Nackte Nächte nicht nur am Valentinstag

//Nackte Nächte nicht nur am Valentinstag

Nackte Nächte nicht nur am Valentinstag

Nacktschläfer Aufgepasst

Die Deutschen sind keine Volk der Nackt Schläfer. 12 Prozent der Deutschen schlafen laut einer Umfrage am liebsten nackt. Zeit das zu ändern, der morgige Valentinstag wäre da ein geeigneter Tag  um damit anzufangen. Es gibt sehr überzeugende Gründe, öfter mal auf Pyjama, Nachthemd und Co. zu verzichten. So dachten die Menschen früher übrigens auch mehrheitlich. Erst um das 1500 begannen Mitglieder der italienischen Oberschicht damit, sich nachts etwas anzuziehen – aber auch nur in kalten Nächten ob das für die ärmeren Bevölkerungsschichten galt dazu habe ich leider keine Berichte gefunden. Schlafanzüge sind immer auch der Mode unterworfen und im Moment kommen auch im Bereich Fair Faschein schöne neue und bequeme Model auf den Markt. Ganz nackt hat aber etwas genauso Sinnliches wie schwimmen ohne Badebekleidung oder Nackt den Wind auf der Haut spüren.

Vier gute Gründe für nackte Nächte.

  1. Nacktschläfer stärken ihre Beziehung

Eine Umfrage in England vor Jahren ergab: Paare, die nackt schlafen, sind mit ihrer Beziehung „extrem glücklich“ (57 Prozent). Bei den Pyjamaträgern waren es hingegen nur 48 Prozent. Eine Erklärung: Je mehr Hautkontakt, desto mehr schüttet der Körper das Hormon Oxytocin aus. Dank dieses Kuschel – und Beziehungshormones sollen Paare zum Beispiel weniger streiten.

  1. Nacktschläfer schlummern besser

Beim Einschlafen sinkt unsere Kernkörpertemperatur um 1 bis 1,5 Grad. Wer weniger am Körper hat, beschleunigt entsprechend diesen Vorgang. „Wenn etwas das Abkühlen verhindert, schaltet das Gehirn automatisch auf Fehlersuche“, sagt C.Lenz. Die Folge: Man kann schlechter einschlafen oder wacht nachts öfter auf. Wichtig: Füße und Hände sollten immer schön warm sein. Deshalb lieben wir Wärmflaschen, auch in Herzform.

  1. Nacktschläfer steigern ihr Körpergefühl

Den natürlichen Zustand des Nacktseins erleben viele heute gar nicht mehr. Warum eigentlich? Wer textilfrei schläft, tut eindeutig gutes für sein Körpergefühl. Wir lernen unseren Körper zu spüren. Sei es ein leichter Luftzug auf der Haut, der weiche Stoff der Bettdecke oder die direkte Körperwärme unseres Bettnachbarn. Jeder liebt die angenehme Kühle Frischer Bettwäsche und die sanfte Haut des Rückens.

  1. Nacktschläfer haben potenziell mehr Sex

Wer nackt schläft, hat tendenziell mehr Sex! „Der Körper reagiert viel schneller auf jede Berührung, alle Sinne sind wach“, so Paar- und Sexualtherapeutin Rita Schneider. Nackt neben seinem Partner zu schlafen erhöhe die körperliche und emotionale Nähe, bestätigen Beziehungsexperten. Nackt kuscheln senkt auch das Stresshormon und macht uns friedlicher. Man muss nicht wirklich Experte sein, um zu wissen, dass Haut an Haut so einiges möglich ist und das ist schön so.

Nacktschlafen mit einem Hauch von Parfüm und einer Schlafmaske – dabei denke ich immer an alte schwarz weiß Filme aus Frankreich – Film noir.

Ein Fest auf jede Form der Liebe

Christine von Schlafprojekte und ich freue mich über Kommentare von euch.

2018-02-13T17:47:07+00:00 Februar 13th, 2018|Schlafumfeld|

Hinterlassen Sie einen Kommentar

0

Your Cart