von der Expertin Janine Katharina Pötsch für Sie hier auf Lenz-Schlaf-Projekte zusammen gestellt.

Der  Übernachtungs-Knigge – die 7 besten Tipps exclusiv

Übernachten Sie öfter bei Freunden oder Verwandten?  So heimisch, wie wir uns in den eigenen vier Wänden fühlen, so schnell kann es zu einem Fauxpas bei auswertigen Übernachtungen kommen. Wenn Sie diese Tipps beachten, sind Sie auf jeden Fall ein gern gesehener Gast.

  1. Tipp: Wie man sich bettet, so schläft man

Selbst wenn Sie zuhause in Designbetten und Bettwäsche aus Seide schlafen, machen Sie dem Gastgeber keine Umstände. Wenn Sie bestimmte Allergien haben, bringen Sie besser Ihre eigene Bettwäsche und Handtücher mit.

    2. Tipp: Der Versuchung im Badezimmer wiederstehen

Versuchen Sie möglichst vor dem Gastgeber aufzustehen, wenn Sie morgens lange im Bad brauchen.  Fragen Sie auch vorher nach, ob Sie Duschgel, Deo und  Zahnpasta nutzen dürfen. Mein Tipp für die Damen: Nehmen Sie aber bitte Ihre Abschminksachen und Pflegeutensilien. Das kann sonst unbewusst Ärger provozieren.

  1. Tipp: Gastgeschenk vertiefen die Freundschaft

Selbst wenn Sie Freunde und Verwandte schon länger kennen, aber ein kleines Geschenk freut sich jeder. Denn Geschenke erhalten die Freundschaft. Das kann etwas Selbstgebackenes oder Selbstgebasteltes sein. Dinge, zum aufbrauchen wie ein schönes Duschgel oder eine gute Seife, sind immer praktisch. Mit einer guten  Flasche Wein, edlen Pralinen oder einen schönen Buch, was zu den Hobbies des Gastgebers passt, tappen Sie in kein Fettnäpfchen.

  1. Tipp: Angemessene Kleidung

Selbst wenn Sie zu Hause nackt schlafen, kaufen Sie sich bitte einen Schlafanzug, wenn Sie woanders übernachten. Denken Sie bitte daran, eine unschöne Überraschung kann schon beim Gang von Ihrem Zimmer aufs stille Örtchen vorprogrammiert sein.

  1. Tipp: Eigenheiten leben – aber nicht ausleben

Wenn Sie zu Gast sind, warten Sie bitte ab, bis der Gastgeber Ihnen eine Besichtigungstour anbietet und erkunden Sie die Wohnung oder das Haus auf keinen Fall auf eigene Faust.

Sind Sie ein PC-Freak und surfen Sie abends noch stundenlang im Internet rum? Das ist nicht gerade höflich und wertschätzend. Nutzen Sie die gemeinsame Zeit lieber für Gesellschaftsspiele oder andere Gemeinsamkeiten.

PS: Erwarten Sie auch nicht, dass Sie vor Ort immer alle Ladekabel vorfinden. Fragen Sie auch vorher nach, ob Sie Ihr Haustier mitbringen können.

  1. Tipp: Körpergeräusche werden überhört

Haben Sie Ihren Gastgeber beim schnarchen ertappt? Körpergeräusche werden überhört. Falls Sie einen leichten Schlaf haben, nehmen Sie besser Ohropax mit.

Wenn Sie selbst laute Geräusche von sich geben, schließe Sie auf jeden Fall Ihre Zimmertür und versuchen Sie sich leise und zurückhaltend zu benehmen.

  1. Gesprächstipps für gute Kommunikation

Achten Sie einfach ein ausgewogenes Verhältnis von zuhören und selber reden. Nerven Sie Ihr Gegenüber auf keinen Fall mit sinnlosen Fragen und reden Sie bitte nicht wie ein Wasserfall nur von sich und Ihren Erfolgen. Akzeptieren Sie auch, wenn Ihr Gastgeber abends seine Ruhe haben möchte.

 

Mit einem guten Small Talk, wo Sie auf Gemeinsamkeiten eingehen, steht einem spannenden Gespräch mit interessanten Informationen aus dem Alltag nichts im Wege. Vermeiden Sie aber peinliche Themen und jammern Sie bitte auch nicht über andere.

Das Gästezimmer

Das Gästezimmer

Falls Sie mehr zu dem Thema

Persönlichkeits-Entwicklung mit Stil, Image und Etikette wissen wollen hier gehts zum Link.