Die Gesundheitsgefahr durch nächtliche Atemaussetzer steigt mit dem Alter

Schlafapnoe: Millionen Menschen in Deutschland sind Sauerstoff unterversorgt wegen nächtlicher Atemaussetzer

Atemaussetzer und lautes Schnarchen verhindern einen erholsamen, tiefen Schlaf. Nicht selten verursacht eine Schlafapnoe die Beschwerden. Das heißt Atempausen und Sauerstoffsättigungsabfall im Schlaf. Unbehandelt können diese auf Dauer lebensbedrohlich sein.

Ambulante Messungen des Schlafes können diesen nächtlichen Stress sichtbar machen. Wenn Du laut schnarchst, tagsüber müde bist, vergesslich wirst, launisch und dünnhäutig, schlapp und schlecht konzentriert, lustlos auf Sex und soziale Aktivität, dein Diabetes nicht in den Griff zu bekommen ist, die Wechseljahres Beschwerden nicht aufhören, der Blutdruck morgens immer höher wird, dann ist ein Besuch beim Schlafmediziner Pflicht.

Was passiert dann?

Im Schlaflabor oder zu Hause kommen Ärzte den Atemaussetzern auf die Spur

Du wirst immer „verkabelt“, damit die Ärzte und Therapeuten deine Schlafgewohnheiten möglichst gut überwachen und messen können. Neben der Aufzeichnung von vielen Werten wie der Sauerstoffsättigung, den Schlafstadien, dem EKG und einem Schlafpositions Tracker wirst Du gefilmt. Ein Mikrofon zeichnet zudem die Schnarchgeräusche auf. Diese Totalüberwachung ist notwendig, um festzustellen, ob Du Probleme mit dem Schlafen hast, tatsächlich an einer Schlafapnoe leidest oder ob eine andere Erkrankung den Schlaf stört. Das Risiko an einer Schlafapnoe zu erkranken steigt mit dem Alter. Bei Frauen entwickelt sie sich meist gar erst mit der Menopause. Übergewicht und erschlaffendes Gewebe im Alter erhöhen das Risiko nochmals.

Atemaussetzer während des Schlafs zerstören die gesamte Schlafarchitektur

Dieses Einschlafen, Atempause, Aufwachen, Einschlafen, Atempause, Aufwachen lässt dein Schlafhaus wie ein Kartenhaus einstürzen.

Patienten mit Schlafapnoe ahnen häufig nichts von ihren Problemen
„Ich hatte eigentlich kein Problem”, berichten die Menschen – aber die Mitmenschen berichten über lautes Schnarchen, Sekundenschlaf im Auto und den Schlaf auf der letzten Geburtstagsfeier der Tante. Egal ob Berufskraftfahrer, Pilot, Dachdeckerin oder Schichtführerin . „Atemaussetzer im Schlaf werden von den Ehepartnern oft sehr zuverlässig beobachtet” (gut wenn du einen Partner hast). Aus meiner jahrelangen Erfahrung kann ich nur sagen: Die Patienten unterschätzen das in der Regel gewaltig. Deshalb ist es wichtig die Messungen und Ergebnisse ausführlich mit Dir zu besprechen. Sicher kostet es viel Zeit all diese Kurven und Diagramme der Messnacht mit Dir zu besprechen, aber es lohnt sich. Nicht nur ältere sondern auch jüngere verstehen nicht, wie dieser schlechte Schlaf die Gesundheit und Leistung beeinflusst.

Schlechter Schlaf und lautes Schnarchen tun nicht weh und eine niedrige Sauerstoffsättigung im Blut merkst Du im Schlaf nicht. Je älter wir werden desto anfälliger werden wir und es gibt erste Zusammenhänge zwischen Alzheimer, Parkinson, Übergewicht und dem unbehandelten Schlafapnoe Syndrom.

Übergewicht und Alter als Risikofaktoren

Vor allem übergewichtige Menschen leiden häufig an Schlafapnoe, da das Fett auf die Rachenmuskeln drückt. Die Atemaussetzer könnten bis zu 30 Sekunden anhalten. In dieser Zeit gelangt zu wenig Sauerstoff ins Gehirn. Dein Gehirn reagiert wiederum mit einer Alarm- und Weckreaktion, die Du aber nicht bewusst wahrnehmen könntest. Der Schlaf wird durch die Atempausen (Apnoe) fragmentiert. Eine gesunde Abfolge von Traum- und Tiefschlaf ist nicht mehr möglich.

Was tun bei Schlafstörungen durch Atemaussetzer?

Eine Therapie ist die pneumatische Schienung der Atemwege.
Über eine CPAP-Maske kommt mit Druck normale Umgebungsluft. Diese Maske ist über einen Schlauch mit einem Kompressor verbunden. Der Kompressor erzeugt einen Überdruck, so dass sich die Atemwege nicht mehr verschließen können und die Atemaussetzer verschwinden Du hast durch diese Therapie wieder einen erholsamen und tiefen Schlaf.

Die CPAP-Maske muss jede Nacht aufgesetzt werden und die Therapie läuft ein Leben lang. Das heißt auch im Urlaub, auf Geschäftsreise, im Krankenhaus, im Aufwachraum nach einer OP und auch im Altenheim. Eine Schlafapnoe verschwindet nicht mehr und es bedarf einer lebenslangen Therapie.

Frauen bekommen oft erst mit 60 oder 70 Jahren eine Schlafapnoe während es schon sehr junge Männer und sogar Kinder mit einer Schlafapnoe gibt.

Da kommt noch das Problem des Demografischen Wandels dazu. Viele Frauen sind im Alter alleine. Nach Jahren der Pflege ist der Partner verstorben oder eine Trennung hat zu einem neuen Lebensabschnitt geführt. Wie auch immer, wenn Du alleine schläfst, hört keiner dein Schnarchen. Aber wie eine Kundin erzählte: „Ich bin früh wie erschlagen, muss mich vom Schlafen erholen, Konzentrationsstörungen und Schwindelanfällen zwingen mir einen eingeschränkten Lebensstil auf.“ Bei der Kundin wurden 22 Atemaussetzer in der Stunde gemessen mit einem deutlichen Sauerstoffabfall im Blut und einem viel zu hohen Puls im Schlaf.

Wie finde ich heraus ob ich schnarche und Atempausen habe?

Wenn Du alleine lebst, dann frag doch bei deiner nächsten Reise deine Zimmernachbarin, deinen Zimmernachbarn. Wenn Du mehrere der am Anfang geschilderten Symptome hast,  dann besprich es mit dem Hausarzt und ganz wichtig, wenn es noch jemanden in der Familie gibt, der so etwas hat. Es gibt eine vererbte Form der Schlafapnoe und hier solltest Du aktiv werden.

Schlafmaske für den Sommer von Schlafprojekte

Was gibt es für alternativen zu der Therapie mit der CPAP Maske?

  • Es gibt den Zungenschrittmacher, ein Implantat. Dir wird dabei ein Neurostimulator unter die Haut leicht unterhalb des Schlüsselbeins eingesetzt. Ein Kabel, welches bis zum Rippenbogen führt, misst und überträgt die Atemfrequenz über die Zwerchfellbewegungen. Ein weiteres Kabel, das eine Elektrode führt, wird zum Hypoglossus-Nerv gelegt, der die Zungenmuskeln aktiviert. Wenn du einatmest, übermittelt der Zungenschrittmacher einen Impuls an den Zungennerv, so dass sich die Zungenmuskulatur anspannt. Ein bisschen, wie wenn Du jemandem die Zungen herausstreckst. In der Folge bleiben die Atemwege frei. Das Gerät wird nur im Schlaf über eine Fernbedienung von dir eingeschaltet.
  • Es gibt auch noch Unterkieferschienen, die den Unterkiefer etwas nach vorne schieben. Du trägst sie im Schlaf und sie halten deinen Atemschlund offen. Es gibt hier über 30 Hersteller und es gibt diese Schienen auch schon aus dem 3D-Drucker.
  • Außerdem gibt es noch einen Nasenstunt. Das ist ein sehr flexibler Gewebeschlauch, den Du abends über die Nase in den hinteren Rachen schiebst und der diesen Luftweg dann über Nacht offen hält.
  • Es gibt auch noch eine Spange, die den Zugengrund Nachts nach vorne drückt und es gibt noch eine aufwendige Kiefer OP.
  • Die häufigste und einfachste Therapie ist und bleibt aber bis auf weiteres die CPAP Therapie mit der Maske. Allerdings ist es wundervoll, dass sich immer mehr Alternativen etablieren um  Menschen zu helfen, die aus vielen Gründen nicht mit der Maske zurechtkommen.

Frauen brechen die Therapie übrigen häufiger ab als Männer und das finde ich sehr schade.

Gerade wenn wir älter sind, teilen sich unsere Zellen nicht mehr so häufig. Die Falten werden mehr und auch tiefer. Eine schlechte Sauerstoffversorgung im Schlaf lässt die Zellen noch schneller altern. Eine Regeneration im Schlaf ist nicht nur für unser Immunsystem, sondern auch für unser frisches und erholtes Hautbild wichtig. Im Alter ist es noch wichtiger auf sich zu achten und dazugehört viel guter, tiefer und erholsamer Schlaf.

PS: Falls Ihr gerade angehörige pflegt und deshalb wenig Schlaf bekommt sind diesekostenlosen Tipps vom mir im Seniorenratgeber der Apotheken vielleicht nützlich.

Durchwachte Nächte: Pflege und Schlafprobleme

Falls Du Probleme mit der Therapie und Fragen hast, melde dich. Ich berate unabhängig und vertraulich. Bitte achtet auf euch, Selbstliebe und Selbstfürsorge sind wichtig für jeden von uns. Du bist wunderbar so wie Du bist.

Ich freue mich immer über euere Kommentare und Meinugen.