sie die Routine über Bord werfen. Die Qualität der Beziehung leidet unter der zunehmenden Agression des unausgeschlafenen Partners. Harmonischen Beziehungen von Paare bestehen auch bei getrennten Schlafzimmern. Mehr zum Thema Schnarchen und Beziehung.

Schnarchen Infografik

Jetzt im zweiten Corona Winter träumen alle vom Sommer.

Eine meine Kundinnen träumt von einem Bett im Baum. Gemütlich draußen unter den Sternen in einem Bett im Baum schaukeln und in die Stille der Nacht lauschen.

Bett in der Natur
Bett mit Frau in der Natur

Allein unter den Sternen in der Natur schlafen ist ein Trend, der durch „Social Distancing“, Hygieneregeln und einer Sehnsucht nach einer heilen Welt noch verstärkt wurde. Der Trend ist aber nicht neu. Schlafen im Garten und auf der Terrasse war schon länger ein Trend, den ich bei meinen Klienten spüren konnte.

Warum wollen Menschen allein schlafen?

Manch einer fühlt sich genervt, weil der Partner schnarcht oder viel früher aufsteht. Getrennte Betten und Schlafplätze bedeuten hier nicht das Ende einer Beziehung, sondern die Rettung.

Allein kann ich meine Schlafraumtemperatur ohne Kompromisse einstellen. Es gibt immer wieder Paare, die die gleichen Fenster auf - Fenster zu Diskussionen führen, die schon im Büro für Unmut sorgen.

Einer will lesen oder noch Mails checken und braucht es hell, der andere will Musik hören oder braucht es ruhig und dunkel. Schlafe ich allein, kann ich meinen Ritualen und meinem Schlafrhythmus folgen. Schlafmasken können helfen, wenn der der Partner es noch hell braucht, um zu lesen oder seine Mails zu checken, aber es ist ein Kompromiss.

Ich mag dich, aber ich kann dich nicht riechen. Tatsächlich passiert es immer wieder, dass Menschen sich im Schlaf nicht riechen können. Allein schlafen ist gerade bei starkem Schwitzen in den Wechseljahren oder bei verschiedenen Erkrankungen wie Tumorerkrankungen ein Segen. Es ist einfach unangenehm, wenn ich weiß, ich rieche nicht gut. Das macht unsicher und unglücklich.

Meine Meinung:

Allein schlafen manche Menschen tiefer, ruhiger, haben mehr REM Schlaf und fühlen sich ausgeschlafener und ausgeruhter.

Die besten Gründe für das getrennt Schlafen.

Es kann viele Gründe geben für das gemeinsam leben, lieben und lachen und allein schlafen.

Allein schlafen zu wollen hat nichts mit der Qualität der Beziehung zu tun. Viele Menschen haben das gemeinsame Ehebett als Zeichen der Liebe und Verbundenheit im Kopf.

Ein Paar, ein Bett, ein Tisch und ein Konto. Das funktioniert heute nicht mehr. Na, sagen wir das hat wahrscheinlich auch früher schon nicht funktioniert.

Doppelbett
Doppelbett im Hotel Rehlegg

Chronotypen

Dass es Lerchen und Eulen, also unterschiedliche Schlaftypen gibt, dürfte sich herumgesprochen haben. Die Lerchen gehen früh ins Bett und sind mit dem ersten Sonnenstrahl wach. Die Eulentypen sind dagegen lange wach, machen die Nacht gerne zum Tag und wenn der Wecker morgens klingelt, ist für sie noch tiefste biologische Nacht.

Eine Lerchen-Eulenbeziehung kann wunderbar funktionieren, wenn sich Beide, zum Beispiel mit getrennten Betten, den Raum zum Schlafen und Aufwachen geben. Ansonsten kann es zu Konflikten und Schlafstörungen mit belastenten Situationen für die Beziehung kommen.

Verschiedene Gewohnheiten stören die Nachtruhe.

Jeder von uns hat eine andere Biografie und was den einen stört kann den Partner beruhigen. Geräusche in der Nacht, Kinder, die ins Bett kommen, Angehörige, die gepflegt werden müssen, nächtliche Toilettenbesuche und Trinkorgien nerven den einen, während sie für den Partner keine großen Unterbrechungen seiner Nachtruhe darstellen.

Schlaf und Sex

Schlaf ist essenziell. Schlaf stärkt das Immunsystem, macht gute Laune, sorgt für eine stabile emotionale Gesundheit. Schlaf ist gut für unsere Beziehung und unser Sexleben.

Schlafentzug wird gerne als Foltermittel eingesetzt. Wer müde den Tag beginnt, wird zunehmend aggressiv, dünnhäutig, verletzlich und kann nicht mehr konzentriert arbeiten. Das heißt, wenn wir gut schlafen und unsere Partner gut schlafen, geht es allen besser. Niemand will ein Schlafräuber sein.

Falls der Schlafräuber nur manchmal den Schlaf raubt könnte ein Schlafdrink den Druck "ich muss jetzt schlafen" nehmen. Es gibt einige Hersteller von Schlafdrinks hier ist der Link zu einem der mir ganz gut schmeckt.https://shop.sleep.ink/christine-lenz

Mein persönlicher Tipp: Trennen Sie Schlaf und Sex.

  • Statt auf Gelegenheiten zu warten, ist ein Tipp sich gegenseitig zu besuchen.
  • Zu Beginn der Nacht oder am Morgen. Mit Sekt oder Kaffee, mit schöner Wäsche oder nackt. Mit Musik oder Parfüm. Mit einem schönen Massageöl oder mit einer Wärmflache.
  • Die Distanz nicht zur Gewohnheit werden lassen, sondern als Inspiration für Überraschungen. Die Schlafmaske kann hier zum Sexspielzeug werden, Sinnlichkeit durch das bewuste Wahrnehmen von Berührung.
  • Feste Verabredungen, wie ein Date, um zu kuscheln, sich zu massieren oder Sex zu haben. Dann sind beide ausgeschlafen, das Licht und die Stimmung passt und das kann richtig Spaß machen.

Was ist wichtig?

Allein oder gemeinsam in den Bäumen schlafen? Was auch immer ihr Traum ist, träumen Sie ihn gemeinsam. In einer Beziehung ist das Bett ein sehr emotional belegter Platz und der gemeinsame Schlafplatz hat in unserer Kultur einen hohen Stellenwert. Deshalb treffen Sie Entscheidungen gemeinsam. Eine gemeinsame Entscheidung kann auch für getrennte Betten ausfallen - um beispielsweise das eingefahrene Sexleben wiederaufzufrischen. Testen Sie doch mal aus, was Ihnen gut tut.

Mit der Nase verführen

Du duftest so gut! Wir schwitzen im Schlaf, unsere Organe regenerieren, wir entgiften und wir riechen nicht so gut. Mit dem richtigen Duft können wir aber unseren Schlaf positiv beeinflussen. Wir können verführen. Viele Männer lieben den Duft von Maiglöckchen. In vielen erfolgreichen Parfüms ist Maiglöckchen Duft enthalten und Studien zeigen, dass Spermien auf Maiglöckchen fliegen. Lavendel, Melisse und andere Düfte fördern das Einschlafen. Ein Tropfen Parfüm hinter dem Ohr hat schon Mark Aurel bei Cleopatra begeistert.

Mein bester Schlaf Tipp:

Öfter mal sämtliche Bildschirme ausschalten und sich aufeinander einlassen. Gemeinsam Zeit verbringen, sich berühren, sich zuhören, sich anschauen und die Welt vergessen.

Hier noch ein Interview zu dem Thema mit mir in der (Online-) Zeitschrift „men`s health“.

Seidenschlafmaske von Schlafprojekte
Luxus für die Haut, Schlafmaske Silkwave ist wie eine weiche Welle und dabei extrem leicht.
magnifiercross