Sie haben Fragen? ▼
25+ Jahre Schlafmedizin
Tausende zufriedene Kunden
Fair & Nachhaltig
Bekannt aus Print & TV

Warum könnte so ein kleines Gadget wie eine Schlafmaske deinen Campingurlaub retten.

Campen in der allerschönsten Natur, das bedeutet idyllische Ruhe, pure Entspannung. Genau diese Bilder haben wir im Kopf wenn wir an Urlaub denken. Doch für erholsame Ferien im Grünen ist erholsamer, tiefer und ruhiger Schlaf wichtig. Nicht ausgeschlafen macht weder ein Camping- noch ein Glamping- Urlaub richtig Spaß. Unausgeschlafen sind die meisten von uns für unsere Mitmenschen eine Zumutung.  Unausgeschlafen will keiner in der schönsten Zeit des Jahres sein. Spaßbremsen gibt es auch in der Natur und auf dem Campingplatz.

Die 4 wichtigsten Störfaktoren für deinen erholsamen Schlaf auf dem Campingplatz

Schafbrille für ein warmes Gesicht und 100% Dunkelheit

Alles, was du wissen musst zum Lesen in 5 Minuten

Erholsamer Schlaf und Camping, geht das?

1. Fremde Schlafumgebung beim Camping

Die Tageszeitung "Die Welt" verweist darauf, dass vor allem für Anfänger das Übernachten in der Natur eine ziemliche Herausforderung ist. Frische Luft und viel Bewegung sind zwar optimal für einen erholsamen Schlaf. Die Außengeräusche, das helle Licht der Laternen und der Campingplatz-Nachbarn erschweren aber das Ein- und Durchschlafen erheblich. Die fremde Umgebung des Campingplatzes wird durch die Vertrautheit des eigenen Bettes im Van oder Wohnmobil etwas abgemildert. Beim Zelten oder beim Schlafen unter freiem Himmel fehlt dieser Faktor „eigenes Bett ist Gold wert“.

Platzruhe was ist das?

Beim Camping pendelt sich die Schlafdauer erst nach zwei Tagen automatisch ein, erst dann kommt der Schlaf-Wach-Rhythmus wieder ins Gleichgewicht. Auf den meisten Campingplätzen beginnt schon gegen 22 Uhr die Nachtruhe. Viele, die zu Hause erst um 23 Uhr oder noch später ins Bett gehen, finden das sehr ungewohnt und wissen oft nichts mit sich anzufangen. Personen, die gerade erst das Campen für sich entdeckt haben, tun sich erfahrungsgemäß am Anfang schwer mit der Umstellung. Allerdings ist gerade das mal wieder früher ins Bett gehen eine sehr gute Idee, um wieder einen natürlichen Schlafrhythmus zu finden und die innere Uhr mit der äußeren zu synchronisieren.

In England wird das Camping in der freien Natur auch als "Sleeping rough" bezeichnet. Denn es gibt viele Faktoren, die deinen erholsamen Schlaf stören können. Nach einer kurzen Zeit zur Eingewöhnung kann sich dein Körper jedoch an die neuen Umgebungsverhältnisse gewöhnen und das Schlafverhalten anpassen.

2. Warum ist eine Schlafmaske vorteilhaft?

Lange Abende am flackernden Lagerfeuer sind unsere aller Sehnsucht. Das gelbe, rote und flackernde Licht des Lagerfeuers beruhig und senkt, wie in Studien bewiesen wurde, das Stresshormon-Level beachtlich.  Vor dem Lagerfeuer kommt allerdings die Anreise zu Campingurlaub.

Eine lange Autofahrt mit Tageslicht und das erschöpfte Ausschlafen bis nach Sonnenuntergang bei der Anreise in den Campingurlaub sind Phänomene eines Campingtrips und sie haben eines gemeinsam. Dein Schlafrhythmus kommt durcheinander. Trotz ungünstiger Bedingungen sehnst du dich nach erholsamem Schlaf, um im Anschluss ausreichend Energie für einen aufregenden Campingtag zu haben.

Hier kommt eine Schlafmaske ins Spiel, die die Lichtverhältnisse zugunsten deines Schlafverhaltens verändert. Denn ein bedeutsamer Aspekt für erholsamen Schlaf ist die Dunkelheit. Helligkeit und Dunkelheit bestimmen zu einem wesentlichen Teil unseren Biorhythmus. Das eigens vom Körper produzierte Schlafhormon Melatonin sorgt dafür, dass du die Nacht durchschlafen kannst. Das Hormon Melatonin wird jedoch nur bei Dunkelheit in ausreichender Menge ausgeschüttet.

Mit einer gut abdunkelnden Schlafmaske kannst du deinen Körper bei der Ausschüttung von Melatonin unterstützen. Wenn du also sehr lange am Lagerfeuer gesessen hast, solltest du eine Schlafmaske tragen beim Schlafen, um am Morgen nicht zur früh durch die Sonne geweckt zu werden. Die Schlafdauer pro Nacht, die wir brauchen ist sehr individuell. Deshalb darf eine Schlafmaske beim Camping nicht fehlen.

3. Wie schlafe ich am besten beim Camping im Zelt?

Viele Camping-Urlauber werden die Nacht im Zelt verbringen. Obgleich mit einem Zelt oftmals unbequemer Untergrund und Kälte assoziiert werden, kann das Campen im Zelt sehr komfortabel sein. Optimal für eine angenehme Nacht im Zelt ist ein Feldbett, welches dir einen weichen Untergrund bietet, auch eine Hängematte ist eine wunderbare Option. In der Praxis benutzen die meisten Menschen eine Kombination aus Luftmatratze und Isomatte mitsamt einem warmen Schlafsack.

Ein kuscheliges Kissen und beim Wintercamping eine warme Schlafmütze machen das Schlafen im Zelt angenehm. Für warme Füße sorgt eine kleine Wärmflasche, und eine Thermoskanne Tee für die Nacht ist immer eine prima Idee. Für einen erholsamen Schlaf brauchst du zudem eine Schlafmaske. Diese sollte lichtundurchlässig sein und deine Umgebung abdunkeln. Zugleich sollte die Schlafmaske auch bequem, waschbar und reisetauglich sein, um beim Camping den maximalen Mehrwert zu bieten. Die Schlafmaske dunkelt ab, wenn nachts noch Menschen mit Taschenlampen durch die Nacht geistern, um zum Beispiel zum WC zu gehen. Die Schlafmaske wärmt beim Wintercamping und in Kühlen Nächten am Nordkap dein Gesicht. Die Schlafmaske schützt dich vor dem zu frühen erwachen an einem hellen Sommermorgen, wenn der Sonnenaufgang schon um 5 Uhr ist.

4. Schlafen im Wohnmobil

Hierzu gibt es Regeln. In Deutschland zum Beispiel ist es Im Wohnmobil nur einmalig erlaubt im öffentlichen Straßenraum zu schlafen, um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen. Aber es gibt auch regionale Vorschriften, die man beachten sollte, wenn es darum geht, im Wohnmobil zu schlafen. Hier ein link zum Thema Wildcamping in Deutschland.

Eine ruhige und entspannte Nacht im Wohnmobil, ohne einen Stellplatz zu haben, kann Fahrer also durchaus vor Schwierigkeiten stellen. Hier geht es jetzt nur um Tipps, die den Schlafkomfort an sich betreffen.

  • Es ist zum Beispiel wichtig in der Waage zu schlafen. Mit dem Kopf oder den Beinen tiefer oder leicht schräg zur Seite ist nicht nur ungemütlich, es stört auch den tiefen, erholsamen Schlaf.
  • Das Licht der Parkplatzlampen ist ein zusätzlicher Störfaktor. Das Schlafhormon Melatonin mag kein Licht. Selbst bei Ideal abgedunkelten Scheiben in der Front und im Seitenbereich kommt oft noch das Licht durch die Dachluken. Eine Schlafmaske verdunkelt hier zuverlässig für kleines Geld und ohne Aufwand.
  • Etwas Licht im Camper ist ja auch von Vorteil, wenn ich nachts zum Beispiel auf die Toilette muss und dann nicht extra das Licht im Van anmachen muss. Gerade wenn ich freistehe, möchte ich nachts nicht durch Licht im Van Aufmerksamkeit auf mich ziehen und da ist etwas Licht von außen durchaus hilfreich. Für tiefen, regenerativen Schlaf sind Schlafmasken im Camper also eine gute und preisgünstige Alternative.
WV Bus mit SUP von Schlafprojekte
Unterwegs arbeiten können geht mit meine kleinen VW Bus.

Welche Schlafmaske eignet sich für den Camping-Urlaub?

Für leidenschaftliche Camper stehen zahlreiche Varianten von Schlafmasken zur Verfügung. Diese sollten bestenfalls auf deinen Geschmack und deine Reisepläne zugeschnitten sein.

  • Beispielsweise gibt es Schlafmasken aus Bio-Baumwolle, die sich für kalte und helle Nächte eignen. Mit Schlafmasken aus glatter Seide triffst du eine gute Wahl, wenn du bei deinem Campingurlaub eher heiße Nächte erwartest.
  • Die Schlafmaske für das Camping solltest du individuell mit einem elastischen Band verstellen und an deine Gesichtsform anpassen können. Außerdem ist es wichtig, dass die Schlafmaske nicht zu eng ist, damit diese nicht unangenehm auf deine Augen drückt.
  • Eine Schlafmaske beim Zelturlaub sollte federleicht und klein sein.
  • Die Schlafmaske sollte am besten in einem Baumwollbeutel transportiert werden damit sie tagsüber die Feuchtigkeit der Nacht gut abgeben kann und nicht zur Bakterien-Schleuder wird.
  • Bei Schlafmasken für das Camping haben Urlauber die Qual der Wahl. Bestenfalls probierst du vor dem Campingtrip einige Schlafmasken an und testest diese bereits zuhause. Dann gewöhnst du dich schnell an den Tragekomfort und kannst beim Campen ruhiger schlafen. Denn nicht nur das Schlafen in der freien Natur ist eine Herausforderung, auch die ersten Nächte mit einer Schlafmaske werden ungewohnt sein.
Friedliche Abendstimmung am See Foto Schlafprojekte

Wo immer die Reise hinführt, lebe deinen Traum und träum was Schönes.

Noch eine Bitte mach das Licht aus wenn du schlafen gehst. Lichtverschutzung ist ein großes Problem für uns aber auch für die Insekten, Vögel und alle Mitgeschöpfe.

Eine Schlafmaske hat den Ruf, zu einem besseren Schlaf beizutragen. Eine Schlafmaske kann die Zeit bis zum Einschlafen verkürzen. Insbesondere bei Vielreisenden ist die Schlafmaske, schon lange ein wichtiges Reise Utensil.

Für wen bringen Schlafmasken etwas?

Insbesondere bei Menschen, die in Wohnungen ohne ausreichende Verdunkelungsoption leben sind Schlafmasken, die es in verschiedenen Materialausführungen zu erwerben gibt, ein oft anzutreffender Begleiter. Warum das so ist und wann der Einsatz einer Schlafmaske sinnvoll sein kann, erklären wir im nachfolgenden Beitrag.

Schlafmasken regen die Melatonin Produktion an

Das als Schlafhormon bekannte Melatonin ist für eine gute Schlafqualität und ein zeitnahes Einschlafen essenziell. Die Augen fungieren als Sensor für die Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus und beeinflussen die Produktion des Schlafhormons maßgeblich. Unter Lichteinwirkung wird die Produktion des Melatonins direkt unterbrochen und die Schlafqualität verschlechtert sich. Für eine ausreichende Melatonin Produktion ist damit Dunkelheit beim Schlafen essensiel. Melantonin wird vom Körper selbst gebildet wenn wir ihm die passenden Impulse, wie Dunkelheit im Schlafzimmer geben.

Menschen die besonders von Schlafmasken profitieren

Gerade für Menschen, die unregelmäßige Schlafenszeiten haben und auch tagsüber schlafen müssen, ist eine vollständige Abschirmung der Augen zur Vermeidung der Lichteinwirkung sehr wichtig. Sie profitieren durch eine Schlafmaske in besonderem Maße. Damit sind alle Menschen die Schichtarbeiten, Bereitschaftsdienste leisten, kleine Kinder haben, Angehörige pflegen und LeistungssportlerInnen besonders oft KäuferInnen von Schlafmasken.

Schlaflosigkeit und Schlafmaske

Schlaflosigkeit und häufige Schlafunterbrechungen sind auf Dauer schädlich für den Organismus. Weshalb bei Schlaflosigkeit häufig als vermeintlich letzter Ausweg auf schlaffördernde Medikamente zurückgegriffen wird. In vielen Fällen liegen die Gründe des gestörten Schlafes allerdings in der unbemerkten Einwirkung von Lichtquellen. Eine Schlafmaske kann daher eine gesündere Alternative zu Medikamenten sein und eine Dauerlösung für Schlafprobleme darstellen. Da die Sensitivität gegenüber Lichtquellen in der Augenpartie sehr stark ausgeprägt ist, können selbst die kleinsten Lichtquellen unmerklich zu einer verminderten Schlafqualität führen. Das kann durch den Einsatz einer Schlafmaske ausgeschlossen werden.

Einschlafstörungen und Schlafmaske

Einschlafstörungen sind neben Durchschlafstörungen die häufigsten Schlafstörungen. Nicht einschlafen zu können verkürzt die Schlafzeit der ganzen Nacht. Das nicht einschlafen können führt zu einem erhöhten Stresspegel und dieser ist auf Dauer schädlich für den gesamten Körper. Oft wird übersehen das schon kleine Lichtquellen im Schlafbereich die Melatonin Produktion unterdrücken können und deshalb das Einschlafen verzögern. Eine Schlafmaske die gut abdunkelt kann die Einschlafenszeit hier erheblich verkürzen und zu einem entspannten Schlaf beitragen.

Schlafmasken verringern den Jetlag

Als Jetlag wird der gestörte Tag-Nacht-Rhythmus nach Flugreisen über mehrere Zeitzonen bezeichnet. Die Betroffenen leiden unter Müdigkeitssymptomen, Schlafproblemen und Kopfschmerzen. Mit einer Schlafmaske kann die Umstellung schrittweise und planbar erfolgen, indem bereits vor Reiseantritt die Schlafenszeit angepasst wird. Durch die lichtundurchlässige Maske ist es möglich, auch zur Tageszeit wenn es noch hell ist damit zu beginnen. Alternativ können Kurzreisende ihren Schlafrhythmus beibehalten, indem sie auch im Zielland zu den gewohnten Zeiten eine Schlaf-Auszeit nehmen. Damit auch während der Reise eine regenerierende Ruhephase eingelegt werden kann, ist die Schlafmaske für Vielreisende ein wichtiges Reiseutensil.

Die Schlafmaske ist somit sowohl vorbeugend als auch als sanfte Therapie eines Jetlags ein erprobtes Mittel.

Fazit

Schlafmasken haben durch die Verhinderung der Lichteinwirkung auf die Augen insbesondere dann eine spürbare Wirkung, wenn störende Lichtquellen vorhanden sind. Dabei reicht es bereits, wenn ein Rollladen das Zimmer nicht vollständig abdunkelt, denn auch wechselnde, geringe Lichtmengen vermindern die Schlafqualität erheblich. Besonders Schichtarbeiter kennen solche Situationen und sollten über den Einsatz einer Schlafmaske nachdenken.

Für Vielreisende und bei der Reise in eine andere Zeitzone macht sich der Einsatz einer Schlafmaske zudem besonders bezahlt, da somit ein sanfteres Angleichen an den neuen Tag-Nacht-Rhythmus erfolgen kann. Wichtig ist beim Einsatz einer Schlafmaske, dass sie gut sitzt und vollständig lichtundurchlässig ist. Sie sollte zudem keinen Druck auf die Augenpartie ausüben und weder zu fest noch zu locker sitzen. Schlafmasken sollten außerdem immer waschbar und Schadstofffrei sein um Augen Reizungen zu verhindern.

Hier noch der link zu einer schönen Studie zu dem Thema: New perspectives on the role of melatonin in human sleep, circadian rhythms and their regulation

Schlafkoje am Flughafen
Schlafen auf Reisen nur mit meiner Schlafmaske

Paarschlaf

 „Routine ist etwas Gutes solange man ab und zu aus dem Alltag ausbricht“ - das ist eine schöne Aussage von mir, die sich auch genauso auf das Thema Schlaf übertragen lässt.

ein Paar und ein Bett in der Natur
als Paar in einem Bett schlafen

Guter Schlaf profitiert von Routinen und Ritualen

Gerade bei Schlafstörungen sind „zu-Bett-geh-Routinen“ ganz wichtig. Unser Körper liebt es, wenn wir jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett gehen und ebenso jeden Tag zur gleichen Zeit aufstehen. Darauf kann sich unser Körper und unsere Seele einstellen. Der Körper kann besser runterschalten, wenn er sich nach dem Abendessen schon auf eine Bettgehzeit einstellt. Dann fängt er schon mal an Melatonin zu produzieren. Das ist einer der Vorteile eine strickten Tagesablaufes und einer Abendroutine. Unsere Körperuhr wird durch die immergleichen Zeiten und Routinen zu unserem größten Verbündeten im Bereich, Schlaf, Leistung, Konzentration und Ausgeglichenheit.

Schlaf in der Beziehung

In einer Beziehung ist Routine aber mehr Fluch als Segen. Wenn der eigene Schlaf leidet, wenn der Partner im gleichen Bett schläft, sollte man den Ursachen auf den Grund gehen. Studien haben eine auf den Partner angepasste Atmung bei langjährigen und zufriedenen Beziehungen erkannt. Das heisst die Atmung synchronisiert sich im Schlaf. Die Atemmuster der Paare passen sich an. Eine andere Studie am Beispiel junger Paare hat sich mit dem Drehen und Wenden in der Nacht beschäftigt. Hier wurde auch auf die Qualität der Beziehung geschlossen, da bei harmonischen Beziehungen die Paare sich automatisch im Schlaf in eine zugewendete Position oder die Löffelstellung begeben haben.

Was tun, wenn Sie keinen ruhigen Schlaf z.B. in einer frischen Beziehung finden …

Die Schlafqualität im gemeinsamen Bett kann sich im Laufe einer Beziehung verändern. Gerade am Anfang einer Beziehung können vermehrt Schlafprobleme auftreten. Hier kenne ich sehr viele Beispiele aus meinem Beratungsalltag. Oft hat ein Partner in einer frischen Beziehung Schwierigkeiten, im Bett des Partners einen ruhigen und erholsamen Schlaf zu finden.

7 Mögliche Ursachen für einen unruhigen Schlaf in einer noch jungen Beziehung:

  • Ungewohnte Umgebung
  • Gedanken, wer hat bereits in diesem Bett geschlafen?
  • Abweichende Bettgehzeiten des neuen Partners.
  • Unsicherheiten, da man den Partner aus Rücksicht nicht stören möchte
  • Gemeinsame Matratzen übertragen die ungewohnten Bewegungen des neuen Partners, insbesondere wenn einer deutlich schwerer ist, kann er ein kleinen „Erdbeben“ beim zu-Bett-gehen auslösen.
  • Durchgehende Bettdecken können ungewohnt sein, insbesondere wenn es kleine Kämpfe darum gibt, falls diese nicht ausreichend groß ist. Kann aber auch sehr angenehm sein, hier gilt die Devise: einfach mal ausprobieren…
  • Ungewohnte Gerüche, die wir auch im Schlaf wahrnehmen.
    Gewohnter Duft schafft Sicherheit – Erinnern Sie sich an Kuscheltier und Schnuffeltuch aus der Kindheit?

Tipp: Erschaffen Sie gemeinsam eine Schlaf-Umgebung die für beide Partner neu ist, nehmen sich aber ein Kissen von Daheim mit, um eine gewohnte Duftwelt zu erhalten.

In der gefestigten Partnerschaft auch mal etwas Neues probieren

Tipp: Auch mal aus Routinen ausbrechen! Probieren Sie einfach mal eine durchgehende Bettdecke, vielleicht ist es genau das richtige für Sie als Paar.

In der aktuellen Situation des Lockdowns überlegen viele Paare zu renovieren und das Schlafzimmer umzugestalten.
Bevor Sie beginnen ist es wichtig sich ein Paar Gedanken zu machen:

Schlafzimmer mit altem Mann
Bild von eberhard grossgasteiger auf Pixabay

 

Denken Sie bei der Gestaltung des Schlafzimmers an Ihre Beziehung & den Schlaf!

  • Vermeiden Sie eher Fotos von Kindern und Enkel bzw. Schwiegereltern in Sichtweite des Bettes auf dem Nachttisch. Nicht jeder Partner möchte vor dem Einschlafen die Schwiegereltern sehen oder sich gar bei Sex beobachtet fühlen.
  • Das Bett wird in der Regel neben dem Schlaf auch für Sex genutzt. Daher sollte man sich überlegen, welche Dinge man dabei eher nicht sehen möchte und diese aus dem Blickfeld räumen.
  • Warme Farben und erdene Töne eignen sich wunderbar
  • Vermeiden Sie Wäschekörbe, Home-Trainer oder gar eine Büro-Ecke im Schlafzimmer
  • Lassen Sie das Schlafzimmer nicht zur Rumpelkammer werden
  • Stattdessen schaffen Sie sich eine Ruheinsel und einen gemeinsamen Raum zum Wohlfühlen, Lesen, Schlafen, Massieren, …
  • Können Sie beim Lesen gut einschlafen, sollten Sie den Partner nicht stören, indem Sie ihn Blenden. Benutzen Sie eine Leselampe auf Ihrer Seite des Bettes.
  • Nutzen Sie eine Schlafmaske wenn das Licht stört, dieses kleine Hilfsmittel hat schon viele Beziehungen gerettet.

Das Schlafzimmer ist zum Schlafen gedacht. Ausnahme: für die schönste Nebensache der Welt, Stunden zu zweit, denn die meisten Menschen haben immer noch als Paar Sex im Bett.

Mehr zu dem Thema von mir findet Ihr in einem Artikel in MensHealth´s

„Bett oder nicht Bett“ – Was darf der Hund? Oder das Kind?

Es gibt tatsächlich immer wieder Diskussionen rund um das Thema Haustier. Dürfen Hund oder Katze ins Bett oder sollen sie draußen bleiben? Gerade bei einer neuen Beziehung oder auch einem neuen Haustier, sollte diese Entscheidung gemeinsam getroffen werden.

Es gibt hier ein für und wider. Einerseits ist es ein Thema der Hygiene, anderseits schlafen viele Menschen ruhiger mit ihrem Haustier im Bett. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich beide Partner damit wohl fühlen. Alternativ kann auch der Hundekorb am Fußende des Bettes Entspannung bringen und ein Kompromiss darstellen. Das Schlafzimmer sollte dann für Mensch und Tier großgenug sein und ausreichend mit frischem Sauerstoff versorgt sein.

Hund im Bett
Hund im Bett und Tiere im Schlafzimmer

Eltern Schlafzimmer oder Familien Schlafzimmer?

Bei Kindern ist es ein ähnliches Thema, aber doch anders gelagert. Wenn sich die Eltern dafür entscheiden, sollte es sich um ein großes Familienbett handeln. Auch Paare aus meiner Beratung, die das vorab ausgeschlossen haben, genießen mittlerweile die gemeinsame Zeit mit den Kindern in einer riesigen Schlaflandschaft. Für andere ist das Thema tabu und die Zweisamkeit steht im Fokus.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  1. Was tut mir gut?
  2. Welche Erwartungen habe ich an den Schlaf von mir?
  3. Welche Erwartungen habe ich an den Schlaf der Kinder?
  4. Wie war das in der Ursprungsfamilie?
  5. Welche Erwartungen betreff dem Familienschlaf und den Kinderschlaf kommen von außen?
  6. Was wollen wir als Familie?

Familie im Bett
Familienbett

Was Ihnen guttut müssen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner entscheiden!

Etablieren Sie Routinen, aber entfliehen Sie diesen auch ab und zu, dann sind Sie auf dem Weg zu einem guten Schlaf und einer harmonischen Beziehung. Verschenken sie einen Gutschein für eine Schlafberatung damit alle glücklich Schlafen.

Ein Schlafcoaching kann helfen hier wieder frischen Wind in den Schlaf zu bringen.

 

 

 

Eine etwas peinliche Sache.

Schnarchen ist eine Gefahr für die Beziehung

In einer Beziehung ist Routine aber mehr Fluch als Segen. Wenn der eigene Schlaf leidet, weil der Partner jede Nacht ganze Wälder absägt sollten sie die Routine über Bord werfen. Die Qualität der Beziehung leidet unter der zunehmenden Agression des unausgeschlafenen Partners. Harmonischen Beziehungen von Paare bestehen auch bei getrennten Schlafzimmern. Mehr zum Thema Schnarchen und Beziehung.

Schnarchen Infografik

Lichttherapie für erholsamen Schlaf

Was wie ein Paradox klingt, ist eine der wichtigsten Strategien gegen Schlafstörungen durch Winterdepression. Wenn die Tage kürzer werden und die Nächte länger, bekommen wir nicht genug Licht um unser Hormonuhr auf Wach, Tag und Leistung zu bringen. Wenn diese Hormone nicht in ausreichenden Maße gebildet werden, dann hat das auch einen Einfluss auf die Bildung der Schlafhormone, es kommt zu einer Disbalance. Licht und Dunkelheit sind die stärksten Taktgeber für unsere Bodyclock - die Körperuhr oder auch innere Uhr genannt. Wir sind genau wie Pflanzen und Tiere, Wesen mit einem Zyklus. Dieser Zyklus wird durch Umweltfaktorne wie Licht und Dunkelheit gesteuert. Mehr dazu findet ihr hier in einem älteren Beitrag über Chronobiologie.

Neu überarbeitet März 2021 und ergänzt:

Lichttherapie für ein besseres Überleben mit Corona

Ich habe früher nicht nur in Schlafmedizinischen Zentren gearbeitet, sondern auch das Überleitmanagement für Beatmungspatienten betreut. Durch diese Überleitmangagement war ich sehr oft auf Intensivstationen und habe hier die unterschiedlichsten Häuser kennengelernt. Intensivstationen sind laut, hell, nervig, stressig, hektisch und der einzelne Mensch hat neben den Maschinen wenig Raum.

Schon vor vielen Jahren gab es erste Studien, die zeigten, dass Patienten auf Intensivstation sehr gestresst sind. Die Hinweise, dass ein Tag-/Nachtrythmus heilende Wirkung hat und Licht bzw. Dunkelheit die innere Uhr stellt, wurden in aufwendigen Studien bewiesen. Außer dem Wohlbefinden der Patienten konnten auch die Verwirrtheitszustände, das sogenante Delir, verringert werden. Die Lichttherapie wurde hier durch beleuchtete Decken in den Zimmern aufwendig instaliert. Auf Grund dieser Studien wurden und werden Intensivstation heute mit einem umfassenden Lichtkonzept geplant und betrieben. Diese Lichttherapien kommen nicht nur den Patienten zu Gute, sondern auch den Mitarbeitern.

Studie: Fan et al. Abnormal environmental light exposure in the intensive care environ-ment. J Crit Care. 2017 Aug;40:11-14. https://doi.org/10.1016/j.jcrc.2017.03.002; Gao et al. Circadian Biology and Its Importance to Intensive Care Unit Care and Outcomes. Semin Respir Crit Care Med. 2019 Oct;40(5):629-637. https://doi.org/10.1055/s-0039-1698394

Ergänzentes Wissen Delir:

Ein Delir wird manchmal auch akuter Verwirrtheitszustand oder toxische oder metabolische Enzephalopathie genannt. Ein Delir kann in jedem Lebensalter auftreten. Nach Operationen, nach Drogengenuss, hohem Fieber oder einer lebensbedrohlichen systemischen Krankheit. Das Delir ist mit einer Inzidenz von bis zu 82 % die am häufigsten auftretende psychiatrische Dysfunktion bei kritisch kranken Patienten zum Beispiel auf Intensivstationen. Diese sehr schnell einsetzende Hirnfunktionsstörung ist verbunden mit einem bis zu 3fach erhöhten Sterberisiko innerhalb eines halben Jahres. Knapp ein Drittel der Intensivpatienten, die eine invasive Beatmung benötigen, entwickeln langfristig kognitive Beeinträchtigungen, die vergleichbar sind mit denen von Patienten mit beginnender Alzheimer-Demenz.

Meine Meinung zur Lichttherapie:

  • Personalisierte Lichttherapie hilft, unser zirkadianes System (innere Uhr) zu regulieren. Eine durchdachte Lichttherapie zeigt einen nachweisbaren Effekt bei der Prävention des Delirs, des Wohlbefindens, des Schlafes und der Schlaftiefe und einer Verbesserung des Ergebnisses für den Patienten.
  • Licht und Dunkelheit sind die stärksten Einflussfaktoren für das zirkadiane System. Für diese Stimulation brauchen wir 10.000 Lux. Das wird in den meisten Innenräumen und damit auch auf den Intensivstationen tagsüber nicht erreicht. Es gibt ohne optimale Biolicht Planung nicht genügend Licht um den zirkadianen Rhythmus der Patienten, die hier über Tage liegen, wiederherzustellen.
  • Lichttherapie ist für viele schwerkranke COVID-19 Patienten, die eine komplexe Beatmungstherapie unter Sedierung benötigen und tage- oder sogar wochenlang in Bauchlage liegen, unmöglich. Sediert (ruhiggestellt) und in Bauchlage erhalten die Menschen fast überhaupt kein wirksames Licht. Der zirkadiane Rythmus ist orientierungslos.
  • Lichttherapie nach der Beatmungsentwöhnung, wenn sie sich wieder in Rückenlage befinden, ist hier ganz wichtig um schnell ins Leben zurück zu finden.
  • Die VITALITY-Studie der Charité Berlin hat gezeigt, dass Patientenzimmer mit einer zirkadian-wirksamen Beleuchtung den Menschen extrem gut tun. Lichttherapiedecke in den Zimmern können die Delir-Inzidenz bei mechanisch-beatmeten Patienten um 38 % senken. Ich glaube, dass COVID-19 Patienten, die eine Beatmung benötigen, von dieser Lichttherapiedecke erheblich profitieren können. Gerade Post-COVID wird uns und vor allem die Patienten noch länger beschäftigen und ein Delir bzw. die dauerhafte kognitive Beeinträchtigung belastet alle. Lichttherapie, also die Erhaltung und Wiederherstellung des zirkadianen Rythmuses, helfen die Folgen zu reduzieren und das Überleben lebenswerter zu machen.

Studien: Dreher et al. Charakteristik von 50 hospitalisierten COVID-19-Patienten mit und ohne ARDS. Dtsch Arztebl Int 2020;117:271-8. https://doi.org/10.3238/arztebl.2020.02719 Luetz et al. Modification of ICU environment is associated with reduced incidence of delirium - Results from the VITALITY study. Intensive Care Med Exp 6 (Suppl 2), 1305 (2018). https://doi.org/10.1186/s40635-018-0201-6 https://www.philips.de/healthcare/resources/landing/vitalsky

Bett mit Teddy
Bett und Schlafzimmer ganz schlicht

Schlafstörungen im Herbst

Im Herbst und Winter kennen viele die Verminderung der Leistung und der Lebensfreude. Die Schlafstörungen führen jedoch wenige auf den Lichtmangel zurück. Tageslichtleuchten und möglichst viel Zeit im Freien helfen hier ganz effektiv und unkompliziert. Die Therapie mit Tageslichtleuchten wird in vielen Praxen und Gesundheitszentren eingesetzt, auch bei Schlafproblemen. Die Frage ist: Was kann ich zu Hause für mich tun?

5 Fakten: eignen sich Tageslichtlampen auch für den privaten Gebrauch?

1.Auf was sollte man beim Kauf achten?

Einige grundsätzliche Informationen:

Die Lichttherapie ist für die Behandlung von saisonaler Depression leichter bis mittelschwerer Ausprägung und den damit einhergehenden Schlafproblemen zu empfehlen. Für andere psychiatrische Erkrankungen ist sie weniger gut untersucht, kann aber in Kombination mit anderen Therapien eine Linderung bewirken. Ob ein Einsatz sinnvoll ist, sollten Sie erstmal testen, hier hilft oft ein Gerät, das Sie sie sich zum Beispiel bei Freunden oder Bekannten ausleihen. Den Effekt merken Sie in der Regel bereits nach einigen Tagen. Für weitere Informationen fragen Sie doch auch ihren Hausarzt oder Therapeuten.

Wichtige Info: Die Lichttherapie ist UV -Strahlung und zum Beispiel von der Phototherapie bei Schuppenflechte oder Vitamin D Mangel abzugrenzen.

2.Licht macht Glücklich

Die Sonne als Vorbild. Hole dir die Sonnen nach innen. Speziele Beleuchtungskonzepte, die sich das Tageslicht als Vorbild nehmen und sich damit auf unser Wohlbefinden auswirken heissen auch Human Centric Lighting (HCL). Hier ahmen spezielle Lampen das Licht der Sonne nach. Die Helligkeit und die Farbzusammensetzung ändert sich im Lauf des Tages. Das ist biologisch wirksam, wenn es von den Rezeptoren im Auge aufgenommen wird. Das zur Tageszeit passende Licht sorgt für einen Frischekick am Morgen und für Entspannung und eine gute Einschlafstimmung am Abend. Licht-Wellness ist ein Megatrend, der sich in den nächsten Jahren durch morderne Lichtmangementsysteme immer mehr ausbreiten wird.

3.Winter Depression

Bei der Behandlung der saisonalen Depression sollte die Lichttherapie am Morgen zum Beispiel während des Frühstücks angewandt werden. Gerade auch bei Schlafstörungen kann die Kombination mit Lichtweckern und Sonnenaufgangssimulatoren unterstützend genutzt werden.

Für die Therapie wird in Regel eine Beleuchtungsstärke von 10000 Lux über eine Dauer von 30 Minuten verwendet. Zum Vergleich: 100.000 - 20000 Lux entsprechen der Beleuchtungsstärke an einem bedeckten Sonnentag in der Natur unter freiem Himmel. Im Vergleich hat die normale Zimmerbeleuchtung meist zwischen 100 bis 500 Lux und das ist für unsere Körperuhr kein ausreichendes Licht um wach, leistungsfähig und glücklich zu sein.

die Schlafmaske für glücklichen Schlaf

4.Wichtig zu wissen: Licht und Schlaf

Während der Behandlung der saisonalen Depression sollte der richtige Abstand zur Tageslichtlampe eingehalten werden. Das Licht sollte während der Licht Therapie die Augen erreichen. Tätigkeiten, die das erlauben, wie Essen oder Telefonieren, können währenddessen durchgeführt werden. Die Augen geschlossen zu halten oder eine Sonnenbrille zu tragen, ist nicht zu empfehlen, da dann die auf die Netzhaut treffende Beleuchtungsstärke stark reduziert wird. Die Anwendung ist nebenwirkungsarm. Sehr selten berichten Anwender von Kopfschmerzen, brennenden Augen, trockener Haut oder einer gereizt-euphorischen Stimmungsänderung. Damit das Licht nicht den Schlaf stört, bitte Vormittags anwenden.

Viele im Handel erhältliche Tageslichtlampen sind als Medizinprodukte zugelassen und attestieren eine Filterung oder das Fehlen von UV -Strahlung, so dass sie auch zu Hause verwendet werden können. Des Weiteren sollte vor dem Erwerb auf den Abstand geachtet werden, in dem die maximale Beleuchtungsstärke des Geräts gemessen wurde. Dies ist relevant, da sich bei einer Verdoppelung des Abstands die Beleuchtungsstärke um das Vierfache reduziert. Übrigens ist die Strassenlaterne nachts natürlich nicht das Licht, das uns besser schlafen läst - hier würde eine Schlafmaske helfen. 🙂

5.Schlafberatung und Licht

Bei meinen Vorträgen und Workshops habe ich immer verschiedene Systeme zum Testen dabei. Es gibt Tageslichtleuchten in Tablet Form, die ich immer mitnehmen kann, Licht Brillen, Arbeitsplatzleuchten, Licht Therapie über die Ohren und natürlich kann ich mir mit Smarthome auch Lichtstimmungen zum Schlafen und zum Aufwachen gestalten. Moderne Beleuchtungskonzepte lassen sich je nach Tageszeit und Jahreszeit steuern und beeinflussen damit unser Stimmung. Schlaf, Wach und Licht bzw. Dunkelheit hängen sehr eng zusammen. Schlafstörungen durch Tagelicht Mangel sind keine Seltenheit. Besser schlafen und ausgeschlafen in den Tag starten, dabei hilft der richtige Einsatz von Licht. Die Lichttherapie ist seit langem in der Medizin anerkannt. Schlaflosigkeit ist eines der Leitsymptome für die Winterdepression. Besseres einschlafen und aufwachen kann mit einer Lichttherapie gefördert werden. Das Sleepion zum Beispiel hilft durch das flackernde gelbe Licht beim Einschlafen.

Die Zusammenhänge und was sie für sich tun können erfahren sie bei einem Beratungstermin. Rufen sie mich an für einen Termin.

Wichtig ist der Zusammenhang zwischen Licht und Dunkelheit auf unsere innere Uhr, unseren Biorhythmus und unseren Schlaf. Mir ist es immer ein Anliegen das Verständnis für die Zusammenhänge darzustellen. Schlafstörungen und Schlaflosigkeit in Zusammenhang mit zu wenig Tageslicht sind ein großes Problem, das leider noch nicht allen bekannt ist.

Zu dem Thema durfte ich auch RTL beraten - diese Beratung mache ich komplett kostenlos - das heist ich bekomme kein Geld dafür - hier der Link falls euch der Artikel interessiert.

Wie ist eure Erfahrung? Ich freue mich immer über Kommentare.

In diesem Sinne Schlaft euch Glücklich

Schlafkräuter die Kinder lieben und eine hochwertige edle Bestickung machen dieses Kräuterkissen so besonders.

"Der Sommer macht den Menschen zum Träumer" Paul Keller (1873-1932), deutscher Schriftsteller

Schlafen in Geborgenheit ist für uns Menschen der Schlaf mit der Natur. Ein Bett im duftenden Heu, ein Bett im Kornfeld, der Schlaf am Strand oder auch das Biwack am Berg bringen uns die Natur zurück in unseren Schlaf. Seit Jahrtausenden schläft und lebt der Mensch mit der Natur.

Seit ca. 60 Jahren entfernen wir uns immer weiter von dieser Natur. Die Sehnsucht danach aber bleibt. Der Sommer bietet sich hier an, diese Anderswelt des Schlafens voller Natur und sinnlicher Erlebnisse zu betreten. Der Sommer läd viele Menschen dazu ein sich ein sinnliches, kuscheliches Nest auf dem Balkon oder im Garten zu bauen und wieder das pure Schlafvergnügen in der Natur zu erleben.

Stecken wir unter einer Decke?

Egal ob du in der Hängematte, auf der selbstgebauten Palettenliege oder in einem Bett unter dem sommerlichen Sternenzelt schläfst.

Du brauchst eine Decke. Unter einen Decke stecken ist ja mehr als ein Sprichwort.

Was sollte eine Decke können?

Die Wahlt der richtigen Zudecke zum schlafen ist garnicht so einfach. Die richtige Zudecke kann aber mit über deine Schlafqualität entscheiden. Wenn der Körper die Temperatur nicht um 1,5 Grad absenken kann, können wir nicht tief schlafen. Wenn wir frieren oder kalte Füße haben, können wir nicht gut einschlafen.

Wie warm sollte deine Decke sein?

Hier sind drei Faktoren besonders wichtig

1. Du - wie warm hättest du es gerne.

2. Die Jahreszeit und ob du mit offenem Fenster oder Klimaanlage schläfst.

3. Wie warm ist dein Schlafzimmer?

Decken zum Schlafen, meine Gedanken für dich:

  • im Sommer, wenn du gerne kühl schläfst oder wenn du zum Schwitzen neigst - eine leichte Sommerdecke.
  • wenn du im Schlafzimmer immer die gleiche Temperatur hast - einen Ganzjahresdecke
  • im Winter oder wenn du leicht frierst - eine Winterdecke
  • wenn alles richtig ist, aber nichts passt - einen Kombi-Decke aus Sommer und Winter, die man zusammen benutzt oder getrennt.

Nicht jede Nacht ist gleich und auch durch Krankheit und Lebensumstände wie Schwangerschaft, Wechseljahre, Tumortherapie, Erkältung ändert sich unser Schlaf- und Wärmebedürfnis.

Was ist bei einer Decke wichtig?

  • das Wärmevermögen

Das Wärmevermögen einer Decke gibt dir an, wie gut sie deine Körperwärme hält. Das hängt sehr von der Menge und der Füllung deiner Zudecke ab. Kaschmir - und Kamelwolle wärmen hier besser als Baumwolle. Die meinsten Hersteller passen die Füllmenge einer Zudecke zum Schlafen an das Material an. Das heist eine dünne Kamelhaardeck wärmt genauso wie eine dicke, bauschige Schafwolldecke.

  • das Schlafklima (gibt es wirklich)

Du verlierst nachts im Schlaf Wasser. Deine Decke muss einen Großteil der Feuchtigkeit aufnehmen, die dein Körper nachts im Schlaf abgibt. Falls du nicht nackt schläfst, nimmt der Schlafanzug auch noch einen Teil auf. Die Matratze ist hier natürlich auch ein Feuchtikeitstauscher. Die Decke ist aber durch ihre Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder zu verdunsten hauptsächlich für das Schlafklima verantwortlich. Wie gut diese Fähigkeit ist hängt von dem Füllmaterial ab. Wildseide, wie wir sie auch für unsere Schlafmasken verwenden, kann bis zu 40% ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit auf nehmen ohne sich feucht anzufühlen. Bei der Schafschurwolle, zum Beispiel unserer geliebten Norddeutschen Deichpfleger, sind es ca. 30% und bei Baumwolle rund 20%. Dazu kommen jetzt noch Kapok, Pappelflaum oder Yak Wolle als exotischere Füllungen.

Bevor du aber jetzt fragst: was ist mit Federn? Federn habe ich bewusst ausgeklammert. Federn sind ein eigenes Thema, denk doch an die Eiderdaune und die polnische Weihnachtsganz. Bei Feldern gibt es eine große Bandbreite und das Tierwohl, sprich Lebendrupf ist mir als nicht Fachfrau zu undurchsichtig. Es gibt hier natürlich Siegel und lokale Händler, aber hier kannst du dich ja selbst lokal erkundigen, wer verantwortungsvoll produziert ohne Tierleid.

  • der Kuschelfaktor

Wie geborgen, beschützt und wohlig fühlst du dich in deiner Lieblingsdecke?  Der Kuschelfaktor einer Zudecke ist wie bauschig, wolkig, weich und umhüllend deine Decke ist. Eine Decke sollte dir Geborgenheit schenken. Jede Decke hat hier einen anderen Kuschelfaktor. Eine dünne, leichte Sommerdecke hat hier sicher weniger Kuschelfaktor als eine bauschige Winterdecke.

Schlafexperin und Schlafzimmer
Schlafen in der Hängematte - Foto von Schlafprojekte

Eine kühle Sommernacht im Garten verlangt nach einer kuscheligen Decke. Dieses Gefühl der Geborgenheit beim Schlafen unter dem Sternenzelt wird hier sicher von einer etwas dichteren Decke erfüllt. Wenn wir aber die heiße Sommernacht in der Hängematte auf dem Balkon in der Stadt verträumen, reicht sicher eine dünne, leichte oder sogar kühlende Decke.

Noch ein kurzer Aspeckt zur Decken Wahl in der Nacht

Welche Bettdecke für das Doppelbett?

Das ist eine Frage der Vorliebe und der Kultur. Ich habe früher in England und Italien gelebt, beides Länder mit einer Tratition für eine gemeinsame Decke. Ich habe also eine 260x220 große Decke zu Hause.

Der Vorteil einer gemeinsamen Decke ist: du kannst dich schön aneinander kuscheln.

Der Vorteil von zwei schmalen Einzeldecken ist: du kannst unterschiedlich warme Decken wählen und du hast nie Deckenstreit.

Übrigens finde ich es von Vorteil wenn du eine Decke waschen kannst - ich wasche meine immer ein bis zweimal in der Saison. Das heist ca. 4 mal im Jahr. Wichtig ist auch das regelmässige Lüften. Während die Bettwäsche wäscht (Seit neustem mit Efeublättern statt Waschmittel) hängt unsere rießige Bettdecke wie ein Segel im Wind. Da ich ein Fan von Minimalismus auch im Schlafzimmer bin haben wir nur zweimal Bettwäsche und damit nutzen wir häufig die gleiche Bettwäsche nach dem waschen wieder. Das Einkuscheln und der geruch von im Wind getrockneter Bettwäsche ist einfach wundervoll. In südlichen Ländern sind die Lacken oft unter die Matratze gestckt und die Zudecken sind Decken die eingeschlagen sind. Da meine Früße die Freiheit lieben sind diese Zudecken für mich immer nicht so ideal. Wie seht Ihr das?

Schlafen unter den Sternen Preidelhof
Preidelhof - Schlafen unter den Sternen, hier mit zwei Zudecken

Schreibt mir doch euere Kommentare

und ich wünsche euch viele schöne Sommernächte, egal unter welcher welcher Decke ihr steckt.

Christine von Schlafprojekte

 

 

Wieder mal schlecht und viel zu wenig geschlafen? Dann geht es Dir so wie mir letzte Woche und jedem 3. Menschen in Deutschland.

7 Schlaf Tipps die du sofort umsetzen kannst

Zu viele Termine, zu frühes Aufstehen, Arbeiten bis tief in die Nacht. Da sind schlechte Laune, fehlende Energie, Konzentrationsmangel und erhöhte Stresshormonwerte im Blut bereits vorprogrammiert. Auf dem Deutschen Schlafmedizinischen Kongress im Oktober war die Desynchronisation der Schlaf-Wach Zyklen, der Schlafmangel, die Zunahme von Schlaf- und Angststörungen in allen Altersgruppen und die Einbeziehung neuer  Technischer Möglichkeiten für die Langzeit Beobachtung des Schlafes Thema. 

über 7 Brücken must du gehen.................

Foto von Schlafprojekte, Brücken zu neuen Wegen

Damit es nicht dazu kommt, haben wir die besten 7 Tipps die du sofort umsetzen kannst 🙂 für einen besseren Schlaf für Dich.

1. Stress vermeiden, besser schlafen.

Stress ist einer der Hauptgründe bei Gesunden für schlechten Schlaf. Wenn Du vor dem Einschlafen noch 1000 Sachen im Kopf hast, dann verschreckt es quasi den Schlaf. Viele sprechen hier vom Gedanken Karussell, oft ist es aber auch nur die Einkaufsliste, die noch nicht geschrieben ist. Schließe den Tag so gut wie möglich ab, um frei von Gedanken zu sein. Wenn Du dir für den nächsten Arbeitstag viel merken musst, schreib dir eine Liste – so muss dir nicht vor dem Einschlafen noch alles durch den Kopf gehen. Schaffe dir ein festes Abendritual. Bei mir ist es der Lesesessel, mein Tagebuch, ein Stück dunkle Schokolade, einige Walnüsse und ein Glas Rotwein. Übrigens gibt es Lebensmittel, die den Schlaf fördern. Mehr dazu im Januar.

2. Für Dunkelheit sorgen, Schlafprobleme vermeiden

Es ist wissenschaftlich seit vielen Jahren bewiesen, dass es für einen guten Schlaf ganz dunkel sein sollte. Zu diesem Thema gab es auf dem DGSM Kongress nochmal eine eigene Veranstaltung. Das Licht der Straßenlaternen, der ganzen Gewerbeeinheiten und der Gartenbeleuchtungen macht krank. Licht ist der größte und wichtigste Taktgeber im Orchester der Faktoren, die unseren Bio Rhythmus beeinflussen. Lichtverschmutzung wird nicht nur mit dem Insektensterben sondern auch mit der Zunahme von Schlafstörungen, Depressionen, ja evtl. sogar mit einer Zunahme von Demenzerkrankungen in Verbindung gebracht.  Millionen von Jahre hat sich der Mensch und die Natur von den Sternen, dem Mond und der Sonne beeinflussen lassen. Der Rhythmus der Tages- und Jahreszeiten ist fest in unserer DNA verankert. Das elektrische Licht und jetzt auch noch die Möglichkeit rund um die Uhr zu arbeiten und sich zu vergnügen führen zu einem Verlust der Nacht. Wir hatten jetzt den Jahrestag 100 Jahre Erster Weltkrieg. Damals haben die Menschen zwischen 30 bis 60 Minuten pro Tag mehr geschlafen. Der Verlust von Schlafenszeit ist immer auf längere Sicht ein Verlust an Lebensqualität.  Denke also daran, dein Schlafzimmer so gut wie möglich abzudunkeln und jegliche Helligkeitsfaktoren zu vermeiden. Für mich gehört da die Schlafmaske dazu. Ich schlafe selbst immer mit einer, weil ich eine Straßenlaterne vor dem Schlafzimmer habe und es liebe mit offenem Fenster zu schlafen. Selbstverständlich gehört auch das Abschalten sämtlicher Standby-Geräte und sonstiger Lichtquellen dazu. Lärm stört den Schlaf auch erheblich. Es gibt hier Studien die zeigen, dass zum Beispiel nächtlicher Fluglärm die schulischen Leistungen von Kindern beeinflusst. Kinder haben dann weniger Tiefschlaf. Im Tiefschlaf werden Informationen verarbeitet und im Langzeitgedächtnis verankert. Lärm erhöht auch das Herzkreislauf Erkrankungsrisiko, nächtlicher Lärm sollten so gut wie möglich beseitigt werden. (deshalb ist in allen unserer Schlafmaskensets ein Paar Ohrstöpsel enthalten)

Übrigens gibt es am 21.Januar 2019 eine totale Mondfinsternis.

Foto Ute Weidinger Mondfinsternis/Blutmond im Juli 2018 an der Wehrkirche in Kraftshof

3. Wie viel Schlaf brauchst DU?

Es gibt Menschen, denen reichen 6 Stunden Schlaf, um fit und ausgeschlafen zu sein. Andere sind aber erst nach 10 Stunden ausgeschlafen. Weniger als 6 Stunden Schlaf sind auf jeden Fall zu wenig, genauso wie über 10 Stunden Schlaf zu viel sind. Wie viele Stunden Schlaf Du brauchst, kannst Du zum Beispiel im Urlaub herausfinden. Genauso, ob Du eine Lerche oder eine Eule bist. Das Thema Chronotypen, Uhr Gene (clock gen) und Bio Rhythmus wird jedes Jahr größer weil die Forscher hier immer mehr lernen. Wichtig für Dich: passe deinen Tages- und Nachtrhythmus so gut wie möglich deiner optimalen Schlaflänge und deinem Chronotypen an.

4. Alles cool, ich schlafe!

Kommt es bei dir auch vor, dass Du mal nicht sofort einschläfst oder in der Nacht aufwachst und dann längere Zeit nicht einschläfst? Auch ich kenne das. Mein Tipp: keine Panik sondern Ruhe bewahren. Denk an was wunderschönes, zähle langsam Schäfchen bis 200, verlangsame die Ausatmung, gehe auf eine Phantasiereise.  Bitte nicht unruhig werden, je mehr Du dich stressen lässt, desto schwieriger wird es dir fallen, einzuschlafen. Schlaf hat nichts mit Leistung und Druck zu tun. Du darfst schlafen und der Schlaf lässt sich gerne einladen. Oft kommt dir die schlaflose Zeit viel länger vor, als sie wirklich ist. Hier hilft ein Schlaftagebuch, das ich dir gerne kostenlos zur Verfügung stelle. Leidest Du öfters als 3 mal pro Woche und länger als 4 Wochen an Schlafstörungen, ist es ratsam, sich Unterstützung zu holen.

5. Durchschlafen ohne Mobiltelefon

Der wahre Störfaktor für den Schlaf 2018 ist dein Mobiltelefon. Nachts und am frühen Morgen purzeln die Instagram Storys, die WhatsApp Gruppen Nachrichten oder die Geschäfts Mails herein. Geräusche, Vibrationen und nerviges Blinken deines geliebten Handys dringen bis tief in dein schlafendes Bewusstsein vor und schon bist du wach. Vor allem in den Leichtschlafphasen (Schlafstadium 1) kurz nach dem Einschlafen. Aber auch der Tiefschlaf ist durch ein „Ich schlafe nur mit der Hälfte meines Gehirns“, damit ich nichts verpasse, durch das eingeschaltete Handy völlig aus dem Schlafrhythmus. Schalte das Handy besser ab oder auf Flugmodus – auch so funktioniert der Handywecker für den Morgen noch. Übrigens gibt es zu dem Thema unzählige wissenschaftliche Studien, es ist also nicht nur meine Private Meinung.

6. Schlaf und essen

Du kennst den Spruch: „mit vollem Magen schläft es sich nicht gut“. Bei mir gibt es abends meisten warm und ich koche leidenschaftlich gerne, das ist für mich Lebensqualität. Gutes Essen in Gesellschaft. Was kannst du tun?

a. Achte darauf, dass dein Abendessen nicht zu üppig ausfällt.

b. Gekochte Sachen sind besser als rohes Gemüse, das lange im Magen liegt. Denke hier an die Mittelmeer Kost mit gegrillten Antipasti. Zwischen dem Schlafen und dem Essen sollten 30-60 Minuten liegen. Wenn Du kurz vor dem Schlafen nicht noch mal den Gang zum Kühlschrank einlegen willst, solltest Du auf ausreichend Kohlenhydrate achten die langsam verstoffwechselt werden und dich ohne Hunger gut durch die Nacht bringen. Für einen gesunden Schlaf braucht dein Körper eine Esspause.

Abendessen auf der Wiese

7. Singen und Laufen gegen Schlaflosigkeit

Du sitzt sicher zu viel Zeit im Job, im Auto und zu Hause. Dabei kommt die Bewegung zu kurz.

Hier ein Witz von DGSM für dich: Weißt Du warum Dackel wieder modern geworden sind? Weil Du einen Fitness Tracker an seinem Schwanz festmachen kannst, während Du auf dem Sofa sitzt.

Wir bewegen uns zu wenig und am allerwenigsten bewegen wir uns draußen. Das ist Fakt. Laut Statistischer Durchschnittswerte 30 Minuten pro Tag. Also weg vom Sofa, auch wenn du den ganzen Tag arbeitest und am Abend müde bist. Damit deine Lunge mal wieder gut belüftet wird und deine Seele gut durch den Winter kommt, gehe Singen. Egal ob im Chor oder beim gemütlichen Wirtshaussingen, das es in immer mehr Orten in Deutschland wieder gibt. Singen sorgt für einen Anstieg der Glücks- und Bindungshormone im Blut. Singen senkt nachweislich die Stresshormone im Körper. Also auf zum Adventssingen – übrigens empfehle ich Unternehmen auch immer wieder Singen in der Mittagspause. Leichter Ausdauersport wie Laufen, Joggen, Walken in der Natur sorgt 3 mal pro Woche für besseren Schlaf, mehr Lust auf Sex und bessert sogar die Blutwerte bei Diabetes Melitas.  Das alles sorgt für einen Ausgleich zum Bürojob, beugt Depressionen und Schlafstörungen vor und hilft, dass Du besser schlafen kannst.

Mehr von mir Ende Januar oder hier in einem Beitrag von StartUp Valley einer Spannden Seite über GründerInnen,

oder im Newsletter - bis dahin machen wir Urlaub und gehen wandern.

Schreibt mir gerne euere Wünsche und Kommentare

Grüsse

Christine von Schlafprojekte

Foto von Schlafprojekte, Wandern am Meer zur Entspannung

Der Duft des Schlafes ist nicht immer angenehm. 
Was macht unsere Nase und unser Gehirn wenn wir schlafen?

Textschnippsel aus dem Schlaf Buch an dem ich gerade schreibe.

Ich kann dich nicht riechen (und auch nicht neben dir Liegen)

Wenn wir so einen Satz ins Gesicht geschleudert bekommen, schmerzt das. Doch Sätze wie dieser fallen ständig und wer kennt nicht die Diskussionen in den Ratgeberzeitschriften, ob man der Kollegin eine Seife oder dem Kollegen ein Deo auf dem Tisch stellen darf. Von unseren fünf Sinnen ist der Geruchssinn einer, der uns am meisten Spaß machen kann oder auch das Gegenteil.

Die Parfümindustrie setzt jedes Jahr Milliarden um und seltene Duftstoffe wie Moschusochsenduft oder Amber sind seit Jahrhunderten eine begehrte Handelsware. Der Duft von Vanille löst Wohlbefinden aus und der scharfe Geruch von Essigessenz warnt uns vor Gefahren.

Der Geruchssinn im Schlaf

Der Geruchssinn ist im ältesten Teil unseres Gehirnes, dem Limbischen System,  verankert. Wir werden gewarnt verdorbene Speisen, die säuerlich und nach Verwesung riechen, nicht mehr zu essen. Der Geruch nach Baby führt bei den meisten Menschen zu einem Lächeln. Was wir als angenehm und unangenehm oder sogar warnend empfinden ist kulturgeschichtlich in uns verankert. Es wird aber auch durch Erlerntes ergänzt. Ein Duft, der in Afrika sehr beliebt ist, muss bei uns noch lange keinen wohligen Schauer auslösen.

Dufterinnerungen

Der Duft meiner Jugend, als in den Zügen und überall geraucht wurde und jede Frau nach Haarspray und im Sommer nach Tiroler Nussöl roch, sind vorbei. Doch die Erinnerung bleibt und löst unwillkürlich in uns Erinnerungen und Gefühle aus.

Die ehemalige DDR hatte genauso ihren eigenen Duft wie eines meiner Lieblingsreiseländer Indien. Jedes Mal wenn ich in Bangalore lande kann ich dieses Land selbst mit verbunden Augen am Geruch erkennen.

Das Italien meiner Kindheit riecht nach Salzwasser und Muscheln. Noch heute gehe ich gerne in Fischauktionshallen und liebe diesen Geruch, für viele Menschen einfach unerträglich. Der Geruch von frischem Brot ist für alle unwiderstehlich und wir alle lassen uns mit der Nase verführen.

Wir werden maipuliert, die Duftindustrie

Die Industrie hat das Thema Duft und Marketing seit Jahren im Blick. Autovermieter beduften ihre Mietwagen mit Neuwagenduft, was angeblich die Unfallquote senkt. Große Unternehmen  setzen Duft zur Wiedererkennung ein, damit das Logo und die Markenbotschaft olfaktorisch unterstrichen werden.  Duft kann uns in  Kaufstimmung versetzten, uns friedlich stimmen oder auch Aggressivität fördern. Es ist nicht nur die Parfümindustrie, die auf der Klaviatur der Emotionen mit Duftstoffen spielt, sondern fast jeder Industriebereich.

Der Duft von frischen Erdbeeren im Joghurt, die Gerüche die aus einer Fertigsuppe  kommen, der Vanilleduft, der aus einer Tütenmischung kommt, sobald Wasser dazu kommt oder auch der Honigduft, der aus einer frischen Packung Cornflakes entströmt. Aromatannenbäume im Auto oder Geruchsfilter in der Autoventilation gegen Müdigkeit sind seit Jahren der Renner im Einzelhandel. Einer der erfolgreichsten Düfte ist der Wäscheduft. Wir alle lieben es uns in ein frischgewaschenes Bett zu legen wenn die Bettlacken nach Sonne und Wind riechen. Diesen Duft hat die Industrie erfolgreich kopiert. Für mich muss es immer Natur sein, Weichspüler mit Duft und ohne Duft gibt es bei mir nicht, aber dafür eine Wäscheleine im Garten.

Was hat das jetzt mit dem Thema Schlaf zu tun?

Das werden Sie sich sicher schon gefragt haben.

Unser Geruchssinn begleitet uns in den Schlaf und in unsere Träume.

Während beispielsweise das Sehen im Schlaf abgeschaltet ist, funktioniert der Geruchssinn Tag und Nacht. Der Geruchsinn lässt sich auch nicht willentlich abstellen oder anschalten.

Wir wissen, dass Kinder noch besser riechen können als Erwachsene. Wir wissen auch, dass wir unsere Geruchssinne trainieren können und weibliche Testpersonen mehr Gerüche unterscheiden als die meisten männlichen Testpersonen.

Stellen Sie sich eine leuchtend gelbe Zitrone vor. Nachdem Sie dieses Bild vor Augen haben, stellen Sie sich doch bitte den Geruch dazu vor. Damit haben die meisten Menschen in Studien deutlich größere Probleme.

Wo liegt der Geruchssinn?

Die Erklärung ist, dass unser Geruchssinn evolutionsgeschichtlich älter ist als das Sehen oder Hören. Er ist direkt mit unserem Gefühl und unserem Gedächtnis verbunden.

Der Geruchsinn ist im Limbischen System und weniger im Kortex des Gehirns beheimatet. Im Kortex werden Informationen bewusst verarbeitet und innere Bilder erzeugt. Es gibt viel weniger  Traumbeschreibungen mit Duft als mit Bildern und Farben. Luzide Träumer sind Menschen, die sich quasi ihre Träume wünschen können und diese auch gestalten. Luzide-, auch Klarträumer  genannte Personen haben hier die gleichen Probleme wie wir alle. Bilder und Farben sind auch für Sie leichter zu beeinflussen. Können wir mit Duft unsere Träume aktiv gestallten? Ja das übe ich immer wieder mit meinen Klinenten die in dem Schlafcoaching ihre Träume beeinflussen wollen.

4 Duft Tipps

Sie sollten sich immer Fragen:

  1. Empfinde ich diesem Duft als angenehm?
  2. Wenn sie die Augen schließen, welche Gefühle löst der Duft bei ihnen aus?
  3. Kann ich den Duft gut an mir, an dir gut riechen?
  4. Bleibt ihre Atmung und Pulsfrequenz bei diesem Duft im Ruhebereich?

Rezepttipp aus meiner persönlichen Küche

Bei Duft denke ich immer an Käsekuchen

Omas Käsekuchen ohne Boden

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eigelbe
  • zwei Esslöffel Rum
  • ein Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
  • 125 g Weizengrieß, ein Päckchen Backpulver Vanille Pudding
  • 750 g Quark

vier Eiweiß, eine Prise Salz  und eine Handvoll in Rum eingelegte Rosinen.

Die Form ausbuttern mit Gries und Kokos Flocken bestreuen. Den Backofen auf 170° vorheizen, die Butter, mit dem Zucker, dem Rum und der Zitronenschale schaumig schlagen. Die Eigelb einzeln hinzufügen und alles zu einer hellen Masse verschlagen. Den Grieß, das Backpulver und das Puddingpulver vermischen und sorgfältig unter die Butter-Eier-Creme heben. Danach den Quark hinzufügen und das steif geschlagene Eiweiß unterheben. Die Rosinen hinzugeben und das ganze vorsichtig in die Back Form füllen

Den Kuchen 1 Stunde backen etwas auskühlen lassen in der Form und dann auf das Kuchengitter stürzen viel Spaß

Übrignes gibt es glaube ich 1000 von Käsekuchen Rezepten ganz individuell genau wie wir alle und deshalb gibt es jetzt unsere Schlafmasken auch in 1000 Varianten.:-)

Alles liebe und ich freue mich immer über Komentare und Rezepte.

Christine von Schlafprojekte

 

Nacktschläfer Aufgepasst

Die Deutschen sind keine Volk der Nackt Schläfer. 12 Prozent der Deutschen schlafen laut einer Umfrage am liebsten nackt. Zeit das zu ändern, der morgige Valentinstag wäre da ein geeigneter Tag  um damit anzufangen. Es gibt sehr überzeugende Gründe, öfter mal auf Pyjama, Nachthemd und Co. zu verzichten. So dachten die Menschen früher übrigens auch mehrheitlich. Erst um das 1500 begannen Mitglieder der italienischen Oberschicht damit, sich nachts etwas anzuziehen - aber auch nur in kalten Nächten ob das für die ärmeren Bevölkerungsschichten galt dazu habe ich leider keine Berichte gefunden. Schlafanzüge sind immer auch der Mode unterworfen und im Moment kommen auch im Bereich Fair Faschein schöne neue und bequeme Model auf den Markt. Ganz nackt hat aber etwas genauso Sinnliches wie schwimmen ohne Badebekleidung oder Nackt den Wind auf der Haut spüren.

Vier gute Gründe für nackte Nächte.

  1. Nacktschläfer stärken ihre Beziehung

Eine Umfrage in England vor Jahren ergab: Paare, die nackt schlafen, sind mit ihrer Beziehung "extrem glücklich" (57 Prozent). Bei den Pyjamaträgern waren es hingegen nur 48 Prozent. Eine Erklärung: Je mehr Hautkontakt, desto mehr schüttet der Körper das Hormon Oxytocin aus. Dank dieses Kuschel – und Beziehungshormones sollen Paare zum Beispiel weniger streiten.

  1. Nacktschläfer schlummern besser

Beim Einschlafen sinkt unsere Kernkörpertemperatur um 1 bis 1,5 Grad. Wer weniger am Körper hat, beschleunigt entsprechend diesen Vorgang. "Wenn etwas das Abkühlen verhindert, schaltet das Gehirn automatisch auf Fehlersuche", sagt C.Lenz. Die Folge: Man kann schlechter einschlafen oder wacht nachts öfter auf. Wichtig: Füße und Hände sollten immer schön warm sein. Deshalb lieben wir Wärmflaschen, auch in Herzform.

  1. Nacktschläfer steigern ihr Körpergefühl

Den natürlichen Zustand des Nacktseins erleben viele heute gar nicht mehr. Warum eigentlich? Wer textilfrei schläft, tut eindeutig gutes für sein Körpergefühl. Wir lernen unseren Körper zu spüren. Sei es ein leichter Luftzug auf der Haut, der weiche Stoff der Bettdecke oder die direkte Körperwärme unseres Bettnachbarn. Jeder liebt die angenehme Kühle Frischer Bettwäsche und die sanfte Haut des Rückens.

  1. Nacktschläfer haben potenziell mehr Sex

Wer nackt schläft, hat tendenziell mehr Sex! "Der Körper reagiert viel schneller auf jede Berührung, alle Sinne sind wach", so Paar- und Sexualtherapeutin Rita Schneider. Nackt neben seinem Partner zu schlafen erhöhe die körperliche und emotionale Nähe, bestätigen Beziehungsexperten. Nackt kuscheln senkt auch das Stresshormon und macht uns friedlicher. Man muss nicht wirklich Experte sein, um zu wissen, dass Haut an Haut so einiges möglich ist und das ist schön so.

Nacktschlafen mit einem Hauch von Parfüm und einer Schlafmaske - dabei denke ich immer an alte schwarz weiß Filme aus Frankreich - Film noir.

Ein Fest auf jede Form der Liebe

Christine von Schlafprojekte und ich freue mich über Kommentare von euch.

Tag des gemachten Bettes…

…oder vielleicht doch lieber des ungemachten Bettes?

Ist Bettenmachen ungesund?

Morgens schnell die Laken glattziehen, die Kissen aufschütteln und zur Krönung noch die schöne Tagesdecke draufdrapieren oder doch lieber jede Minute morgens noch zum Schlafen ausnutzen und dann in aller Eile das Haus verlassen?

Übrigens: Diese Frage hat sich auch Radio Gong gestellt - ich habe sie in einem kurzen Interview "on air" beantwortet.

Eine Streitfrage

Geht es um das morgendliche Bettenmachen scheiden sich die Geister. Ein Teil der Menschheit findet nichts dabei, zu Hause ein zerwühltes Bett zurückzulassen – für den anderen Teil gehören diese Handgriffe zu täglichen wichtigen Routine.

Wie sieht es bei Ihnen morgens aus?

Es mag für Sie jetzt überraschend klingen aber, ich persönlich bin ein Fan vom ungemachten Bett.

Damit gestehe ich jetzt aber keine wilde Unordnung und Chaos in meinem Schlafzimmer ein, sondern will damit sagen, dass sofortiges Bettenmachen am Morgen nicht unbedingt gesund und vor allem hygienisch ist.

  • Wichtig ist das Bett sollte erst einmal ordentlich auslüften, die Decken gut ausgeschüttelt am besten ans Fenster hängen und ausreichend Luft und Sonne hereinlassen.
  • Federbetten müssen deutlich besser ausgeschüttelt werden, da sie seltener gewaschen werden.
  • Allergiker sollten diese Aufgabe jemand anderem überlassen.
  • Hausstaubmilben und ein gemachtes Bett- die ideale Kombination

Auch wenn dies oft nicht wahrzunehmen ist, sind die Laken und Decken durch den nächtlichen Schweiß nämlich noch feucht und warm. Wenn nicht zuvor gelüftet wird, bildet diese feuchte Wärme ein perfektes Zuhause und den idealen Nährboden für Milben, die sich schnell vermehren und länger überleben können, als uns das lieb ist und das auch noch in unserem Bett.

Das Bettzeug nicht sofort zusammenzulegen, sondern erst einmal auslüften zu lassen, ist eine einfache Maßnahme, durch die Feuchtigkeit aus Laken und Matratzen verdunsten kann.

In der Zeit trinke ich in Ruhe eine Tasse und starte so entspannt in den Tag, während mein Bett sich erst einmal alleine frisch macht.

Nach dem Lüften kommt die Ordnung

Nach ausgiebigem Lüften kommt dann doch noch die Ordnung. Die Bettdecken glatt streichen und die Kissen ordentlich aufschütteln. Auch eine Tagesdecke, am besten aus natürlichen, luftdurchlässigen Stoffen darf das Ganze noch vervollständigen. So dass ein aufgeräumter Eindruck entsteht.

Ihr Schlafzimmer ein Rückzugsort

Ihr Schlafzimmer sollte ein Rückzugsort, eine Oase inmitten des stressigen Alltags sein. Aber ein unaufgeräumtes, chaotisches Zimmer ist kein erholsamer Rückzugsort – es erinnert Sie nur daran, was alles noch gemacht werden muss, was Sie heute alles nicht geschafft haben. Ihr Schlafzimmer sollte kein Abstellraum oder Büro sein und auch der Heimtrainer, schlimmstenfalls mit Kleidung behangen, hat im Schlafzimmer nichts verloren.

Gestalten Sie Ihr Schlafzimmer also so, dass Sie dort am Ende des Tages entspannen und mit gutem Gefühl „geschafft“ denken können – ein ordentlich gemachtes und einladendes Bett spielt dabei eine wichtige Rolle.

In einem gemachten Bett schläft es sich besser

Ein aufgeräumtes Zimmer – inklusive ordentlich gemachtem Bett – hilft dabei, zu entspannen, die Gedanken ruhen zu lassen und letztendlich einen tiefen und gesunden Schlaf zu haben.

Was letzten Endes zählt ist ein gutes Gefühl.

Es gibt keinen zwingenden Grund, jeden Tag das Bett zu machen. Wenn es Ihnen hilft, besser zu schlafen, sollten Sie es tun. Und wer dabei noch ausgiebig lüftet, darf sich ohne Reue dem Bettenmachen hingeben.

Wenn aber ein gemachtes Bett überhaupt keinen emotionalen Mehrwert für Sie oder Ihre Familie hat: Machen Sie sich keine Gedanken. Wichtig ist, dass sie sich wohlfühlen.

Aber immer daran denken Lüften… Lüften… Lüften

 

 

Schlaf braucht Licht oder nicht?

Lesen ist die beste Schlafmedizin für mich. Doch für meinen Partner der Horror. Während ich noch lesen möchte, will er schon schlafen und natürlich stört ihn das Licht meiner Leselampe. Lesen ist für mich Entspannung und Eintauchen in andere Welten. Während ich in anderen Welten schwebe fallen mir manchmal die Augen zu und mein Mann macht das Licht aus.

Licht stört unseren Schlaf und unsere innere Uhr

Die Erde dreht sich um die Sonne und dadurch entsteht unser 24 Stunden Rhythmus. Dieses System gilt auch für unseren Körper. Wir haben in unserem Körper ein Uhren-Gen (=Clock-gen). Dieses Uhren- Gen kann man sich vorstellen wie eine Atomuhr, nach der sich alle anderen Uhren, z.B. nach einer Zeitumstellung umstellen. In unserem Körper ist diese Uhr in einem Teil unseres Gehirns den wir als SCN (Nucleus suprachiasmaticus) bezeichnen. Wir haben in jeder Körperzelle eine kleine Uhr, einen Taktgeber, der durch den SCN gestellt wird. Das ist eine vereinfachte Darstellung eines höchst komplexen Systems, zu dem es jedes Jahr neue Forschungsergebnisse gibt.

Die Innere Uhr des Menschen

Diese Körperuhr ist kein Perpetuum mobile, sie muss und wird täglich angestoßen durch das Licht am Morgen und die Dämmerung des Abends. Die Forschungen auf dem Gebiet Licht, Gesundheit, Chronobiologie und der Entkopplung durch natürliche Zeitgeber hat in den letzten acht Jahren eine Flut an neuem Wissen hervorgebracht. Was versteh ich unter der Entkopplung? Die Entkopplung findet durch Arbeit 4.0 statt, wir arbeiten immer mehr in Schicht und damit gegen unseren Biorhythmus, wir arbeiten immer mehr in Innenräumen und erhalten hier durch die Isolierglasscheiben und die PC-Arbeit nur noch wenig natürliches Licht, wir verbringen unsere Freizeit in Innenräumen, im Fitnessstudio oder vor dem Fernseher. Dadurch entsteht eine Entkopplung vom natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus. Hier noch ein Blogbeitrag zu diesem Thema.

Licht ist Medizin

Licht ist der größte und einflussreichste Taktgeber für unseren Organismus. Allerdings ist hier anzumerken, dass Licht nicht nur für unseren Organismus, sondern auch für alle Lebewesen und Pflanzen essentiell ist. Das Leibniz Institut hat hierfür zum Beispiel ein großes Forschungsprojekt zum Thema nächtliches Licht und seine Auswirkung auf das Algenwachstum und damit die Veränderung der Lebens- und Nahrungsgewohnheiten der Fische laufen. Weltweit gibt es eine Bewegung, die auch von führenden Forschungsinstituten begleitet wird, zur Rückgewinnung der Nacht. Hier noch weitere Links zu diesem Thema  Verlust der Nacht.

Wie wirkt sich das Licht in der Nacht auf den Schlaf aus?

Auf der Netzhaut unserer Augen befindet sich ein Fotopigment das Melanopsin. Das Melanopsin reagiert auf Licht aus dem kurzwelligen sichtbaren Spektrum. Von diesem kurzwelligen sichtbaren Licht ist besonders viel im Blaubereich enthalten. Deshalb sind kaltweiße Lichtquellen geeignet um wach zu werden oder zu bleiben. Kaltweißes Licht bringt die Fotopigmente dazu zu reagieren. Warmweiße haben einen wesentlich geringeren Einfluss auf dieses System und sind daher eher für den Nachmittag und Abend geeignet.

Stadt am Meer
Flensburg bei Nacht

Licht am Abend

Einer der wichtigsten Faktoren zum Thema Schlaf und Dunkelheit ist das Melatonin. Das Melatonin wird unter anderem in der Epiphyse produziert, dafür braucht es allerdings nach neuesten Erkenntnissen noch zwei Informationen. Erstens der SCN meldet dem Körper, dass es Nacht ist und gleichzeitig besteht Dunkelheit. Sind nicht beide Faktoren zusammen erfüllt, zum Beispiel durch eine Sonnenfinsternis am Tag, kommt es zu keiner Melatonin Ausschüttung im Körper. Das Melatonin ist übrigens kein Schlafmittel, sondern es stößt nur unseren Schlaf an und schafft eine Umgebung für unseren Körper und Geist die schlaffreundlich ist. Das können wir zum Beispiel bei Menschen  sehen, die durch Beta-Blocker Veränderungen im Tief- und REM-Schlaf erleben und gehäuft von Einschlafstörungen berichten. Die Unterdrückung des Melatonins ist besonders störend in Bezug auf Ein- und Durchschlafstörungen. Die Sensitivität der Netzhaut ist am Abend besonders hoch und die Adaptionsfähigkeit des Auges ist bewundernswert. Denken sie an eine Urlaubsfahrt am Gardasee, Tunnel nach Tunnel, sie fahren wieder ans Licht und ihr Sehen stellt sich in Sekunden auf die veränderten Lichtverhältnisse ein. Nachgewiesen wurde das reguläre Badezimmerbeleuchtung, Computermonitore, E-Books, Smartphones, aber auch das Stand-by- Licht des Fernsehers die Melatonin Sekretion und damit die Schlaflatenz beeinträchtigen. Achten sie deshalb bei der Beleuchtung auf die Tageszeit, so ist zum Beispiel eine Badezimmerbeleuchtung, die sich für den Abend dimmen lässt, wünschenswert. Alternativ wäre die romantische Beleuchtung zum Zähneputzen und Abschminken eine schöne Option. Die elektronischen Geräte sollten zwei Stunden vor dem Schlafengehen abgeschaltet werden. Viele Geräte haben auch einen Nacht-Modus, bei dem die Bildschirmbeleuchtung weniger Blaulicht abstrahlt.

Licht in der Nacht

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass bereits geringste Mengen an Licht, zum Beispiel fünf Lux, das liegt unter Kerzenlicht, zu wesentlichen Veränderungen des Schlafverhaltens und der Schlafqualität beitragen. Viele meiner Kunden schildern, dass sie im Urlaub wenn keinerlei Straßenlicht herein scheint und die Räume völlig dunkel sind, besser schlafen. Zuhause vertrauen viele meiner Kunden auf Schlafbrillen. Obwohl diese manchmal als störend empfunden werden, berichten sie von einer viel besseren Schlafqualität durch den Einsatz der Schlafmasken. Wir sollten am besten in einer vollständig schwarzen Umgebung schlafen. Die Auswirkungen der nächtlichen Lichtverschmutzung auf uns und unsere Umwelt wird zum Beispiel in dieser Studie

(Environmental Light Exposure Is Associated with Increased Body Mass in Children von Cassandra Pattison und Team gezeigt.)

Schlafmaske aus Biobaumwolle
Schlafbrille Schlaf dich glücklich

Extra Schlaf und Licht Tipp für Eltern

Hier ein kleiner Tipp für alle Eltern: Kennen sie folgende Situation, kleine Kinder stehen morgens um vier Uhr neben dem Elternbett und fragen "Papa was machen wir denn heute? "

Im Winter schlafen Kinder oft zwei bis drei Stunden länger, deshalb der Tipp, machen sie das Kinderzimmer schwarz wie die Nacht. Lassen sie kein Licht hinein. Wenn Kinder zum Einschlafen unbedingt ein Licht benötigen, machen sie dieses danach sofort aus und schlafen sie länger.

Fazit zum Thema - das richtige Licht gegen Schlafstörungen

Licht ist mit Abstand der stärkste Zeitgeber bei Mensch und Tier. Zum richtigen Einsatz denken sie immer an die natürlichen Gegebenheiten vor der Erfindung des künstlichen Lichts. Zur Optimierung ihres Schlafes achten sie auf folgende 3 Punkte:

  1. möglichst viel helles kaltweißes Licht am Morgen, bis ca 13 Uhr
  2. am Abend am besten Vermeidung von hellem kalten Licht, Verwendung von warmweißen gedimmten Licht
  3. während der Nacht dunkel und nachtschwarze Schlafzimmer

Schlafen sie gut und nutzen sie das Licht für sich und ihr Wohlbefinden.

Christine von Schlafprojekte

Sonnenaufgang zum wach werden
Sonnenlicht am Morgen

magnifiercross