Sie haben Fragen? ▼
25+ Jahre Schlafmedizin
Tausende zufriedene Kunden
Fair & Nachhaltig
Bekannt aus Print & TV
Schlafcoach mit Schaf
Schlafen lernen in einem Seminar mit Schlafcoach Christine Lenz

 

 

 

 

 

 

 

Schlafcoaching – Einladung zum Schlafabenteuer!

Schlechter Schlaf macht krank.

Auch persönliche Probleme sind oft von Schlafstörungen begleitet.

Deshalb will ich ein Bewusstsein dafür schaffen, dass gesunder Schlaf einer der wichtigsten Faktoren für gesundes Leben ist. Ich arbeite schon über 22 Jahre in der Schlafmedizin und stelle immer noch fest das die meisten Menschen schlechten Schlaf einfach so hin nehmen. Als Personel Coach kann ich das ändern.

Was ist Schlaf?

  • Schlaf macht ein Drittel unserer Lebenszeit aus.
  • Schlaf verdient, positiv betrachtet zu werden.
  • Schlafen ist etwas Wunderbares, Wertvolles und Schützenswertes.

Schlafcoaching Christine Lenz

  1. Einzelcoachings können online zu jedem Zeitpunkt flexibel stattfinden. Schlafcoaching mit Christine Lenz     Als Personel Trainer zum Thema Schlaf, Mindfulness, Meditation, Gesunder Lebenstil sehen meine Kunden im 1:1 Coaching schnell Erfolge und nachhaltige Verbesserungen.
  2.  Gruppen Coachings können von Vereinen, Unternehmen und Veranstalltern gebucht werden. Die Schlafcoachings für Gruppen können von 1-10 Tagen dauern.

Schlaf Retreats

Um dem Geheimnis von Schlafgewohnheiten, Bedürfnissen und Blockaden auf die Spur zu kommen, lade ich Sie zu einem Schlaf-Abenteuer ein.

Ein Schlaf-Abenteuer ist Schlafcoaching intensiv und unterwegs in einer kleinen Gruppe. Es ist ein Mikro Abenteuer bei dem wir zum Beispiel auch in der Natur schlafen.

Bei unserem Schlafabenteuer erleben die Teilnehmer,

  • wie sie Ihre Schlafgewohnheiten ändern und besser schlafen,
  • wie sie sich durch gesunden Schlaf erholen und Kraft für Ihren Alltag schöpfen,
  • wie sie körperliche und seelische Probleme durch tiefen Schlaf heilend beeinflussen können,
  • wie sich eine Gute Schlafumgebung anfühlt
  • und wie sich dadurch Ihre Wahrnehmung verändert.
  • wie ich durch ein außergewöhliches Schlaferlebnis wieder neuen Mut bekomme.

 

Mein Ziel bei dem Schlaf Retreat ist es:

mit ihnen heraus zu finden, welche Schlafqualität uns die Situation und die Umgebung, in der wir schlafen, liefern. Wie wir schädliche Faktoren in uns und unserer Außenwelt verändern können. Das Schlaf-Abenteur ist die gemeinsame Suche und der Weg zu einem besseren, tieferen, erholsamen Schlaf. Das Schlafchoaching bricht Grenzen auf und unterstütz:

  • Was fördert unseren Schlaf und was hindert uns am Schlafen?
  • Wann kann Schlafcoaching hier helfen?
  • Können die Schlafmasken helfen, optimale Schlafbedingungen herzustellen?
  • Wie sieht mein optimaler Schlafraum aus – zu Hause und unterwegs? Wann würde ich eine Schlafmaske nutzen? Wie kann ich mein Einschlafen gestalten?
  • Anders gesagt gemeinsam finden wir die besten Wege damit Sie/Du/Wir so gut schlafen wir alle es uns immer wünschen. usw.

Das Schlafabenteuer kann jetzt im Oktober beginnen im Berghotel Rehlegg. Hier ist eine Beschreibung, was sie erwarten können.

Kneipp Fussbad mit Kräutern
Fussbad besser Schlafen

Das Bio Berghotel Rehlegg hat nicht nur 4 Sterne sondern ist eine Ruheoase in den Bergen, in einer intakten Natur, mit der Stille und der guten Luft ist das Zuhause für tiefen, erholsamen Schlaf.

Schlaf ist Regeneration für Körper und Seele. Eine Einladung zum Schlafen lernen. Von der Begrüßung des Tages bis zur Verabschiedung in die Nacht gibt es Angebote.

Schlafcoach Christine Lenz nimmt Sie mit auf Traumpfade in den Schlaf. Tage voller intensiver Erlebnisse, begleitet von viel Wissen und der Kraft der Natur, gemeinsam in der Gruppe und im intensiven Einzelgespräch schenken Impulse für neue Traumpfade zum erholsamen Schlaf.

Schlafcoaching kompakt, was ist für dich drin:

Mehr Schlafabenteuer wird es 2022 geben. Für Termin melden sie sich doch bitte für den Newsletter an oder schreiben mir eine e-mail.

Zimmer Lichtnelke im Berghotel
Gäste Zimmer mit Schwingbett, Naturmaterialien und Teleskop

 

 

 

 

 

 

 

Warum brauchen Menschen einen professionellen Schlafcoach?

  • Die Anzahl der Betroffenen mit nicht erholsamen Schlaf nimmt stetig zu.
  • Viele Krankenkassen setzen auf Prävention, haben aber kein Schlafcoaching Angebot
  • Krankenkassen, Unternehmen und Schlafmediziner setzen auf Online-Kurse, Tipps, Tests. Diese sind oft zu allgemein.
  • Die meisten Menschen suchen mit ihren Schlafproblemen keine Hilfe. Schlaflose geben oft nach dem ersten Versuch auf.
  • Schlafcoaching wie ich es mache ist ganzheitlich, unabhängig und Lösungsorientiert.
  • Individuelles Schlaf-Coaching ist gefragter als je zuvor!

Ein Schlafcoaching sollte kein Abenteuer sein sondern:

  1. Schlafstörungen frühzeitig erkennen
  2. Ohne Medikamente
  3. Niedrigschwellig
  4. Ergebnisoffen
  5. Empatisch, zugewandt und auf Augenhöhe
  6. Medizinisches Fachwissen und eine fundierte Ausbildung in Schlafmedizin sind selbstverständlich
  7. Zum Erfolg führen und der Erfolg heißt besser Schlafen - erholt aufwachen.

Schon eine Stunde bringt meisten Entlasstung und einer meiner wichtigsten Tipps ist:

Geb dir die Erlaubniss los zu lassen - Schlaf ist ein akitver Zustand der Erholung.

Falls Ihr Unterstützung sucht würde ich mich freuen wenn ihr euch meldet. service@lenz-schlaf-projekte.de

Durch mein grosses Netzwerk

Zum Kennenlernen gibt es unsere online Schlafschule. Hier könnt ihr einfach von zu Hause aus euer Schlafabenteuer starten. https://lenz-schlaf-projekte.de/produkt/schlafwerkstatt-d-schlafhygiene/

Es gibt auch kostenlose Angebote der Krankenkasse, die weiterhelfen. Zum Beispiel Meditation, Muskelentspannung usw. hier ein link zu einem kostenlosen Angebot der DAK

 

„Schlaf ist die beste Medizin“, diesen Spruch kennen wir alle und in ihm steckt viel mehr Wahrheit als man zunächst vermuten möchte. Dass unser Schlaf in engem Zusammenhang mit einem funktionierenden Immunsystem steht, ist unumstritten. Darüber habe ich in den letzten Jahren immer wieder geschrieben. Die Zusammenhänge zwischen Schlaf auf der einen Seite und dem Immunsystem sind komplex und noch nicht komplett entschlüsselt.

Schlaf und Infektionen

Die Verbindungen zwischen Schlaf und Immunsystem funktioniert in beide Richtungen. Es ist wie beim Seilziehen. Die eine Mannschaft zieht nach rechts, die andere hält dagegen, und so geht das Tauziehen immer hin und her.

Wenn es zum Beispiel eine Aktivierung des Immunsystems im Rahmen eines Infektes gibt oder bei chronisch entzündlichen Erkrankungen, und hierzu würde ich auch Long Covid zählen, kann das sowohl zu einem erhöhten Schlafbedürfnis mit einer erhöhten Schlafdauer und -intensität, aber auch zu einer Schlafstörung mit vermindertem oder fragmentiertem (zerstückeltem) Schlaf führen.

Schlafen ist aktive Gesundheitsprävention

Eigentlich sollte es Schlaf auf Rezept geben. Ausreichender und erholsamer Schlaf hat einen positiven Effekt auf das Immunsystem. Das ist eine Tatsache. Allerdings ist ausreichend für jeden etwas anderes, das kann alles zwischen 6 und 10 Stunden sein.

Schlaf kann vielleicht sogar Infekten vorbeugen. Wir alle brauchen den Schlaf als Regenerationsprogramm. Schlaf wird im wesentlich dafür verantwortlich gemacht die Balance zwischen tagsüber entstandenen Entzündungswerten und der darauf reagierenden Antwort des Immunsystems in Gang zu setzen. Schlaf ist ein aktiver Körperzustand. Auch wenn wir es von außen nicht sehen, wird hier Höchstleistung vollbracht. Schlaf hat positive Effekte auf unsere Insulinproduktion, unser Herz-Kreislaufsystem, unsere Sexualität und Zeugungsfähigkeit. Schlaf hält unserer Haut gesund und strahlend und Schlaf ist für unseren Geist wichtig, um aktiv und agil zu bleiben. Probleme lösen sich nicht immer im Schlaf, aber morgens ist die Lösung oft nur noch einen Kaffee weit weg.

Schlafmangel und COVID

Klar ist, dass Schlafmangel einen negativen Einfluss auf das Immunsystem hat und das Risiko von Infektionen erhöht. Schlafmangel und Schlafstörungen sind natürlich auch beim schichtarbeitenden Klinikpersonal mehr die Regel als die Ausnahme. Leider habe ich hier keine Studie gefunden, die zeigt, ob die Häufigkeit der Erkrankungen und der schweren Verläufe in Korrelation zu Insomnien vor der Erkrankung hier untersucht worden ist. Da wir aber Wissen, dass Schlafmangel das Immunsystem negativ beeinflusst, würde ich davon ausgehen, dass dieses sehr wahrscheinlich ist.

Impfungen und Schlaf

Schlafen für eine höhere Antikörper Anzahl. Es gibt Studien, die zeigen, dass Impfungen den Schlaf stören können. Anderseits konnte aber nachgewiesen werden, dass die Intensität von Tiefschlaf nach einer Impfung Einfluss auf die Zahl der gebildeten Antikörper hatte. Deshalb die klare Empfehlung: Gönne Dir und deinem Körper nach der Impfung Ruhe. Bei einer Impfung soll bewusst eine Immunreaktion ausgelöst werden das kostet dem Körper Kraft. Vor und nach einer Impfung bitte aktiv auf ausreichenden und erholsamen Nachtschlaf achten. Schlaf ist also nicht nur die „beste Medizin“ sondern auch das beste Prä- und Post- Impfprogram.

Blauerhimmel im Moor
Holzsteg im Moor, Bild von Schlafprojekte

PostCorona

Das Corona-Virus stellt und stellte uns und unser Gesundheitssystem vor große Herausforderungen: Nicht nur die steigenden Inzidenzen, die ständig neuen Varianten, schwere Krankheitsverläufe und die Belegung der Intensivstationen, sondern die einzelnen Menschen dahinter.

„Wir müssen unbedingt auch auf die Zeit nach der Erkrankung blicken – hier wird einiges auf uns zukommen“, räumt Schlaf- und Gesundheitsexpertin Christine Lenz ein. Denn auch nach dem eigentlichen Krankheitsverlauf kämpfen noch viele mit langfristigen Folgen, die es zu kurieren gilt. - Hier ein Presselink zu einem Artikel mit mir - in Hotel Newsletter

Corona ist nicht überstanden es bleibt Teil deiner Geschichte.

Die Angst, die Atemnot, die Sprachlosigkeit und die langen einsamen Stunden und Nächte hinterlassen Spuren. Patienten mit Atemnot kenne ich aus meinen vielen Jahren in der Pneumologie und Beatmungsmedizin. Wir kommen mit dem ersten Atemzug auf die Welt, die Luge entfaltet sich und arbeitet autonom bis zu letztem Atemzug. Keine Luft zu bekommen, macht Todesangst.

Wir atmen im Schlaf ruhig und tief, der Atem fliest ganz von allein. Was ist, wenn das nicht so ist? Oder war.

Post oder longCOVID betroffene Erwachsene und Kinder kennen diese Atemnot. Betroffene kämpfen aber oft auch mit einer bleiernen Müdigkeit, einer unglaublichen Erschöpfung, auch Fatigue genannt, mit Nebel im Kopf, schmerzhaften Gelenken und einer verstörenden Schlaflosigkeit.

Diese Schlaflosigkeit trotz einer unendlichen Müdigkeit führt manchen zu mir in die Beratung.

Post Corona und Schlafstörungen

Für mich ist mein Netzwerk aus Medizinern, Ernährungswissenschaftlern und Therapeuten wichtig um ganzheitlich und umfassend helfen zu können. Schlafen kann man üben, lernen und mit Vertrauen in den eigenen Körper wieder genießen. Kältetherapie, Mitochondrienmedizin, IHHT (Intervall-Hypooxie-Hyperoxie-Therapie), Ernährungsberatung und mehr wird angewendet und es werden Forschungsprojekte mit Kliniken indiziert um bestmöglich den Menschen helfen zu können.

 5 Tipps für Longcovid Betroffene

  1. Schlafen mit leicht erhöhtem Oberkörper zur Entlastung der Atempumpe. Sorgen Sie für ausreichend frische Luft und vermeiden Sie überhitzte Räume.
  2. Rückenmassagen im Sitzen, nicht im Liegen. In aufrechter Haltung kann der Zwerchfellmuskel die Atmung besser unterstützen.
  3. Kochen Sie sich einen Pfefferminz/Lavendel Tee und füllen diesen in eine Blumenspritze. Bei Erschöpfung können Sie ihr Gesicht und ihrem Körper mit dem feinen Duftnebel wieder beleben.
  4. Versuchen Sie einmal eine Kältekammer Therapie. Achten Sie hier auf gut qualifiziertes Personal. Viele Kunden berichten über positive Effekte auf schmerzhafte Gelenke, einen positiven Energieschub und eine Verbesserung des Schlafes.
  5. Geschmacks und Sensorik Seminare in einem schönen Wellnesshotel am Meer mit Thalaso oder in einem Alpental, das arm an Pollen sowie Schimmelpilzsporen ist.

 

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht und was hilft Euch? Ich freue mich auf euere Kommentare und Erlebnisse.

 

Schlaflos durch die Nacht – so geht es immer mehr Erwerbstätigen in Deutschland.

Das ist leider nicht so schön wie der Film „Schlaflos in Seattle“ und es kann krank machen.

Stadt am Meer
Flensburg bei Nacht

Wie der DAK-Gesundheitsreport zeigte, berichten sieben von zehn Befragten von regelmäßigen Schlafproblemen. Im Jahr 2010 waren das nur halb so viele. Diese Zahlen zwingen zum Handeln. Wie erkenne ich eine ausgeprägte Schlafstörung und wie oft sollte diese auftreten um eine Behandlung nötig zu machen?

Allen Formen der Schlafstörung gemeinsam ist, dass der Schlaf nicht mehr als Erholung empfunden wird.

  1. Unterbrechungen beim Ein- und Durchschlafen
  2. Ein gestörter Tag-Nacht-Rhythmus
  3. Schlafwandeln
  4. Schlafbezogene Atmungsstörungen
  5. Nächtliche Krampfanfälle
  6. Nächtliches Schwitzen
  7. uvm.

Die Tage sind geprägt von Tagesmüdigkeit, oft eingeschränkter Leistungsfähigkeit, schlechter Laune, Stimmungsschwankungen, Appetitschwankungen, Bluthochdruck, Rückenschmerzen, Kopfweh uvm.

Schlafmangel

Neue Forschungsergebnisse der University of Queensland in Australien bestätigen, dass Schlafmangel sich auf unsere Gehirnaktivität auswirkt. Neben Leistungsschwächen und mangelnder Konzentrationsfähigkeit konnte eine Verbindung zwischen Alzheimer und Schlafmangel nachgewiesen werden. Obwohl es sich beim Schlafen so anfühlt als hätte man „abgeschaltet“, ist das Gehirn keinesfalls inaktiv. Durch die Untersuchung der Muster von Gehirnaktivitäten konnte in dieser und anderen Studien herausgefunden werden, dass das Gehirn während des Schlafs zwei Hauptmuster aufzeigt: Den REM-Schlaf ("rapid eye movement") und die Tiefschlafphase. Die Tiefschlafphase, die hauptsächlich zu Beginn der Nacht eintritt, ist durch geringe elektrische Hirnaktivität charakterisiert. Im Laufe der Nacht, erhöht sich dann die Anzahl der REM-Phasen: Während des REM-Schlafs haben wir häufig lebhafte Träume und unsere Hirnaktivität gleicht den Mustern im wachen Zustand.

Schon vor einem Jahr wurden neue Forschungen vorgestellt, die klar darlegen, dass sich die Flüssigkeit, in der unser Gehirn „schwimmt“ nachts erneuert. Die Leitungsbahnen zwischen den Zellen sind aktiv und werden erweitert um Plugs oder Schadstoffe abzutransportieren.   Der ganze Körper ist im Schlaf auf Reparatur und Instandhalten gepolt. Eine Nacht mit zu wenig Schlaf erhöht das Infektionsrisiko um ein vielfaches. Jede Stunde Schlaf, die wir verlieren wirkt sich nicht nur auf unser Gedächtnis aus, sondern erhöht auch unser Risiko Langzeitschäden durch ein kumulieren von vielen kleinen Schäden zu erreichen.

Schlafgedächtnis

Wir kennen das Schmerzgedächtnis, haben gelernt, dass unsere Haut keinen Sonnenbrand vergisst und jetzt müssen wir lernen, dass auch unser Schlaf nichts vergisst. Wir haben ein Schlafgedächtnis.

Das Schlafgedächtnis führt dazu, dass wir Schlaf verlernen und auch wieder lernen können.

Jeder Mensch sollte 6-10 Stunden pro Tag schlafen. Wir unterscheiden in Kurz- und Langschläfer. Ein Schlaftagebuch kann Ihnen hier genauso helfen wie ein Fitness-Tracker. Es geht darum die wirkliche Schlafenszeit zu ermitteln.  Wir sprechen immer von der Zeit im Bett und der Zeit, die Sie geschlafen haben.

Genug Schlaf zu bekommen ist wichtig für unsere Konzentrations- und Lernfähigkeit während des Wachzustands. In den letzten 10 Jahren haben wir ca. 30 Minuten Schlaf pro Nacht verloren. Bei zu wenig Schlaf kommt es zu verlangsamten Reaktionszeiten, wir sind unkreativer und weniger leistungsstark. Sekundenschlaf ist eine der gefürchtetsten Nebenwirkungen von zu wenig oder schlechtem Schlaf. Sekundenschlaf ist ein Zustand bei dem wir wenige Sekunden lang das Bewusstsein verlieren, ohne es überhaupt zu bemerken.

Schlaflose Kinder

Kinder können bei Schlafmangel hyperaktiv werden. Das sogenannte Schlafapnoe Syndrom trifft auch schon Kinder. Kinder kompensieren diese Schlafstörung oft mit Hyperaktivität und stören den Unterricht. Viele Erkrankungen wie Schizophrenie, Autismus und Alzheimer werden mit chronischen Schlafstörungen in Verbindung gebracht. Doch hier ist die Forschung schwierig, erstens sprechen wir über Langzeit Studien und zweiten ist es ethnisch und moralisch nicht vertretbar die Langzeitwirkungen von Schlafentzug erforschen zu wollen.

Oft ist die Frage was war zuerst – die Erkrankung oder die Schlafstörung nicht zu klären.

Was aber wichtig ist, finden sie sich nicht mit Schlaflosen Nächten ab. Schlafen kann gelernt werden. Rufen sie an und lassen Sie sich beraten oder buchen Sie eine Schlafberatung.

Schlafen Sie Gut.

 

Was wollen die meisten Menschen?

Sicherheit, Abwechslung, Einzigartigkeit und gute Beziehungen zu anderen.

Diese vier Faktoren sorgen dafür, dass Sie sich zufrieden fühlen.

Nur wenn Sie mit sich zufrieden sind, werden Sie auch ein guter Teamplayer. Doch es gibt noch ein paar mehr Möglichkeiten hier seine Stärken zu optimieren.

  • 1) ÄHNLICHKEIT und  EINZIGARTIGKEIT

Während sich unser Bedürfnis nach Einzigartigkeit aus unserer Unterschiedlichkeit speist, Sie eben anders als andere in ihrem Team sind und damit einmalig, profitieren und entstehen gute Beziehungen aus unserer Ähnlichkeit mit anderen. Teams wechseln heute ständig. Wenn wir jemanden neu kennenlernen, dann suchen wir in der Regel zuerst danach, was wir gemeinsam haben. Das kann der Dialekt sein, der gleiche Kaffee Geschmack und vieles mehr. Nehmen Sie sich hier die Zeit. Neue Teams sollten diese Einzigartigkeiten und Unterschiedlichkeiten kennen und wertschätzen.

  • 2) Dazuzugehören

Das Bedürfnis dazuzugehören ist wesentlich für die meisten von uns. Sich ausgeschlossen zu fühlen von einer Gruppe ist eines der grässlichsten Gefühle, das wir kennen. Weshalb viele Menschen sehr viel tun, um dazuzugehören. Diese Anstrengung verfolgt viele im Schlaf und manchmal mehr als ihnen wirklich gut tut. Dadurch, dass wir uns anstrengen alle in das Team zu integrieren stärken wir auch unsere Position.

  • 3) Sich geliebt und als wertvoller Teil einer Gemeinschaft fühlen

Unser Bedürfnis nach Liebe und Verbundenheit mit anderen Menschen gilt auch im Job. Wir verbringen mehr Zeit im Job als mit unserem Liebespartner.  Jeder sehnt sich ein Stück weit nach Liebe. Wir alle hoffen darauf diese Liebe zu finden.

In unserem westlichen Kulturkreis ist das Bild der „romantischen Liebe“ stark verankert. Die Sehnsucht nach einen Menschen, der sein Leben mit uns teilt und uns „komplett“ macht. Das Gefühl wirklich zu lieben und geliebt zu werden finden Menschen heute nur sehr selten. Die Datingplatformen wie Tinder leben davon.
Wir ersetzen es durch eine Gemeinschaft, der wir angehören und die wir uns aussuchen. Zum Beispiel im Beruf, in der Freizeit, mit unseren Freundeskreisen, die uns wichtig sind. Geben Sie anderen das Gefühl geliebt zu werden und loben Sie. Lob und Wertschätzung können auch in linearer Ebene kleine und große Wunder vollbringen.

  • 4) Werden Sie aktiv

Wie Sie gemerkt haben, geht es mir darum, dass Sie aktiv werden. Sorgen Sie selbst dafür, dass Sie Ihre Bedürfnisse erfüllt bekommen.
Der Mut eine Sache zu verändern, wenn sie Ihnen nicht gut tut. Sprechen Sie mit Ihrem Partner, reden Sie mit Kollegen und Freunden.
Finden Sie heraus, was Sie alles tun können, damit Sie Verbundenheit mit anderen im Team spüren. Wie wäre es mit einem gemeinsam Frühstück, einmal die Woche. Klare Zeitstrukturen helfen hier, zum Beispiel immer Mittwoch von 8 bis 8:30 Uhr.

  • 5) Wichtig: Was erwarten Sie von anderen - womöglich sogar unausgesprochen?

Mein Tipps: Geben, teilen, helfen, unterstützen, leiten, lehren, etwas bewirken.

  • 6) Einen Beitrag leisten

Unser Bedürfnis einen Beitrag zu leisten für etwas, das größer ist als wir selbst, wie das Projekt oder das ganze Team, dieses Grundbedürfnis hat uns Menschen erfolgreich gemacht - wir sind Teamplayer. Wir wollen in Gemeinschaften arbeiten und leben. Der Mensch ist ein soziales Wesen.
Es ist dieses Bedürfnis, das Ihnen und ihrem Team am Ende des Projektes die Möglichkeit gibt zu sagen:
„MEIN EINSATZ HAT SICH GELOHNT.“
Tipp: Tun Sie etwas  alleine, um etwas zurückzugeben - also ohne etwas im Gegenzug zu erwarten. Diese Erwartungshaltung etwas sofort im Gegenzug zu erhalten macht Sie unglücklich und bringt ihr Team nicht weiter.

  • 7) Pausen einhalten

Cortison – das Stresshormon senkt sich in den Pausen ab. Ein dauerhaft erhöhter Cortisonspiegel macht krank und agressiv. Pausen, am besten Pausen in einer Tee-Küche mit Tageslichtleuchten oder draußen im Freien senken den Stresshormonlevel. Damit wird das Team friedlicher. Dazu gibt es weltweit einige Studien. Genauso 10-15 Minuten Powernapp - Büroschlaf - Mittagsschlaf.  Die Fehlquote geht runter, die Kreativität hoch und die Stresshormone sind auf Normallevel zurück. Hier hilft auch die Schlafmaske sich von den anderen abzugrenzen für die 10-15 Minuten.  Noch ein Tipp: bringen Sie doch mal für alle ein paar Äpfel oder Karotten mit. Wir zermahlen ja oft unsere Probleme. Geben Sie den Kaumuskeln was zu tun. Damit wird der Stress zerkaut. Bei Schülern haben sich hier Kaugummis für Schulaufgaben bewährt.

  • 8) Arbeits und Wohlfühlraum

Schwierigkeiten können auch durch beschränkende Raumverhältniss entstehen oder dadurch, dass die angewendete Strategie ungeeignet zur Lösung des Problems ist.  Zur Erreichung des Ziels eine lebendige, offene und vertrauensvolle Arbeits- und Lebenswelt zu schaffen ist es wichtig, den Menschen Raum zu geben. Jedes Tier hat seinen persönlichen Radius und jeder Mensch auch. Wir sprechen hier von mindstens einer Armlänge Abstand. Alles was näher ist sorgt für Unbehagen. Wollen Sie zum Beispiel einen Powernapp machen brauchen Sie eine geschützte, vertrauenvolle Umgebung. Die Farbe und auch der Geruch machen einen Arbeitsplatz zu einem erfolgreichen Lebensplatz. Hier gibt es Fachleute, die kleine Wunder vollbringe können. Der Entspannungs Duft, den ich entwickelt habe und den wir im JOSEPHS getestet haben ist hier eine von vielen Möglichkeiten.
All das zeigt, dass es eben keine „Passt-für-alle-Lösungen“ gibt.
Bleiben Sie also neugierig, offen, hilfsbereit und denken Sie daran: Es gibt für alles eine Lösung.

9) Durchhaltevermögen

Ein guter Teamplayer glaubt an das gemeinsame Ziel. Er oder Sie setzt sich unermüdlich für dessen Erreichung ein. Passiv zu bleiben und den anderen die Arbeit überlassen hilft nicht, damit verwehren sie dem Team die Möglichkeit, von ihren Stärken und Talenten zu profitieren. Durchhalten und Drannbleiben ist anstrengend. Es gibt immer wieder auch Zeiten mit viel Routinearbeit. Lassen Sie ihr Team nicht hängen. Zeigen Sie Druchhaltevermögen und stärken Sie dadurch das Team. Unterschätzen Sie hier niemals die motivierende Wirkung, die ein einzelner für das ganz Team haben kann. Damit Sie jedoch durchhalten und diese motivierende Ausstrahlung haben, müssen Sie regelmäßig mehr als 6 Stunden schlafen. Zuwenig Schlaf beeinfusst nicht nur ihre körperliche, sondern auch ihre psychische Ausstrahlung und Leistung.

Gehen Sie für ihr Leben und für ihr Team rechtzeitg ins Bett.

Ich wünsche Ihnen Erfolg, Zuversicht, Mut, Unterstützung, Freundschaft und Lebensfreude.

Ihre Expertin für Schlaf und Entspannung,

Christine Lenz

Teamwork ist gemeinsam begeistern
Teamwork! Andere mit begeistern.

Heute 10 Minuten kurz mal abschalten.

Egal wie vollgepackt der Tag ist: zehn Minuten Pause müssen drin sein.

Begeben sie sich auf die Suche nach einem ruhigen Ort und schalten sie kurz ab.

Schließen Sie die Augen und träumen Sie sich an einen anderen Ort.

Wollen Sie das Smartphone dazu nutzen? Gut es gibt hier zahlreiche Apps, die Sie nutzen können, sowoll für das i-Phone wie auch für alle anderen Geräte, von der "einer Minute Mediation" bis zu "gelassen wie ein Buddha" mit Mediations- und Achtsamkeitsübungen.

Viele Apps haben einen Timer der Sie rechtzeitig wieder ins hier und jetzt zurückholt. Es gibt auch immer mehr Achtsamkeitsapps mit Mediation und Glockenklängen.

Die Krankenkasse wie zum Beispiel die Techniker, die DAK oder die AOK bieten Entspannungsprogramme und Atemübungen an, die Sie sich kosten los herunter laden können.

Zehn Minuten Powernappen oder Entspannung erhöhen die Konzentration, fördern die Kreativität und senken den Pegel des Stresshormons in ihrem Körper.

Das ist aktive Gesundheitsprävention, die Lebensqualität schenkt und

Tagträumen macht immer Spaß.

Träumende Auszeiten am Tag lassen uns mit einem Lächeln zurück.

Ch.Lenz Schlafexpertin

Die AOK-Studie bringt Alarmierendes über unsere Auszubildende ans Tageslicht.

  • Sie schlafen zu wenig.
  • Treiben zu selten Sport.
  • Essen zu viel Fast Food.

Das titeln die Welt, die Stuttgarter Zeitung, die Mitteldeutsche Zeitung und viele mehr.

Schlaflose Gesellschaft

Lehrstellenmangel gegen Lehrlingsmangel

Noch vor wenigen Jahren suchten Zehntausende junge Leute und ihre Eltern verzweifelt eine Lehrstelle. Heute kämpfen Unternehmen um die Azubis. Diese haben wegen der demografischen Entwicklung zunehmend Schwierigkeiten, die vorhandenen Ausbildungsplätze zu besetzen. Umso wichtiger ist es für die Firmen, dass die jungen Menschen, die Sie am Ende einstellen, gesund und leistungsfähig sind und bleiben. Auch die Flüchtlinge werden das im Moment nicht ändern.
Erstmals wurde nun in Deutschland sehr gezielt und strukturiert der Gesundheitszustand von Auszubildenden analysiert. Die Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (Wido) zeigt, dass ein nicht unerheblicher Teil der Azubis höchst ungesund lebt und bereits körperliche Beschwerden hat.
Laut der repräsentativen Befragung unter Azubis klagt ein Drittel der Lehrlinge über häufig auftretende, erhebliche körperliche oder psychische Beschwerden. Viele Azubis berichten von oft auftretenden Kopfschmerzen (25 Prozent). Jeder Fünfte leidet des Öfteren unter Verspannungen (rund 22 Prozent) oder unter Rückenschmerzen (etwa 21 Prozent).
Bei den psychischen Beschwerden wurden in der Befragung vor allem Müdigkeit und Erschöpfung (36 Prozent) genannt. Knapp elf Prozent der Auszubildenden leiden unter Reizbarkeit, gut zehn Prozent unter Schlafstörungen. Es wurden 13 000 Lehrlinge hier für befragt.
Schlafstörungen machen nicht nur müde sie machen reizbar, führen zu Konzentrationsschwächen und begünstigen Übergewicht. Auch Rückenschmerzen können durch Schlafmangel entstehen.

Wie leben Jugendliche heute? Azubis sind Jugendliche, was glaube ich häufig vergessen wird, wenn wir uns nur die nüchternen Zahlen anschauen.

[fusion_builder_container hundred_percent="yes" overflow="visible"][fusion_builder_row][fusion_builder_column type="1_1" background_position="left top" background_color="" border_size="" border_color="" border_style="solid" spacing="yes" background_image="" background_repeat="no-repeat" padding="" margin_top="0px" margin_bottom="0px" class="" id="" animation_type="" animation_speed="0.3" animation_direction="left" hide_on_mobile="no" center_content="no" min_height="none"]

Jugendliche sind von Chronotypen Nachteulen
Jugendliche sind von Chronotypen Nachteulen

 

 

 

 

 

 

 

 

Es stellte sich bei der Befragung von 1300 Auszubildenden in Klein- und mittelständischen Betrieben heraus, dass viele der jungen Menschen leichtsinnig mit ihrer Gesundheit umgehen. Von 10 Befragten zeigten 2 laut den Wido-Experten ein risikoreiches bzw. gesundheitsgefährdendes Verhalten. Ein Viertel der Jugendlichen ist nie sportlich aktiv. Ähnlich sieht es mit Tabak und Alkohol Konsum.
70 Prozent gehen ohne Frühstück aus dem Haus.

Fatal ist das mehr als ein Drittel der männlichen Azubis und jede vierte weibliche Auszubildende werktags weniger als 7 Stunden schlafen. Laut der Befragung verbringen die Azubis täglich siebeneinhalb Stunden mit modernen Medien oder schauen Fernsehen.

Eine Investition, die sich lohnt – Gesundheitsförderung
Ausgeschlafene Azubis für ausgeschlafene Unternehmen.

Diese riskante und ungesunde Lebensweise wirkt sich auch auf den Krankenstand aus. So waren die Azubis 2014 mit drei Krankschreibungen doppelt so oft arbeitsunfähig wie der Rest der AOK-Versicherten. Allerdings waren Sie aufgrund Ihres jungen Alters mit fünf Fehltagen dann nur halb so lange krank.

Auffällig sind die großen regionalen Unterschiede beim Krankenstand der Azubis. Er ist in Berlin fast doppelt so hoch wie in Bayern. Ein Erklärungsversuch des Wido ist, dass in Berlin der Anteil der bildungsfernen und damit ungesund lebenden Bevölkerung höher ist, das ist aber wie gesagt nur ein Erklärungsversuch..

Der kommissarische Vorstand des AOK-Bundesverbandes, forderte eine gezielte Gesundheitsförderung für die Azubis in den Betrieben. Entsprechende betriebliche Programme sind ein wichtigen Faktor im schärfer werdenden Wettbewerb der Unternehmen um Auszubildende.

 

Workshops, Vorträge und Projekte zu diesem Thema biete ich als inhouse Veranstaltung auch für Handwerksbetriebe

[/fusion_builder_column][fusion_builder_column type="1_1" background_position="left top" background_color="" border_size="" border_color="" border_style="solid" spacing="yes" background_image="" background_repeat="no-repeat" padding="" margin_top="0px" margin_bottom="0px" class="" id="" animation_type="" animation_speed="0.3" animation_direction="left" hide_on_mobile="no" center_content="no" min_height="none"]

Gesundheitprävention Schlaf
Gesundheitsprävention Schlaf Gesundheitsprävention für das Handwerk

und kleine Unternehmen in ganz Deutschland an. Zielgerichtet passgenau und mit Erfolgsgarantie.
Ausgeschlafene Azubis sind die gesuchten hoch motivierten Facharbeiter von morgen.

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Was bedeutet Schlaf für Dich?

War eine der Fragen an mich von  Benjamin Jungert während eines Interview für Nürnberg und so. Hier meine Antwort und der Link zum weiterlesen falls Ihr mehr wissen wollt.

Ein Interview über Powernapping, luzides Träumen und den Schlaf als Grenzbereich.

Die Menschen schlafen im Schnitt eine halbe Stunde weniger als noch in den Siebzigern oder Achtzigern. Wir haben Schlaf verloren und häufen ein Schlafdefizit an, das wir oft ins Wochenende hineinretten. Klar, wir lieben unsere Stresshormone im Beruf, auf Dauer sind wir aber anfälliger für seelische Erkrankungen wie Depressionen und haben ein höheres Risiko für Schlaganfall, Sekundenschlaf im Auto etc. Das Stresshormon muss runtergefahren werden und ist nicht gut für die Mitarbeiter. Wir haben immer ältere Arbeitnehmer; diese brauchen auch längere Erholungszeiten. Mein Anliegen ist es, dagegen anzugehen, dass sich zum Beispiel Manager damit brüsten, mit wenig Schlaf auszukommen. Wenn man sich einmal deren tatsächliche Arbeit ansieht, ist sie nämlich voller Fehler. Man kann auch das Gedankenkarussel abstellen und der Chef muss erkennen, dass ihn das etwas angeht. Das geht z.B. mit Powernapping - und man/ frau  ist hinterher kreativer, produktiver, fröhlicher, fit und ausgeglichen.

Beim Powernap helfen auch Ruhe und eine Schlafmaske.

Hier gehts zum ganzen Artikel:

Schlaf: Jeder macht es, aber viele leider falsch

magnifiercross