Trotz Hitze erholsam schlafen

Falls das Thermometer mal wieder die 30-Grad-Marke überschreiten. Die Hitze ist nicht nur tagsüber eine Belastung für den Körper sondern auch nachts.

Die 10 besten Tipps für erholsamen Schlaf im Sommer.

Die 10 besten Tipps für erholsamen Schlaf im Sommer.

1. Vor allem Frischluft-Liebhaber sollten im Hochsommer ihre Gewohnheiten ändern. In den frühen Morgenstunden gründlich lüften – dann aber den ganzen Tag die Fenster zu- und die Rollläden unten zu lassen. Erst abends, wenn es draußen zumindest etwas abgekühlt hat, sollte länger gelüftet werden.

2. Feuchte Bettlacken aufgehängt und mit Lavendelwasser besprühen hilft gerade in den warmen Dachwohnungen durch die Verdunstungskälte die Temperatur etwas zu senken, ohne das Klima zu belasten.

3. Auch wenn eine eiskalte Dusche verlockend sein mag, ist es für den Körper besser, wenn das Wasser lauwarm ist. Das kalte Wasser hat nur einen sehr kurzen Kühleffekt. Außerdem hat es den Nachteil, dass es den Kreislauf ankurbelt, was für noch mehr Schwitzen sorgt.

4. Nach ein Tipp ist sich nach dem Duschen nicht komplett abzutrocknen, so dass ein leichter Feuchtigkeitsfilm auf der Haut verbleibt. Wenn dieser verdunstet, sorgt das durch die Verdunstungskälte für eine herrliche Abkühlung.

5. Vor dem Schlafengehen kann es auch helfen, einige Minuten lang einen kalten Waschlappen auf die Stirn oder in den Nacken zu legen.

6. Ventilatoren stellen nicht unbedingt eine Hilfe dar. Viele Modelle sind zu laut, um einschlafen zu können. Außerdem erzeugen sie Zugluft. Im Unterbewusstsein reagieren wir auf diesen Durchzug. Er sorgt dafür, dass wir in nur einen sehr leichten Schlaf fallen und ständig im Halbschlaf nach einer Decke suchen. Zudem kann durch eine zu starke Auskühlung, die Entwicklung einer Sommergrippe begünstigt werden. Aus demselben Grund sollte auch nicht ganz nackt geschlafen werden. Im Tiefschlaf merken wir nicht dass wir zu sehr auskühlen.

7. Nicht nur die Hitze, sondern auch Steckmücken nach dem Regen der letzten Zeit und andere brummende Insekten können nachts echte Nervenkiller sein.

Hier hilft ein Fliegengitter vor dem Fenster, ein Moskitonetz über dem Bett, Weihrauch, Zitrusöle oder eine Fliegenklatsche.

8. Besonders lichtempfindliche Menschen sollten ihr Schlafzimmer außerdem abdunkeln, damit sie nicht von den ersten Sonnenstrahlen um 4 Uhr morgens schon wieder geweckt werden. Das gleiche gilt für die Straßenlaternen, die viele Menschen beim Schlafen stören. Licht verhindert die Melatonin Ausschüttung, und das ist das führende Schlafhormon.

9. Stellen Sie sich eine Kanne Wasser neben das Bett, dann müssen Sie nicht aufstehen wenn Sie nachts Durst haben. Falls sie aufstehen sollten Sie so wenig Licht machen als möglich.

10. Wechseln sie die Bettwäsche. Es gibt Sommer und Winter Betten und Bettwäsche. Baumwollbatist oder Leinen ist für den Sommer ideal. Es saugt den Nachtschweiß sehr gut auf und ist leicht.